Dieser Inhalt wurde gelöscht.

Richtlinien - Layout der Aufgabenlösungen

Richtlinien Übersicht:

Richtlinien Artikel:

Hier findest du eine Übersicht über den Aufbau einer Aufgabenlösung. Genauere Erklärungen zu den einzelnen Teilen findest weiter unten in Textform.

Der lange Weg ist eine ausführliche Lösung. In einzelnen Schritten wird der Weg bis hin zum Ziel aufgezeigt. Den Lernenden werden hierbei komplexe Prozesse nach und nach verständlich gemacht.

Der kurze Weg ist eine selbsterklärende Lösung. Oft ist die Musterlösung allein ausreichend, um dem Lernenden den Weg zum Ziel zu verdeutlichen. Eine aufwändige Anleitung ist daher unnötig.

Der kurze Weg…

…oder "gezielt aufs Wesentliche"

Aufbau

Eine kurze Lösung beginnt immer mit einer Überschrift mit Link zum Artikel (siehe "Überschrift").

Danach folgt eine oder mehrere Musterlösungen der Aufgabe (siehe "Musterlösung").

Beispielaufgabe - Der kurze Weg

Der lange Weg…

…oder "Gedankengänge in kleinen Schritten"

Aufbau

Eine lange Lösung beginnt immer mit einer Überschrift mit Link zum Artikel (siehe "Überschrift")

Dann wird der Lösungsweg Schritt für Schritt erklärt. Jeder Schritt besteht aus eine Schrittüberschrift und einer inhaltlichen Aufarbeitung.

Der letzte Schritt muss eine Musterlösung enthalten.

Schrittüberschrift

Ein Schritt beginnt mit einer Schrittüberschrift. Denkbar wäre etwa "Schritt 1", "Schritt A", "Hinweise", "Musterlösung", "Auswertung der Daten", ect.

  • Diese Überschrift wird in Überschriftsgröße 4 formatiert.

Ausführung des Inhalts

Dann folgt der eigentliche Inhalt des Schrittes. Denkbar wären Arbeitsschritte, Erklärungen, Hinweise, Musterlösungen, ect.

  • Das Layout des Inhalts obliegt dem Autor. Für Tipps und Tricks zur Gestaltung der Schritte siehe "Gestaltungshinweise".

  • Für eine Trennung von verschiedenen Unterpunkten (etwa mehreren Lösungsmöglichkeiten oder einer Gliederung in Arbeitsauftrag und Lösungsschritt) sind Trennstriche (---) oder die Versteckfunktion (Spoiler) sinnvoll.

Der letzte Schritt

Der letzte Schritt muss mindestens eine Musterlösung (siehe "Musterlösung") enthalten!

Beispielaufgabe - Der lange Weg

Wichtige Bausteine…

…oder worauf muss ich achten?

Überschrift

Jede Lösung beginnt mit einer Überschrift, die zugleich einen hilfreichen Link zum Artikel darstellt.

Layout

  • Diese Überschrift wird in Überschriftsgröße 3 formatiert.

  • Die Überschrift wird direkt mit dem zugehörigen Artikel verlinkt (Funktion: Link)

Ist die Aufgabe in Teilaufgaben unterteilt…

  • …werden die einzelnen Teilaufgaben in Überschriftgröße 3 oder 4 formatiert.

  • …wird für jede Teilaufgabe eine vollständige Aufgabenlösung vollzogen (je nach Weg: Anleitung, Musterlösung, Ergänzungen)

  • …bei Blockaufgaben in Teilaufgaben A, B, C, ect. unterteilt.

  • …bei Aufgabengruppen in Teilaufgaben a, b, c, ect. unterteilt.

Und so kann das ganze dann aussehen…

Musterlösung

Eine Musterlösung stellt ein komplett ausgeführtes Beispiel dar, wie die Aufgabe gelöst werden kann.

Hinweise

  • Eine Musterlösung entspricht in etwa dem, was ein Schüler für die volle Punktzahl auf eine Prüfung schreiben müsste.

  • Gibt es weitere Lösungmöglichkeiten für die Aufgabe, kann einfach einer weitere Musterlösung verfasst werden oder diese in Form einer Ergänzung aufgezählt werden.

Layout

  • Die Lösung kann der Aufgabe entsprechend sowohl in Stichpunkten als auch als Fliestext formuliert werden.

  • Die Musterlösung ähnelt eher einem Artikel. Daher wird die Anrede "man" verwendet.

Und so kann das ganze dann aussehen…

Musterlösung

Berechnungen

Bei vielen Aufgaben sind Berechnungen verlangt. Diese werden wie folgt in der Lösung berücksichtigt:

Sind in der Lösung Berechnungen enthalten…

  • …wird die Formel mit Variablen übernommen.

  • …wird nach einem "=" die Formel mit eingesetzen Werten ergänzt.

  • …wird nach einem weiteren "=" das Ergebnis ergänzt.

Und so kann das ganze dann aussehen…

Ausführliche Berechnungen

TBD…

Gestaltungstipps…

…oder "Welche Schritte sind denkbar?"

Arbeitsschritt

Eine sinnvolle Aufteilung eines Arbeitsschrittes wäre die Aufteilung in einen Arbeitsschritt (offen) und eine Schrittlösung (versteckt; Funktion: Spoiler).

Die Lernenden können sich zuerst selbst Gedanken über den Arbeitsschritt machen, und sich selbst anschließend durch die Lösung des Schrittes überprüfen.

Und so kann das ganze dann aussehen…

Schritt 2:

Entscheide auf Basis deiner gesammelten Informationen, ob die Aussage wahr oder falsch ist.

Hinweise

Ist dies sinnvoll, können am Anfang (noch vor "Schritt 1"!) noch Hinweise gegeben werden.

Denkbar wären:

  • Links zu hilfreichen Artikeln

  • Tipps zu Berechnungen

  • Allgemeine lösungsorientierte Ratschläge

Ergänzungen

Gelegentlich sind nach der Lösung (nach dem letzen Schritt!) der Aufgabe noch Ergänzungen sinnvoll.

Das könnte sein:

  • Weitere Antwortmöglichkeiten, deren vollständige Ausformulierung sich nicht lohnt

  • Alternative Lösungsstrategien

  • Zusatzinformationen

  • Anregungen und Links zum Weiterlernen

Letzer Schritt

Oft ist es sinnvoll noch einen letzten Arbeitsauftrag zu formulieren, der dann zur Musterlösung führt.

Etwa:

  • "Fasse nun die Ergebnisse in kurzen Stichpunkten zusammen."

  • "Halte deine Schlussfolgerung in einigen Sätzen fest."

  • "Skizziere zuletzt den zuvor geplanten Versuch."