Ein Ähnliches Experiment wie in a) kann man auch mit einem Erythrozyten (rotes Blutkörperchen) machen.

Dabei beobachtet man, was mit dem Erythrozyten in verschiedenem Milieu (Umgebung) passiert.

  1. In Blutplasma

  2. In destilliertem Wasser (= reines Wasser ohne Ionen oder Mineralien)

  3. In salzigem Wasser

%%1.%% Blutplasma

Das Blutplasma ist die natürliche Umgebung des Erythrozyten. Somit ist keine Veränderung bemerkbar. Diese Probe kann als Vergleichsprobe genutzt werden um zu erkennen, wie der Normalzustand aussieht.

%%2.%% Destilliertes Wasser

Da das destillierte Wasser praktisch keine Ionenkonzentration aufweißt, versuchen die Zellen des Erythrozyten die Konzentration in ihrem Inneren so weit mit Wasser zu verdünnen, dass ein Konzentrationsgleichgewicht herrscht. Dabei nimmt das Blutkörperchen so viel Wasser auf, dass es letztendlich platzt.

%%3.%% Salziges Wasser

Selber Fall wie beim Salat in Essig. Der Erythrozyt versucht die umgebene Flüssigkeit so weit zu verdünnen, dass ein Konzentrationsgleichgewicht entsteht. Dabei verliert er sehr viel Wasser und verschrumpelt.