Rauschmittel (auch Drogen) sind jegliche chemischen Substanzen, die den Körper, seine Funktionen und Struktur beeinflussen.

Dies umfasst sowohl legale als auch illegale Substanzen mit Wirkung auf das Nervensystem.

Rauschmittel und das zentrale Nervensystem

Die Einnahme von Rauschmitteln verändert häufig auch die Wahrnehmung der Umwelt und des eigenen Bewusstseins. Daher spricht man auch von psychoaktiven Substanzen.

Befinden sich solche psychoaktive Substanzen im Körper, wirken sie auf die Vermittlung von Nervenimpulsen ein, was bedeutet, dass sie das zentrale Nervensystem beeinflussen.

Beispiele für Rauschmittel

Koffein (sprich Kóffe-in) ist ein Beispiel für ein psychoaktives Rauschmittel. Es ist in Kaffee, schwarzem Tee, Cola, Schokolade und in vielen anderen Produkten enthalten. Koffein stimuliert das Zentralnervensystem. Es ist ein Aufputschmittel, und wie viele andere Aufputschmittel macht dich Koffein wach und wachsam. Weitere Beispiele für psychoaktiven Substanzen sind Alkohol, Nikotin und Marihuana. Jedes dieser Mittel hat einen anderen Einfluss auf das zentrale Nervensystem. Alkohol beispielweise ist ein Beruhigungsmittel. Seine Wirkung ist entgegengesetzt zu der von Aufputschmitteln wie Koffein.

Image Title

Produkt

Koffeinmenge in mg

Filterkaffee (durchschnittliche Tasse)

100

Tee (durchschnittliche Tasse)

50

Colagetränke (Glas)

bis zu 40

Energy-Drink (250-ml-Dose)

bis zu 80

Schokolade (50 Gramm)

50

Rauschmittel und Tiere

Image Title

Auch Tiere werden von psychoaktiven Substanzen beeinflusst.

So bauen Spinnen unter dem Einfluss von Rauschmitteln andere Netzformen. Besonders verheerend wirkt dabei Koffein:

Oberes Bild: Spinnennetz unter normalen Bedingungen

Unteres Bild: Netz einer Spinne unter Koffeineinfluss.


Quellen

Kommentieren Kommentare