Weicht die Chromosomenzahl von der Norm ab, so ist das in den meisten Fällen ein Todesurteil für den Organismus. Es gibt nur wenige Abweichungen, bei denen die Betroffenen überleben und meist bleibt kommt es zu einer Beeinträchtigung.

Autosomale Abweichungen

Trisomie 21 – Down-Syndrom

Abweichung:

alle Körperzellen besitzen das 21. Chromosom drei Mal

Eigenschaften Betroffener:

  • flaches Gesicht
  • schräge Lidachsen
  • Hautfalte am inneren Augenwinkel
  • kleine, tiefsitzende Ohren
  • breite Hände mit kurzen Fingern
  • durchgehende Handfurche
  • Verlangsamung der motorischen und geistigen Entwicklung
  • fröhliches Wesen; gute Sozialkompetenz
  • Leukämie

Trisomie 18 – Edwards-Syndrom

Abweichung:

alle Körperzellen besitzen das 18. Chromosom drei Mal

Eigenschaften Betroffener:

  • schwere vielfache Behinderung

  • geringe Lebenserwartung

Gonosomale Abweichungen

Trennen sich die Gonosomen nicht, so kann es zu verschiedenen Fällen kommen.

z.B. Klinefelter, Turner-Syndrom


Quelle

  • E. Eckerskorn, H. Schauer, „Nautilus Biologie 9“, Bayrischer Schulbuch Verlag, 2007
Kommentieren Kommentare