Entwickel eine Theorie, wie es sein kann, dass Afro-Amerikaner häufiger von der Sichelzellenanämie betroffen sind.
Jeder 400. Afrikaner ist von der Sichelzellenanämie betroffen und jeder 10. Träger der Krankheit. In Teilen Afrikas, wo ein hohes Krankheitsvorkommen von Malaria ist, zeigt sich auch die Sichelzellenanämie öfters. Durch die auftretende Strukturveränderung des Hämoglobins können Malaria-Erreger sich nicht in den Blutkörperchen vermehren. Ein Evolutionsvorteil zeigt sich, bei Trägern der Krankheit. Haben diese das Allel nur gerbt und ist es nicht ausgeprägt, haben diese eine höhere Fitness.