Serlo Ausgründung Simon - 16. Mai 2015


Ory Präsentation

Im Januar diesen Jahres haben Aeneas Rekkas (Vorstandsmitglied von Serlo), Simon Köhl (Vorsitzender von Serlo) und Thomas Aidan Curran (Berater und Softwareentwickler für Serlo) die Ory GmbH gegründet. Ory entwickelt als unabhängiges Unternehmen hochmoderne Webtechnologie für den Bildungsbereich. Die Services sollen jedem ermöglichen, einfach eine individuelle und skalierbare Online-Lernplattform zu bauen.

Wie kam es dazu?

Im vergangenen Jahr haben wir gemerkt, dass zur technologischen Weiterentwicklung von Serlo mittel- und langfristig mehr als eine vitale Open Source Community notwendig ist. Unsere Vision - eine Wikipedia für's Lernen - erreichen wir nur mit einem Team professioneller Vollzeitentwickler, die Features durchdacht planen, Ehrenamtliche koordinieren und die Software verlässlich betreuen - ein Aufwand der kaum mit Spendengeldern finanziert werden kann. Aus dieser Situation entstand die Idee, ein Unternehmen zu gründen, dass technologische Bestandteile von Serlo als Produkte an Kunden verkauft und der gemeinnützigen Organisation Serlo diese Services wiederum sehr günstig zur Verfügung stellt. Ein halbes Jahr später war der Termin beim Notar: Wir haben unseren eigenen Wunsch-pro-bono-Partner geschaffen.

Bis zur Gründung der Ory GmbH im Januar gab es viel zu lernen und zu konzipieren. Es hat gedauert bis wir verstanden haben, wie groß die Überschneidungen der Wirkungsziele von Serlo und der Profitinteressen von Ory sind (siehe unten). Für das Modell konnten wir neben den Serlo-Gründern Simon Köhl und Aeneas Rekkas den ehemaligen CTO der Deutschen Telekom AG, Thomas Aidan Curran, als Gesellschafter und Investor gewinnen.

Für die Begleitung bei diesem Prozess möchten wir uns sehr herzlich bei Julia Röhrich (ehem. Serlo Geschäftsführung) und Dennis Hönig-Ohnsorg (Ashoka) bedanken!

Aktueller Stand

Ory hat, mit Adrian Abele, Michael Schön und Jonas Keinholz erste großartige Mitarbeiter angestellt. Und das erste Produkt ist bereits online: Gitdeploy.io ein Service der Webentwicklern ermöglicht Programme mit einem Klick bei einem Cloud-Hosting-Dienst zu installieren. Zwei Weitere Produkte sind in Planung: Der Ory editor und der Ory HUB

Gitdeploy

Zusammenarbeit mit Serlo

Ory arbeitet als enger Partner von Serlo. Serlo kann die Open Source Technologien von Ory direkt nutzen und Ory stellt Serlo seine bezahlungspflichtigen Services pro-bono oder zu sehr günstigen Konditionen zur Verfügung. Im Gegenzug kann Ory die Erfahrung von Serlo und das Feedback der Serlo-Nutzer zur Entwicklung innovativer Produkte nutzen.

Ein Beispiel ist die Enwicklung des Ory Editor, der die Erstellung von Bildungsmaterialien stark vereinfachen wird. Der Ory Editor trägt erheblich zur Unterstützung der Serlo Community bei und ist gleichzeitig ein attraktives Produkt, dass sich in andere Bildungsplattformen integrieren lässt.

Gemeinsam sind wir begeistert von Technologie, überzeugt von Open Source und brennen für bessere Bildung und mehr Chancengerechtigkeit. Mit Ory wollen wir ein Unternehmen aufbauen, dass wirkungsvolles Engagement und profitables Geschäft sinnvoll verbindet. Unsere gemeinsame Vision ist, den großen proprietären Technologieanbietern im Bildungsbereich eine flexible und offene Alternative entgegenzusetzen, die Kooperation belohnt und die jeder für seine Bildungsangebote nutzen kann.

Serlo und Ory

Coaching zu innovativen Software-Entwicklungsprozessen Friedemann - 28. April 2015


Am Freitag, 20. März hatten wir bei Serlo Besuch von Robert Himmelmann. Robert ist Coach für Agile Softwareentwicklung und arbeitet als IT-Berater bei TNG Technology Consulting GmbH.

Er war über das Internet auf Serlo aufmerksam geworden und hatte angeboten, seine Kenntnisse über Methoden der Softwareentwicklung kostenfrei an unser Entwicklerteam weiterzugeben. Und so referierte er einen Nachmittag lang über agile Softwareentwicklung in Unternehmen.

Agile Softwareentwicklung ist eine Vorgehensweise bei der Entwicklung neuer Produkte, bei der die Entwickler schon während des Entwicklungsprozesses wiederholt Feedback einholen und dieses dann in die Entwicklung einarbeiten. So ist ein agiler Entwicklungsprozess wesentlich flexibler und transparenter als klassische Entwicklungsprozesse, die oft anfällig sind für unerwartet auftretende Situationen.

Wir glauben, dass wir von Roberts Coaching sehr profitieren und möchten uns deshalb für sein Engagement recht herzlich bedanken!

Serlo begrüßt neues Team-Mitglied Friedemann - 1. April 2015


Seit kurzem verstärkt Theo Bass aus England das Team Internationalisierung bei Serlo. Theo wohnt in Oxford und ist durch Tobi, den er an der Uni kennengelernt hat, auf Serlo aufmerksam geworden. Tobis Enthusiasmus für das Thema Open Education hat Theo inspiriert und er hat sich entschieden, selbst ein paar Stunden in der Woche in das Projekt einzubringen.

Derzeit übersetzt Theo schon fleißig Inhalte von Serlo ins Englische und ist darüber hinaus natürlich auch Multiplikator für eine potentielle Community in seiner Umgebung. Er findet es wichtig, dass sowohl Lernende als auch Lehrende jeden Alters Zugang zu hochwertigen, kostenfreien Lernmaterialien haben, die zudem von einer aktiven Community gestaltet werden.

In seiner Freizeit interessiert sich Theo für Wirtschaft, Musik und alle Arten von Tieren, wobei es ihm schwer fällt, sich auf ein Lieblingstier festzulegen.

Wir freuen uns riesig, dass er bei uns dabei ist und heißen ihn bei Serlo noch einmal herzlich willkommen!

Arbeitsgruppe von Bund und Ländern veröffentlicht Bericht zu Open Educational Recources Friedemann - 26. März 2015


Die gemeinsame Arbeitsgruppe von Bundesforschungsministerium (BMBF) und Kultusministerkonferenz (KMK) hat diesen Monat einen Bericht zu Open Educational Recources (OER) veröffentlicht. Darin wird deren Einsatz als "grundsätzlich pädagogisch sinnvoll" gewürdigt.

Die Regieurungen von Bund und Ländern haben erkannt, dass das Internet kein Neuland mehr ist und auch im Bildungsbereich zunehmend verwendet wird. Somit komme auch digitalen Lehr- und Lerninhalten mehr Bedeutung bei der Vermittlung von Wissen und Kompetenzen zu.

Die Arbeitsgruppe empfiehlt, die Potenziale von OER gezielt nutzbar zu machen, da diese das Lehren und Lernen bereichern und ergänzen können. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine ausreichend große Anzahl an qualitativ hochwertigen und rechtlich gesicherten Materialien verfügbar, leicht bearbeitbar und einfach auffindbar sein sollte, damit Lehrende und Lernende in Deutschland OER nutzen können und wollen.

Konkrete Empfehlungen der Arbeitsgruppe umfassen des Weiteren:

  • Aufbau einer neuen bzw. die Unterstützung bereits bestehender länderübergreifender Online-Plattformen, auf der Verweise zu verschiedenen OER-Quellen gebündelt bereitgestellt, gefunden und heruntergeladen werden können
  • Verbesserung der Rechtssicherheit bei der Lizenzierung von OER
  • Sensibilisierung für die Potenziale von OER
  • Förderung des Erkenntnisstandes zu OER
  • Intensivierung der europäischen und internationalen Zusammenarbeit bei OER
  • Schaffung einer Informations- und Koordinierungsstelle für OER, insbesondere für die Bereiche Schule und Lebenslanges Lernen

Das Bündnis Freie Bildung, dem auch Serlo als Unterstützer angehört, begrüßte in einer Stellungnahme "insbesondere den angesprochenen Aspekt, Chancen bei der Nutzung und Erstellung Freier Inhalte weiter auszubauen und die Öffentlichkeit für das Themenfeld OER zu sensibilisieren."

Alle können Prozentrechnen - Danke Serlo Spring Academy 2015! EnRico - 25. März 2015


Nun sind wir schon in unserer letzten Woche der Serlo Spring Academy angekommen und möchten euch gerne an unseren Erlebnissen teilhaben lassen. Wir haben viel bewegt, Inhalte bereichert, Körper und Geist erfrischt und die Gemeinschaft gestärkt, dabei wurde als i-Tüpfelchen unser Horizont durch Vorträge und Einblicke erweitert.

Unsere größte Errungenschaft sind die Inhalte für das erste OER-Arbeitsheft, das in gedruckter Form von der Technologiestiftung Berlin herausgegeben werden wird. Es wird die Prozentrechnung an Berliner Schulen revolutionieren - und anschließend die ganze Welt! So der Plan ;-)
Im Ernst: Wir haben das Thema Prozentrechnung von Grund auf in vier Kursen aufbereitet, angefangen vom Prozentzeichen, bis hin zur Zinsrechnung und anderen Anwendungen. So entsteht in Zusammenarbeit mit u.a. dem LISUM die Grundlage für ein qualitativ hochwertiges, am Lehrplan für Berlin-Brandenburg orientiertes Arbeitsheft.

Gruppenfoto

Gruppe bei der Arbeit

Doch auch bei den Einheiten und der Geometrie für die Unterstufe ist einiges passiert, neue Artikel wurden geformt, bereits Bestehendes wurde auf Hochglanz poliert, damit es aufs Neue erstrahlen kann.

Um die Flamme der Inspiration am Leben zu erhalten, versorgen wir sie beim Frisbeespielen regelmäßig mit frischem Sauerstoff. Auch für den guten Start in den Tag darf ein Energizer nicht fehlen, bei dem wir etwa als Ninjas unseren Körper oder in Koordinationsspielen unseren Geist wecken. Diese Auflockerung ist auch nach der Mittagspause für den Einstieg in die zweite Runde eine gern gesehene Tradition.

Um die Gemeinschaft zusätzlich zu stärken, gibt es natürlich noch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Dabei versammeln wir uns nach vollbrachter Arbeit zu einem spaßigen Abend beim Bowling oder einfach in einer gemütlichen Spielerunde. Hierbei sind wir natürlich offen für kreative Ideen, so wie dem selbstinszenierten Tanzkurs, bei dem wir mit und von einem unserer Mitpraktikanten ein paar flotte Schritte lernen durften.

Für inhaltliche Abwechslung hingegen sorgen vor allem die alten Hasen mit spannenden Vorträgen über unterschiedlichste Themen. So wurden wir in den Umgang mit Linux und Gimp eingeführt, haben die Ausstellung ix-Quadrat und interessante Aspekte der Didaktik kennengelernt und natürlich einen Einblick in die Bereiche von Serlo bekommen. Neben den vielfältigen Strukturen einer NGO seien hier die Bereiche Permakultur, Internationalisierung und Deutsch als Fremdsprache als aufkeimende Zweige bei Serlo herausgehoben. In den AGs Technik, Zielgruppen und Community wirken wir zudem aktiv mit und erhalten so noch einen tieferen Zugang zu der Funktionsweise dieser Bereiche.

Sonnenfinsternis

Chaos

Um bei all diesen Aktivitäten nicht den Überblick zu verlieren, sammeln wir täglich den groben Plan für den Tagesablauf in einer Morgenrunde und lassen das Erlebte dann in einer Abendrunde Revue passieren. In diesem Rythmus werden wir nun noch die letzten Tage ausklingen lassen, sodass wir auf eine gelungene Springacademy zurückzublicken können, am Ende.