EU fördert Deutsch als Fremdsprache auf Serlo Julia_Re - 2. November 2015


Im Rahmen des CHEST Project fördert die Europäische Kommission den Aufbau des neuen Fachbereichs Deutsch als Fremdsprache auf Serlo. Mit diesem Fachbereich wollen wir unter anderem einen Beitrag zur Integration der vielen Menschen leisten, die aus Ihren Heimatländern zu uns fliehen müssen. Dank der CHEST Förderung können wir Deutsch als Fremdsprache (DaF) komplett neu aufziehen: Bis Ende des Jahres planen wir das didaktische Konzept, die Features und erste Partnerschaften zu verkünden. Damit setzen wir die Grundlage für Sprachenlernen auf Serlo im Allgemeinen.

Wir freuen uns auf hochkarätige Neuzugänge für DaF:

EU Kommission Logo

Neue Fachbereichsleitung

Dr. Tullia Santin

Dr. Tullia Santin hat als Produktmanagerin und Teamleiterin bei Langenscheidt Sprachen-Lernangebote für viele unterschiedliche Medien entwickelt, sie bringt jahrelange Erfahrung mit, im Management, in der Konzeption, in der Umsetzung und in der praktischen Anwendung als ehrenamtliche DaF Lehrerin.

Andreas

Andreas Fischnaller promoviert in nordischer Philologie, er hat vielfältig rund um Sprachen studiert und geforscht. Neben DaF Lehrtätigkeit im universitären und privatwirtschaftlichen Kontext ist er auch als Softwareentwickler bei Serlo tätig.

Summer Academy 2015 peterjaumann - 9. September 2015


Die vier Wochen unserer Summer Academy sind zwar noch nicht beendet, aber wir brennen darauf, euch zu erzählen, was wir in dieser Zeit bei Serlo so erleben. Entsprechend unseres üblichen Tagesablaufs folgt nach der Einleitung/Begrüßung nun in der traditionellen Morgenrunde die Planung des weiteren Vorgehens. Wobei nein, wir sind doch bei Serlo! Da darf und soll man auch eigene Ideen umsetzen und kann sich sicher sein, dass diese auch etwas bewirken können. Jedenfalls finden wir es alle ziemlich gut, dass wir uns nicht für ein Kaffee-hol-Praktikum bei einem unpersönlichen Großkonzern entschieden haben, sondern hier sinnvolle Arbeit leisten können und dabei auch noch jede Menge Spaß haben.

Nun aber zurück zur Morgenrunde und der Planung. Üblicherweise halten wir uns nämlich schon daran, denn strukturiert sollte der Arbeitsablauf ja doch sein und das klappt einfach gut, wenn man vorher bespricht, wer sich denn mit welchen Aufgaben beschäftigt.

Meistens ging es anschließend los mit der Bearbeitung von Themenseiten. In der ersten Woche haben wir uns mit Artikeln und Aufgaben zu den Themen Koordinatensystem, Längen im Koordinatensystem und Spiegelung beschäftigt. Ab der zweiten Woche wurden dann hauptsächlich die Kurse zu Vektoren in der Ebene und der zu Drehung und Achsenspiegelung erstellt. Falls also bei diesen Themen etwas nicht stimmt, wisst ihr jetzt zumindest wer schuld ist. ;)

Damit wir uns nicht so viel selbst erarbeiten müssen, haben wir während der ersten Tage einige einführende Vorträge zur Funktionalität der Seite und nützlichen Programmen wie beispielsweise Geogebra erhalten. Gerade Geogebra wurde dann auch wirklich intensiv zur Erstellung von Bildern, Grafiken und Applets verwendet. (Hier ist eine kleine Zusammenstellung der Highlights zu finden.) Wer sogar nachts noch davon geträumt hat, ist leider nicht überliefert. Außerdem gab es auch Vorträge zu allgemeineren Themen. So hat uns Simon einen Überblick über Serlo ganz allgemein und später zu den Aufgaben des Organisationsteams verschafft. Auch zu den Communities haben wir einiges erfahren. Wie ihr seht haben wir wirklich viele Vorträge zu hören bekommen. Einige haben wir sicher vergessen zu erwähnen und in den nächsten Tagen kommen auch noch mehrere hinzu. Dass aber alle Vorträge sehr interessant und ansprechend präsentiert waren, muss eigentlich nicht erwähnt werden.

Zwischen all den Vorträgen und der Bearbeitung der Themenseiten haben wir sogar jeden Tag noch Zeit für die Arbeit in verschiedenen AGs gefunden. In diesen haben wir Flyer entworfen, Videos erstellt und wie erwähnt mit Geogebra Applets erstellt. In der Technik-AG gab es zusätzlich die Möglichkeit Einblicke in den technischen Aufbau der Internetseite zu erhalten und mit den verwendeten Programmiersprachen vertraut gemacht zu werden. Außerdem wurden Workshops zu relevanten Themen in den Zeitplan integriert.

In den Pausen und in der Früh haben wir uns regelmäßig bei komischen Spielchen und sportlichen Aktivitäten im Park zum Affen gemacht. Spaß hatten dabei trotzdem alle bis auf einige Mütter, deren Kinder nur knapp einer Frisbeescheibe entgangen waren. Während mehrerer Spieleabende sind wir dann unter die Werwölfe und Katzen gegangen.

Bevor Ende nächster Woche bei Serlo wieder Ruhe einkehrt freuen wir Praktikant*innen uns jetzt auf die restlichen Tage der Academy.

Serlo Ausgründung Simon - 16. Mai 2015


Ory Präsentation

Im Januar diesen Jahres haben Aeneas Rekkas (Vorstandsmitglied von Serlo), Simon Köhl (Vorsitzender von Serlo) und Thomas Aidan Curran (Berater und Softwareentwickler für Serlo) die Ory GmbH gegründet. Ory entwickelt als unabhängiges Unternehmen hochmoderne Webtechnologie für den Bildungsbereich. Die Services sollen jedem ermöglichen, einfach eine individuelle und skalierbare Online-Lernplattform zu bauen.

Wie kam es dazu?

Im vergangenen Jahr haben wir gemerkt, dass zur technologischen Weiterentwicklung von Serlo mittel- und langfristig mehr als eine vitale Open Source Community notwendig ist. Unsere Vision - eine Wikipedia für's Lernen - erreichen wir nur mit einem Team professioneller Vollzeitentwickler, die Features durchdacht planen, Ehrenamtliche koordinieren und die Software verlässlich betreuen - ein Aufwand der kaum mit Spendengeldern finanziert werden kann. Aus dieser Situation entstand die Idee, ein Unternehmen zu gründen, dass technologische Bestandteile von Serlo als Produkte an Kunden verkauft und der gemeinnützigen Organisation Serlo diese Services wiederum sehr günstig zur Verfügung stellt. Ein halbes Jahr später war der Termin beim Notar: Wir haben unseren eigenen Wunsch-pro-bono-Partner geschaffen.

Bis zur Gründung der Ory GmbH im Januar gab es viel zu lernen und zu konzipieren. Es hat gedauert bis wir verstanden haben, wie groß die Überschneidungen der Wirkungsziele von Serlo und der Profitinteressen von Ory sind (siehe unten). Für das Modell konnten wir neben den Serlo-Gründern Simon Köhl und Aeneas Rekkas den ehemaligen CTO der Deutschen Telekom AG, Thomas Aidan Curran, als Gesellschafter und Investor gewinnen.

Für die Begleitung bei diesem Prozess möchten wir uns sehr herzlich bei Julia Röhrich (ehem. Serlo Geschäftsführung) und Dennis Hönig-Ohnsorg (Ashoka) bedanken!

Aktueller Stand

Ory hat, mit Adrian Abele, Michael Schön und Jonas Keinholz erste großartige Mitarbeiter angestellt. Und das erste Produkt ist bereits online: Gitdeploy.io ein Service der Webentwicklern ermöglicht Programme mit einem Klick bei einem Cloud-Hosting-Dienst zu installieren. Zwei Weitere Produkte sind in Planung: Der Ory editor und der Ory HUB

Gitdeploy

Zusammenarbeit mit Serlo

Ory arbeitet als enger Partner von Serlo. Serlo kann die Open Source Technologien von Ory direkt nutzen und Ory stellt Serlo seine bezahlungspflichtigen Services pro-bono oder zu sehr günstigen Konditionen zur Verfügung. Im Gegenzug kann Ory die Erfahrung von Serlo und das Feedback der Serlo-Nutzer zur Entwicklung innovativer Produkte nutzen.

Ein Beispiel ist die Enwicklung des Ory Editor, der die Erstellung von Bildungsmaterialien stark vereinfachen wird. Der Ory Editor trägt erheblich zur Unterstützung der Serlo Community bei und ist gleichzeitig ein attraktives Produkt, dass sich in andere Bildungsplattformen integrieren lässt.

Gemeinsam sind wir begeistert von Technologie, überzeugt von Open Source und brennen für bessere Bildung und mehr Chancengerechtigkeit. Mit Ory wollen wir ein Unternehmen aufbauen, dass wirkungsvolles Engagement und profitables Geschäft sinnvoll verbindet. Unsere gemeinsame Vision ist, den großen proprietären Technologieanbietern im Bildungsbereich eine flexible und offene Alternative entgegenzusetzen, die Kooperation belohnt und die jeder für seine Bildungsangebote nutzen kann.

Serlo und Ory

Coaching zu innovativen Software-Entwicklungsprozessen Friedemann - 28. April 2015


Am Freitag, 20. März hatten wir bei Serlo Besuch von Robert Himmelmann. Robert ist Coach für Agile Softwareentwicklung und arbeitet als IT-Berater bei TNG Technology Consulting GmbH.

Er war über das Internet auf Serlo aufmerksam geworden und hatte angeboten, seine Kenntnisse über Methoden der Softwareentwicklung kostenfrei an unser Entwicklerteam weiterzugeben. Und so referierte er einen Nachmittag lang über agile Softwareentwicklung in Unternehmen.

Agile Softwareentwicklung ist eine Vorgehensweise bei der Entwicklung neuer Produkte, bei der die Entwickler schon während des Entwicklungsprozesses wiederholt Feedback einholen und dieses dann in die Entwicklung einarbeiten. So ist ein agiler Entwicklungsprozess wesentlich flexibler und transparenter als klassische Entwicklungsprozesse, die oft anfällig sind für unerwartet auftretende Situationen.

Wir glauben, dass wir von Roberts Coaching sehr profitieren und möchten uns deshalb für sein Engagement recht herzlich bedanken!

Serlo begrüßt neues Team-Mitglied Friedemann - 1. April 2015


Seit kurzem verstärkt Theo Bass aus England das Team Internationalisierung bei Serlo. Theo wohnt in Oxford und ist durch Tobi, den er an der Uni kennengelernt hat, auf Serlo aufmerksam geworden. Tobis Enthusiasmus für das Thema Open Education hat Theo inspiriert und er hat sich entschieden, selbst ein paar Stunden in der Woche in das Projekt einzubringen.

Derzeit übersetzt Theo schon fleißig Inhalte von Serlo ins Englische und ist darüber hinaus natürlich auch Multiplikator für eine potentielle Community in seiner Umgebung. Er findet es wichtig, dass sowohl Lernende als auch Lehrende jeden Alters Zugang zu hochwertigen, kostenfreien Lernmaterialien haben, die zudem von einer aktiven Community gestaltet werden.

In seiner Freizeit interessiert sich Theo für Wirtschaft, Musik und alle Arten von Tieren, wobei es ihm schwer fällt, sich auf ein Lieblingstier festzulegen.

Wir freuen uns riesig, dass er bei uns dabei ist und heißen ihn bei Serlo noch einmal herzlich willkommen!