Arbeitsgruppe von Bund und Ländern veröffentlicht Bericht zu Open Educational Recources Friedemann - 26. März 2015


Die gemeinsame Arbeitsgruppe von Bundesforschungsministerium (BMBF) und Kultusministerkonferenz (KMK) hat diesen Monat einen Bericht zu Open Educational Recources (OER) veröffentlicht. Darin wird deren Einsatz als "grundsätzlich pädagogisch sinnvoll" gewürdigt.

Die Regieurungen von Bund und Ländern haben erkannt, dass das Internet kein Neuland mehr ist und auch im Bildungsbereich zunehmend verwendet wird. Somit komme auch digitalen Lehr- und Lerninhalten mehr Bedeutung bei der Vermittlung von Wissen und Kompetenzen zu.

Die Arbeitsgruppe empfiehlt, die Potenziale von OER gezielt nutzbar zu machen, da diese das Lehren und Lernen bereichern und ergänzen können. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine ausreichend große Anzahl an qualitativ hochwertigen und rechtlich gesicherten Materialien verfügbar, leicht bearbeitbar und einfach auffindbar sein sollte, damit Lehrende und Lernende in Deutschland OER nutzen können und wollen.

Konkrete Empfehlungen der Arbeitsgruppe umfassen des Weiteren:

  • Aufbau einer neuen bzw. die Unterstützung bereits bestehender länderübergreifender Online-Plattformen, auf der Verweise zu verschiedenen OER-Quellen gebündelt bereitgestellt, gefunden und heruntergeladen werden können
  • Verbesserung der Rechtssicherheit bei der Lizenzierung von OER
  • Sensibilisierung für die Potenziale von OER
  • Förderung des Erkenntnisstandes zu OER
  • Intensivierung der europäischen und internationalen Zusammenarbeit bei OER
  • Schaffung einer Informations- und Koordinierungsstelle für OER, insbesondere für die Bereiche Schule und Lebenslanges Lernen

Das Bündnis Freie Bildung, dem auch Serlo als Unterstützer angehört, begrüßte in einer Stellungnahme "insbesondere den angesprochenen Aspekt, Chancen bei der Nutzung und Erstellung Freier Inhalte weiter auszubauen und die Öffentlichkeit für das Themenfeld OER zu sensibilisieren."

Alle können Prozentrechnen - Danke Serlo Spring Academy 2015! EnRico - 25. März 2015


Nun sind wir schon in unserer letzten Woche der Serlo Spring Academy angekommen und möchten euch gerne an unseren Erlebnissen teilhaben lassen. Wir haben viel bewegt, Inhalte bereichert, Körper und Geist erfrischt und die Gemeinschaft gestärkt, dabei wurde als i-Tüpfelchen unser Horizont durch Vorträge und Einblicke erweitert.

Unsere größte Errungenschaft sind die Inhalte für das erste OER-Arbeitsheft, das in gedruckter Form von der Technologiestiftung Berlin herausgegeben werden wird. Es wird die Prozentrechnung an Berliner Schulen revolutionieren - und anschließend die ganze Welt! So der Plan ;-)
Im Ernst: Wir haben das Thema Prozentrechnung von Grund auf in vier Kursen aufbereitet, angefangen vom Prozentzeichen, bis hin zur Zinsrechnung und anderen Anwendungen. So entsteht in Zusammenarbeit mit u.a. dem LISUM die Grundlage für ein qualitativ hochwertiges, am Lehrplan für Berlin-Brandenburg orientiertes Arbeitsheft.

Gruppenfoto

Gruppe bei der Arbeit

Doch auch bei den Einheiten und der Geometrie für die Unterstufe ist einiges passiert, neue Artikel wurden geformt, bereits Bestehendes wurde auf Hochglanz poliert, damit es aufs Neue erstrahlen kann.

Um die Flamme der Inspiration am Leben zu erhalten, versorgen wir sie beim Frisbeespielen regelmäßig mit frischem Sauerstoff. Auch für den guten Start in den Tag darf ein Energizer nicht fehlen, bei dem wir etwa als Ninjas unseren Körper oder in Koordinationsspielen unseren Geist wecken. Diese Auflockerung ist auch nach der Mittagspause für den Einstieg in die zweite Runde eine gern gesehene Tradition.

Um die Gemeinschaft zusätzlich zu stärken, gibt es natürlich noch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Dabei versammeln wir uns nach vollbrachter Arbeit zu einem spaßigen Abend beim Bowling oder einfach in einer gemütlichen Spielerunde. Hierbei sind wir natürlich offen für kreative Ideen, so wie dem selbstinszenierten Tanzkurs, bei dem wir mit und von einem unserer Mitpraktikanten ein paar flotte Schritte lernen durften.

Für inhaltliche Abwechslung hingegen sorgen vor allem die alten Hasen mit spannenden Vorträgen über unterschiedlichste Themen. So wurden wir in den Umgang mit Linux und Gimp eingeführt, haben die Ausstellung ix-Quadrat und interessante Aspekte der Didaktik kennengelernt und natürlich einen Einblick in die Bereiche von Serlo bekommen. Neben den vielfältigen Strukturen einer NGO seien hier die Bereiche Permakultur, Internationalisierung und Deutsch als Fremdsprache als aufkeimende Zweige bei Serlo herausgehoben. In den AGs Technik, Zielgruppen und Community wirken wir zudem aktiv mit und erhalten so noch einen tieferen Zugang zu der Funktionsweise dieser Bereiche.

Sonnenfinsternis

Chaos

Um bei all diesen Aktivitäten nicht den Überblick zu verlieren, sammeln wir täglich den groben Plan für den Tagesablauf in einer Morgenrunde und lassen das Erlebte dann in einer Abendrunde Revue passieren. In diesem Rythmus werden wir nun noch die letzten Tage ausklingen lassen, sodass wir auf eine gelungene Springacademy zurückzublicken können, am Ende.

Permakultur startet als neues Fach bei Serlo Friedemann - 17. März 2015


Zu dem nachhaltigen Bildungsansatz, den Serlo verfolgt, gehört es auch, das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen unserer Erde zu schaffen.

Daher gibt es bei Serlo seit Kurzem neben Mathematik und Biologie auch Inhalte im Bereich der Permakultur. All denjenigen, die sich fragen, was Permakultur überhaupt ist, sei an dieser Stelle der einschlägige Artikel empfohlen, der seit gestern hier auf der Seite zu finden ist.

Schon jetzt gibt es auf der Seite Artikel zu verschiedenen nachhaltigen Anbautechniken sowie z.B. eine Anleitungen zum Bau einer Kräuterspirale.

Der weitere Aufbau der Seite lebt natürlich von denen, die sich aktiv an der Gestaltung der Inhalte beteiligen. Somit freut sich das Permakultur-Team immer über engagierte Mitstreiter*innen!

Serlo zu Besuch in den USA Friedemann - 9. März 2015


Vom 19. bis 26. Februar verbrachte unser Softwareentwickler Aeneas Rekkas eine Woche in den USA. Gemeinsam mit dem langjährigen Serlo-Förderer Thomas Aidan Curran besuchte er drei Firmen, um sich dort mit Entwicklern und Verantwortlichen auszutauschen und für Serlo eventuelle Möglichkeiten zur Kooperation auszuloten.

In New York City standen Besuche bei der IT-Unternehmensberatung Originate sowie bei Knewton, einem Unternehmen, das eine Plattform zur Personalisierung von Lerninhalten entwickelt hat, auf dem Programm.

Weiter ging es nach Boston zu ReversingLabs: das auf IT-Sicherheit spezialisierte Unternehmen bietet den Service, übermittelte Inhalte, Daten etc. binnen weniger Millisekunden auf mögliche Beschädigungen oder Viren zu überprüfen.

Die Startup-Szene in den USA ist wesentlich größer und lebendiger als hierzulande. Daher ist es ebenso spannend wie wichtig, die Augen offen zu halten und die Entwicklungen jenseits des Atlantiks aufmerksam zu verfolgen. Zudem ist es oftmals von Vorteil, sich persönlich mit Menschen zu treffen um sie vom eigenen Projekt zu überzeugen.

Serlo jedenfalls hat bei den besuchten Firmen einen sehr guten Eindruck hinterlassen, was Aeneas natürlich freut. Für ihn ging es am Ende der Woche nach einer kurzen Runde durch den Central Park auch schon wieder zurück nach Deutschland.

Serlo bedankt sich bei OVH für die Unterstützung Friedemann - 2. März 2015


Wir bedanken uns ganz herzlich beim Internetdienstleister OVH der uns im Rahmen einer Zusammenarbeit den Webserver sponsert. Über den Server lernen jeden Monat über 200.000 Schülerinnen und Schüler - komplett kostenlos. Danke OVH!

OVH ist mit rund 180.000 Servern europäischer Marktführer und einer der weltweit führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen.