Nun sind wir schon in unserer letzten Woche der Serlo Spring Academy angekommen und möchten euch gerne an unseren Erlebnissen teilhaben lassen. Wir haben viel bewegt, Inhalte bereichert, Körper und Geist erfrischt und die Gemeinschaft gestärkt, dabei wurde als i-Tüpfelchen unser Horizont durch Vorträge und Einblicke erweitert.

Unsere größte Errungenschaft sind die Inhalte für das erste OER-Arbeitsheft, das in gedruckter Form von der Technologiestiftung Berlin herausgegeben werden wird. Es wird die Prozentrechnung an Berliner Schulen revolutionieren - und anschließend die ganze Welt! So der Plan ;-)
Im Ernst: Wir haben das Thema Prozentrechnung von Grund auf in vier Kursen aufbereitet, angefangen vom Prozentzeichen, bis hin zur Zinsrechnung und anderen Anwendungen. So entsteht in Zusammenarbeit mit u.a. dem LISUM die Grundlage für ein qualitativ hochwertiges, am Lehrplan für Berlin-Brandenburg orientiertes Arbeitsheft.

Gruppenfoto

Gruppe bei der Arbeit

Doch auch bei den Einheiten und der Geometrie für die Unterstufe ist einiges passiert, neue Artikel wurden geformt, bereits Bestehendes wurde auf Hochglanz poliert, damit es aufs Neue erstrahlen kann.

Um die Flamme der Inspiration am Leben zu erhalten, versorgen wir sie beim Frisbeespielen regelmäßig mit frischem Sauerstoff. Auch für den guten Start in den Tag darf ein Energizer nicht fehlen, bei dem wir etwa als Ninjas unseren Körper oder in Koordinationsspielen unseren Geist wecken. Diese Auflockerung ist auch nach der Mittagspause für den Einstieg in die zweite Runde eine gern gesehene Tradition.

Um die Gemeinschaft zusätzlich zu stärken, gibt es natürlich noch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Dabei versammeln wir uns nach vollbrachter Arbeit zu einem spaßigen Abend beim Bowling oder einfach in einer gemütlichen Spielerunde. Hierbei sind wir natürlich offen für kreative Ideen, so wie dem selbstinszenierten Tanzkurs, bei dem wir mit und von einem unserer Mitpraktikanten ein paar flotte Schritte lernen durften.

Für inhaltliche Abwechslung hingegen sorgen vor allem die alten Hasen mit spannenden Vorträgen über unterschiedlichste Themen. So wurden wir in den Umgang mit Linux und Gimp eingeführt, haben die Ausstellung ix-Quadrat und interessante Aspekte der Didaktik kennengelernt und natürlich einen Einblick in die Bereiche von Serlo bekommen. Neben den vielfältigen Strukturen einer NGO seien hier die Bereiche Permakultur, Internationalisierung und Deutsch als Fremdsprache als aufkeimende Zweige bei Serlo herausgehoben. In den AGs Technik, Zielgruppen und Community wirken wir zudem aktiv mit und erhalten so noch einen tieferen Zugang zu der Funktionsweise dieser Bereiche.

Sonnenfinsternis

Chaos

Um bei all diesen Aktivitäten nicht den Überblick zu verlieren, sammeln wir täglich den groben Plan für den Tagesablauf in einer Morgenrunde und lassen das Erlebte dann in einer Abendrunde Revue passieren. In diesem Rythmus werden wir nun noch die letzten Tage ausklingen lassen, sodass wir auf eine gelungene Springacademy zurückzublicken können, am Ende.