In diesem Artikel lernst du den pädagogischen Rahmen kennen, welcher essentiell für qualitativen Inhalt ist. Der pädagogische Rahmen besteht aus drei Dimensionen Themenordner, Instruktion und Beurteilung. Jeder Aspekt sollte in Betracht gezogen werden - es ist jedoch kein Muss (!), der Rahmen dient uns als Hilfestellung.

Beschreibung der Dimensionen

Themenordner

  • Aktuelles Alter und Wissen des Lerners: Bedenke altergemäße Sprache und den aktuellen Wissensstand
  • Zugehöriger Themenordner: Ordne deinen Inhalt einem passenden Themenordner zu (Beachte: Manchmal kann es schwierig sein, den richtigen Ordner zu finden. Wähle einen, der dir angemessen erscheint)
  • Links zu anderen Inhalten: Nutze Links zu anderen Inhalten, um assoziatives Lernen zu unterstützen
  • Lernziel: Definiere klare Lernziele, um das Lernen bestmöglich zu steuern (z.B. Am Ende des Kurses wird der Lernende Aufgaben mit einfachen logarithmischen Rechengesetzen lösen können)
  • Addressierte Kompetenz: Addressiere eine konkrete Kompetenz (z.B. Basis-Operationen mit logarithmischen Gesetzen, aufgebaut auf Potenzgesetzen)

Instruktion

  • Authentisches Problem als Herausforderung: Modelliere ein Problem am Anfang, welches am Ende des Beitrages mit dem gelernten Stoff gelöst werden kann (Problembasiertes Lernen)
  • Maß der ersten Hilfestellung: Unterstütze den Lernenden am Anfang des Beitrags mit wichtigen Informationen bezüglich den behandelten Konzepten
  • Motivation des Schülers: Produziere Beiträge, die den Lernenden interessieren und motivieren
  • Abbauende Hilfestellung: Entferne Hilfestellung im Verlauf, um selbständiges Lernen zu begünstigen
  • Optimales Lernformat: Wähle ein geeignetes Lernformat abhängig von der Struktur und Hilfestellung deines Beitrags

Beurteilung

  • Schwierigkeitsgrad: Strukturiere den Beitrag von simplen zu komplexen Inhalten – fordere eine sinnvolle und angemessen Leistung
  • Wissen tranferierbar: Erstelle Beiträge, welche Transferwissen mithilfe von Perspektivenwechsel fördern
  • Aufgaben und Inhalte passen zusammen: Die Beurteilung (Aufgaben) passt inhaltlich zu anderen Inhalten auf serlo.org (beachte Inhalte von anderen Autor*innen)
  • Kompetenz „entwickelt sich“: Frage dich selbst, ob sich die Kompetenz durch deinen Beitrag weiterentwickelt
Kommentieren Kommentare