Was ist ein Kreuzzug?

Als Kreuzzüge werden mehrere Kriegszüge gegen muslimische Gebiete rund um die Städte Jerusalem, Antiochia und Nicäa bezeichnet. Zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert versuchten die Kreuzfahrer damit die Ausbreitung des Islam aufzuhalten und die muslimisch beherrschten Gebiete unter christliche Herrschaft zu stellen. Diese Kriegszüge wurden mit einer Pilgerfahrt nach Jerusalem gleichgestellt, sodass auch unbewaffnete Christen daran Teilnahmen. Entgegen dem ursprünglichen Ziel wendeten sich einige Kreuzzüge auch gegen Christen und die Anhänger anderer Religionen. Die Kreuzzüge führten allerdings auch zu einem umfangreichen Austausch zwischen den Kulturen dessen Folgen teilweise bis heute bemerkbar sind.
Kommentieren Kommentare