Zu text-solution 4477:
Renate 2019-06-19 22:34:13
UNREALISTISCHE BRUCHTEIL-EURO-ANGABEN


Die Aufgabe und die Aufgabenlösung hier verwenden Brüche für Euro-Angaben.

Dies ist als solches schon unüblich,
und im speziellen Fall hier zudem noch unrealistisch, insofern als die verwendeten Brüche nicht als Dezimalbrüche mit nur zwei Stellen hinter dem Komma geschrieben werden können, und die Angaben daher auf Bruchteile von Cent führen würden.


Sicherlich, man kann wohl auch mit solch einer Aufgabe die streng-formal logische Durchführung des Dreisatz trainieren, und manche finden solche etwas "überdrehten" Aufgaben vielleicht sogar gerade witzig.

Ich persönlich sehe sie aber eher mit gemischten Gefühlen. Vom didaktisch-pädagogischen Standpunkt aus finde ich es nicht gut, wenn wir Schüler dahin führen, dass sie Sachaufgaben nicht mehr grundsätzlich vor dem Hintergrund des betreffenden Sachkontextes sehen.


Wie seht ihr die Sache?


Mein Vorschlag wäre, dass die Aufgabe so abgeändert wird, dass sie mit realistischen Zahlenangaben arbeitet.

Viele Grüße
Renate

PS: Bei der Gelegenheit sollte meiner Meinung nach auch die Lösung nochmals überarbeitet werden, Sie ist jetzt sicher deutlich ausführlicher als sie früher einmal war, als nur ein Ergebnis dastand, aber ich denke, man kann sie schon auch noch weiter verbessern.
Renate 2019-06-19 22:35:04
UNREALISTISCHE BRUCHTEIL-EURO-ANGABEN


Die Aufgabe und die Aufgabenlösung hier verwenden Brüche für Euro-Angaben.

Dies ist als solches schon unüblich,
und im speziellen Fall hier zudem noch unrealistisch, insofern als die verwendeten Brüche nicht als Dezimalbrüche mit nur zwei Stellen hinter dem Komma geschrieben werden können, und die Angaben daher auf Bruchteile von Cent führen würden.


Sicherlich, man kann wohl auch mit solch einer Aufgabe die streng-formal logische Durchführung des Dreisatz trainieren, und manche finden solche etwas "überdrehten" Aufgaben vielleicht sogar gerade witzig.

Ich persönlich sehe sie aber eher mit gemischten Gefühlen. Vom didaktisch-pädagogischen Standpunkt aus finde ich es nicht gut, wenn wir Schüler dahin führen, dass sie Sachaufgaben nicht mehr grundsätzlich vor dem Hintergrund des betreffenden Sachkontextes sehen.


Wie seht ihr die Sache?


Mein Vorschlag wäre, dass die Aufgabe so abgeändert wird, dass sie mit realistischen Zahlenangaben arbeitet.

Viele Grüße
Renate

PS: Bei der Gelegenheit sollte meiner Meinung nach auch die Lösung nochmals überarbeitet werden, Sie ist jetzt sicher deutlich ausführlicher als sie früher einmal war, als nur ein Ergebnis dastand, aber ich denke, man kann sie schon auch noch weiter verbessern.
Antwort abschicken