Bereitstellungsprinzipien

Was sind überhaupt und warum gibt es verschiedene Bereitstellungsprinzipien?

Es sind grundsätzlich Festlegungen darüber, auf welche Weise (nach welchem Prinzip) Werkstoffe oder Handelswaren beschafft werden. Außerdem gibt es verschiedene Prinzipien, da es sich nicht für jedes Unternehmen lohnt ein Lager zu besitzen. Deshalb wird unterschieden zwischen:

  • Bedarfsdeckung "mit Lagerhaltung" (Vorratsbeschaffung)

  • Bedarfsdeckung "ohne Lagerhaltung" (Fertigungssynchrone oder Fallweise Beschaffung)

Vorratsbeschaffung (mit Lagerhaltung):

=> Die benötigten Materialien werden in einem Lager bereitgestellt. (Kundenunabhängig)

  • Bestellpunktverfahren (Es wird bestellt, wenn ein festgelegter Meldebestand unterschritten wird)

Beispiel: Es wird immer nachbestellt, wenn nur noch 100 Holzplatten auf Lager sind.

  • Bestellrhythmus-verfahren (Es wird in gleichmäßigen Abständen bestellt)

Beispiel: Jeden zweiten Samstag wird die Kapazität des Lagers, maximal aufgefüllt.

Vorteile:

  • Zu jeder Zeit bereit

  • Keine Produktionsunterbrechung

  • Ausnutzen von Preisvorteilen (Bsp.: Mengenrabatt)

Nachteile:

  • Hohe Zins- und Lagerkosten

  • Gefahr der Veralterung bzw. Qualitätsminderung der Produkte

Fertigungssynchrone Beschaffung (ohne Lagerhaltung):

=> Es besteht kein Lager und die Materialien werden sofort nach Anlieferung verarbeitet. (Kundenunabhängig)

  • Just-in-time-Beschaffung (Es wird so bestellt, dass die gelieferten Materialien sofort in der Fertigung verarbeitet werden)

Beispiel: Es wird erst bestellt, sobald man die Schrauben direkt verarbeiten kann.

Vorteile:

  • Keine oder kurze Lagerdauer

  • Geringe Kapitalbindung

Nachteile:

  • Keine sofortige Liefer- und Produktionsbereitschaft

  • Hoher Anteil der Bezugskosten (Versand, etc.)

  • Hoher Koordinationsbedarf

Fallweise Beschaffung (ohne Lagerhaltung):

=> Ohne Lager werden Materialien sofort nach Lieferung verarbeitet. (Kundenabhängig)

  • Einzelbeschaffung bei Bedarf (Es wird erst bestellt, wenn die benötigten Materialien festgelegt sind)

Beispiel: Es wird erst bestellt, sobald eine Kunde ein Schreibtisch beauftragt.

Vorteile:

  • Keine Lagerdauer

  • Geringe Kapitalinvestition

Nachteile:

  • Keine sofortige Liefer- und Produktionsmöglichkeit

  • Höhe Anschaffungskosten (Transport, usw.)

  • Komplexe Zeitplanung

Quellen


Dieses Werk steht unter der freien Lizenz
CC BY-SA 4.0.Was bedeutet das?