Vektor- vs. Pixelgrafik III

Pixelgrafik

Nachteile:

  • Viel Speicherplatz für Bilder: Speichert man eine Pixelgrafik ab, müssen die Informationen zu jedem einzelnem Pixel gespeichert werden. Besonders bei sehr großen Bildern bedeutet das eine große Dateigröße.

  • Sehr schwierige nachträgliche Umwandlung in eine Vektorgrafik: Möchtest du eine Pixelgrafik nachträglich in eine Vektorgrafik umwandeln, müsstest du alle Inhalte der Pixelgrafik mit verschiedenen Formen darstellen. Dies exakt aus einzelen Pixeln zu schaffen ist sehr schwierig und aufwendig.

Vektorgrafik

Nachteile:

  • Schlechte Darstellbarkeit von detailreichen Bilder: Da eine Vektorgrafik nur aus Formen besteht, ist es oft schwierig Bilder mit vielen Details, wie zum Beispiel Fotos, richtig darzustellen.

  • Notwendigkeit des Renderns des Bilds: Die Bildbeschreibungen einer Vektorgrafik müssen erst "übersetzt" werden, um dargestellt werden zu können.

  • Kompliziertere Bearbeitung: Eine nachträgliche Bearbeitung betrifft immer ganze Formen. Möchtest du zum Beispiel nur einen kleinen Fleck beseitigen, musst du anders als bei der Pixelgrafik am ganzen Objekt arbeiten.

  • Nicht umfassende Unterstützung von Vektorgrafiken: Viele Programme unterstützen keine Vektorgrafiken. Es kann also sein, dass du dein Lieblings-Bildbearbeitungsprogramm nicht verwenden kannst.

Kommentieren Kommentare