Betrachte folgendes Verschlüsselungsverfahren (eine vereinfachte Version der “Playfair Cipher” von Charles Wheatstone):

Zeichen sind die Buchstaben A-Z (keine Kleinbuchstaben, Umlaute, etc.).Gegeben ist ein Schlüsselwort.In eine 5x5 Tabelle wird nun zeilenweise, beginnend links oben, das Schlüsselwort eingetragen, gefolgt von den Buchstaben des Alphabets, welche nicht im Schlüsselwort vorkommen. Der Buchstabe J wird nicht eingetragen, sodass die 25 Felder gerade ausreichen.Um ein Wort zu verschlüsseln, werden die Buchstaben des Wortes in aufeinanderfolgenden Paaren verschlüsselt. Befinden sich beide Buchstaben in derselben Spalte, so werden sie durch die beiden jeweils darunterliegenden Buchstaben verschlüsselt. Befinden sich die beiden Buchstaben in derselben Zeile, so werden sie durch die jeweils rechts danebenliegenden Buchstaben ersetzt. Andernfalls bestimmen die beiden Buchstaben schräg gegenüberliegende Ecken eines Rechtecks, die beiden anderen Ecken bilden dann die Verschlüsselung, wobei die Verschlüsselung jedes einzelnen Buchstabens in derselben Zeile wie dieser liegt.

Beachte, dass diese Vorschrift aus mehreren Gründen unvollständig ist.Das Schlüsselwort laute BART. Welche Aussagen sind wahr?

  1. Die Verschlüsselung von GEIFER lautet…

  2. Die Entschlüsselung von UTDUHK lautet…

  3. Wörter, die ein J enthalten, lassen sich nicht verschlüsseln.

  4. Manche Wörter lassen sich auf zwei Arten verschlüsseln.

  5. Das Wort PUTZ lässt sich nicht verschlüsseln.