Zusammenfassung

Es gibt wahnsinnig viel, was wir beitragen können. In den Videos haben wir gelernt, es gibt auch Zahnbürsten aus Holz. Nehmt lieber feste Handseife statt Flüssigseife und Duschgel. Zahnpastapillen ersetzen Zahnpasta in Tuben. Taschen und Beutel mitnehmen, dann kann man Gemüse und Obst auch lose kaufen. Wenn Ihr Euer eigenes Trinkglas mitbringt, vermeidet Ihr Einwegbecher.

Tipps:

Weniger Verschwenden

Einkaufen mit Liste: Plane Deinen Einkauf mit Rezepten und Einkaufsliste. Kaufe nur so viel, wie Du brauchst und verwende Reste weiter.

To Good to Go: Diese App zeigt dir Geschäfte und Restaurants, bei denen Du übriges Essen zu reduzierten Preisen abholen kannst.

Foodsharing.de: Über diese Plattform tauschen sich Lebensmittelretter darüber aus, wo übrig geblieben Nahrungsmittel abgeholt werden können. Jeder kann mitmachen.

Mehrweg statt Einweg

Plane vor dem Einkauf, welche Taschen und Tüten, Du benötigst.

  • Eierkartons können wiederverwendet werden.
  • Auf dem Markt kann man sich Brotaufstriche, Wurst und Käse häufig in Gläser füllen lassen.
  • Nimm ausreichend Beutel und Taschen in der passenden Größe für Gemüse und Obst mit. Papiertüten, die in Geschäften ausliegen, schneiden in der Ökobilanz nicht besser ab als Plastiktüten. Bei ihrer Herstellung wird sehr viel Wasser und Energie benötigt. Darum sollte man sie auch meiden.
  • Auch in Bäckereien kann man sich das Brot in mitgebrachte Beutel geben lassen.
Plastikfrei Einkaufen
  • To-Go-Produkte, wie Obstsalate liegen lassen und lieber selbst machen.
  • Milchprodukte möglichst im Glas statt im Becher oder Tetrapak kaufen.
  • Glasflaschen oder Mehrweg- statt Einwegflaschen kaufen.
  • Mehrfachverpackungen meiden, z.B. bei Süßigkeiten, die zusätzlich einzeln abgepackt sind.
  • Tee lose kaufen, anstatt Teebeutel oder Kräuter selbst anbauen.
  • Obst und Gemüse lose kaufen.
  • Selbst kochen ist gesünder und verpackungsärmer als Fertiggerichte.
Unnötige Kunststoffe zu Hause sparen
  • Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie verwenden
  • Backpapier ggf. weglassen
  • Küchenrolle durch waschbare Tücher ersetzen

Was tut Ihr schon alles? Oder was wollt Ihr Euch ab sofort vornehmen?

Es gibt viele weitere Bereiche, in denen man sich durch kleine Veränderungen umweltfreundlicher verhalten kann. Habt Ihr Euch zu den folgenden Themen schon Gedanken gemacht?

Welche Kosmetikprodukte nutzt Ihr? Achtet Ihr hier schon darauf Produkte ohne Mikroplastik zu verwenden? Mit welchen Produkten reinigt Ihr Eure Wohnung? Wo und welche Kleidung kauft Ihr ein? Kennt Ihr Händler, die nachhaltige Ware verkaufen? Wie verpackt Ihr Eure Geschenke? Habt Ihr einen Balkon oder Garten? Wenn ja, habt Ihr auch eigenes Gemüse?

Sucht Euch einen Bereich, recherchiert dazu und nehmt Euch zwei Verbesserungen vor und setzt sie um. Jeder kann etwas tun. Warum nicht gleich anfangen.


Quellenangaben:

  • Dellert, Louisa (2018): Mein Herz schlägt grün. München/Grünwald: Komplett-Media GmbH
  • Die Bilder sind der Seite www.pixaby.com entnommen
Kommentieren Kommentare