Hier geht es um die Grundlagen des Gärtnerns - welche Möglichkeiten es gibt, zum Gärtnern zu kommen, wie viel Fläche und welche Werkzeuge man braucht und was man sich am Anfang überlegen sollte.

Aufgaben

Gartentagebuch

Leg dir ein kleines Gartentagebuch an. Immer wenn du in den Garten gehst, kannst du anschließend eintragen, was du beobachtet und getan hast. So hältst du den Überblick, wie dein Garten sich entwickelt und was du wo und wann eingesät hast.

In der Lösung findest du ein Beispielraster.

Gartentagebuch

Datum: 15. Mai ‘16 (Kalte Sophie)

Naturbeobachtung: Wetter warm und sonnig, Apfelbäume blühen!

Gartenbeobachtung: einzelne Spinatpflanzen geschossen

Aussaaten: Tomaten ausgepflanzt im Hufeisenbeet, Bohnen unter Gurkengläsern gesät

Ernte: Spinat geerntet

Sonstiges: Brennesseljauche angesetzt

Gartensuche

Kein eigenes Stück Land?

Das sollte kein Problem sein. Recherchiere, ob es in deiner Nähe Gemeinschaftsgärten gibt. Übersichten gibt es zum Beispiel bei anstiftung oder Gartenpiraten

Falls keiner in deiner Nähe dabei bist, durchsuche das weite Internet. Nützliche Recherchestichworte sind: Gemeinschaftsgärten, Krautgärten, Kleingärten, Pädagogische Gärten, Interkulturelle Gärten, Schrebergärten, Schulgärten + dein Wohnort.

Findest du einen Garten, der noch auf keiner größeren Plattform verzeichnet ist? Poste hier einen Kommentar dazu, damit noch mehr Leute mitmachen können!

Wenn du keinen Garten gefunden hast: auch das ist kein Problem. Erfahrende Gemeinschaftsgärtner und -gärtnerinnen haben ihr Wissen dazu zusammengetragen, wie man einen Gemeinschaftsgarten aufbaut und unterhält. In dem freien Buch “Wissen wuchern lassen” kannst du es nachlesen.

Kommentieren Kommentare