Sauerteig entsteht durch Gärung. Man nutzt dazu die vorhandenen Milchsäurebakterien in der Umgebung und gibt ihnen mit dem Mehl einen guten Nährboden:

Ein Teil Mehl (Typ 1050 oder höher) wird mit einem Teil lauwarmen Wassers verrührt und an einem warmen Ort abgedeckt 48 Stunden stehen gelassen. Anschließend wird nochmals die gleiche Menge Mehl und Wasser dazugegeben, miteinander vermengt und nochmals 24 Stunden gären gelassen. Nun wird die doppelte Menge Mehl und Wasser dazugegeben, miteinander vermengt und nochmals 12-48 Stunden gären gelassen.

Übriger Teig kann für das Ansetzen von neuem Sauerteig verwendet werden. Die gewünschte Menge Mehl und Wasser wird zu gleichen Teilen hinzugegeben und muss 24 Stunden gären. Frischer Sauerteig hält sich im Kühlschrank 10-14 Tage.

Sauerteigbrot

Kommentieren Kommentare