Hier sind einige Richtlinien gesammelt, die dir dabei helfen sollen Aufgaben im Einklang mit dem auf serlo.org verwendeten Layout zu erstellen.

Für Aufgabenlösungen gibt es eine eigene Seite mit Richtlinien.

Aufgabentypen

Es gibt drei verschiedene Aufgabentypen:

In Einzelaufgaben wird nach einem Angabentext genau eine Frage gestellt, auf die eine Antwort gefunden werden soll.

Außerdem gibt es Blockaufgaben mit aufeinander aufbauenden Teilaufgaben. Damit ist gemeint, dass Ergebnisse von den ersten Teilaufgaben in späteren Teilaufgaben wieder benötigt werden. Bei solchen Aufgaben erstellst du auch nur eine Einzelaufgabe und notierst die einzelnen Teilaufgaben untereinander in der Angabe. Da die Lösung dann alle Teilaufgaben enthält, wird vermieden, dass Lösungen von Teilaufgaben allein nicht weiterhelfen, da ein Ergebnis von vorher benötigt wird.

Als dritten Aufgabentyp gibt es Aufgabengruppen, die zu einer Fragestellung mehrere Unteraufgaben mit verschiedenen Angaben haben. Aufgabengruppen werden auch als solche erstellt.

Formulierung der Aufgabenstellung

Anrede

Du schreibst die Aufgaben für Schüler ab der 1. Klasse. Deshalb wird auch in den Aufgaben immer die Anrede "Du" verwendet. Beispiel:

  • Rechne … aus.

statt:

  • Rechnen Sie … aus.
  • … soll ausgerechnet werden.

Arbeitsauftrag

Bei Aufgabengruppen werden die Aufgabenstellungen im Singular geschrieben, da die Aufgabe möglicherweise mit nur einer Unteraufgabe in einen Artikel eingebunden werden kann.

Interaktive Aufgaben

Anmerkung: Ob eine Aufgabe interaktiv ist oder nicht, entscheidest du technisch gesehen nicht bei der Aufgabenstellung, sondern erst danach:
Ein Eingabefeld oder die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten einer Single-Choice- oder Multiple-Choice-Aufgabe werden der eigentlichen "Aufgabe" so wie eine Lösung erst nach der Erstellung der Aufgabe hinzugefügt.

Typen interaktiver Aufgaben auf Serlo

Es gibt drei Arten interaktiver Aufgaben auf Serlo:

  • Aufgaben mit Eingabefeld
    Unter der Aufgabe erscheint ein Eingabefeld, in das ein Wert oder eine Zeichenfolge eingegeben werden können.

  • Single-Choice-Aufgaben:
    Zur Auswahl stehen verschiedene Antwortmöglichkeiten, von denen nur eine richtig ist.

  • Multiple-Choice-Aufgaben
    Zur Auswahl stehen verschiedene Antwortmöglichkeiten, von denen mehrere richtig sein können.

In allen drei Fällen kann der Nutzer das, was er eingibt bzw. auswählt, anschließend vom System überprüfen lassen und erhält ein automatisches Feedback.

Interaktive Aufgaben verfassen

Deine Aufgabe als Aufgaben-ErstellerIn ist es,

  1. zu entscheiden, ob sich eine Aufgabe für Interaktivität eignet oder nicht, und wenn ja, für welche Art von Interaktivität

  2. bei interaktiven Aufgaben die richtigen und gegebenenfalls auch falsche Antworten zu erstellen und

  3. die Feedback-Antworten zu verfassen und zu erstellen.

Auf diese drei Punkte soll im Folgenden genauer eingegangen werden.

Sinnvoller Einsatz von Interaktivität

Zunächst einmal vorweg: Interaktivität ist ein vielseitig einsetzbares und mächtiges Feature, das digitale Medien den Print-Medien voraus haben, und das daher auf Serlo auch zum Einsatz kommen sollte.

Dennoch möchten wir nicht ausschließlich interaktive Aufgaben auf Serlo bringen, denn manchen Themen lassen sich nicht sinnvoll in Form einer der drei Typen abbilden.

  • Nicht möglich sind interaktive Aufgabenstellungen naturgemäß bei Aufgaben, die keine eindeutige Lösung haben, oder auf die in Form eines frei zu formulierenden Textes geantwortet werden soll.

    (Manchmal lassen sich jedoch ähnliche Aufgaben erstellen, bei denen Antwortmöglichkeiten zur Auswahl vorgesehen sind und die richtigen Antworten vom Nutzer herausgefunden werden sollen.
    Allerdings ändert sich dadurch in der Regel der Charakter der Aufgabe, da der Nutzer dann nicht selbstständig ohne weiteren Input formulieren muss bzw. kann, und zudem oft im "Ausschlussprinzip" falsche Möglichkeiten aussortieren wird.)

Beispiel

Bei der Frage, woher der Begriff Permakultur kommt, wurde bei der folgenden Aufgabe die "offene" Antwort in Textform dadurch umgangen, dass drei Antwortmöglichkeiten vorgegeben sind.

  • Bedingt sinnvoll möglich sind interaktive Aufgaben der Form, dass dem Nutzer die Gelegenheit gegeben wird, das Endergebnis der Rechnung in ein Eingabefeld einzugeben und sein Resultat überprüfen zu lassen, ohne die gesamte Lösung aufklappen zu müssen.
    Dem Vorteil des Feedbacks an den Nutzer steht hier der Nachteil gegenüber, dass dem Zahlen-Ergebnis subjektiv ein größeres Gewicht beigemessen wird als dem richtigen Lösungsweg.
Beispiel

Bei der "Holzhäuschen"-Aufgabe ist die Länge der längstmöglichen Strecke gesucht. Dazu muss man zwei verschiedenen, in Frage kommende Strecken ausrechnen und die längere auswählen.

Der Nutzer hat die Möglichkeit im Eingabefeld sein Zahlen-Ergebnis für die längste Strecke überprüfen zu lassen, doch ein positives Feedback hierbei beinhaltet natürlich nicht, dass der Nutzer wirklich beide Strecken richtig ausgerechnet hat.
Umgekehrt erhält er ein negatives Feedback ohne Anerkennung seiner Leistung, wenn er zwar richtig gedacht und gerechnet, aber am Ende einen Rundungsfehler gemacht hat.

  • Sehr gut möglich und sinnvoll sind interaktive Aufgaben in viele anderen Fällen, von denen wir im folgenden jeweils einige aufgeführt haben.

Aufgaben mit Eingabefeld sinnvoll einsetzen

Aufgaben mit Eingabefeld sind sinnvoll einsetzbar zum Beispiel bei Aufgaben,

  • die möglichst im Kopf oder ohne viel Rechnung zu lösen sind, oder
  • bei denen der Schwerpunkt im Ausrechnen eines (einzigen) Zahlenwerts liegt.

Beispiele: Einfache Aufgaben zum Anwenden von Rechentricks, Umrechnen von Einheiten, Einsetzen in Formeln und Ausrechnen des Ergebnisses

(Konkretes) Beispiel

Ein weiterer denkbarer Einsatzbereich für Aufgaben mit Eingabefeld ist es,

  • wichtige Bezeichnungen, Begriffe oder Fachausdrücke gezielt abzufragen.

Hierbei musst du jedoch beachten: Du kannst nur eine einzige Antwort als richtige Antwort festlegen. Wenn zwei verschiedene Bezeichnungen gebräuchlich sind, wird nur eine (die du festlegst) als richtig erkannt.

Single-Choice und Multiple-Choice-Aufgaben sinnvoll einsetzen

(Leichte) Single-Choice- oder Multiple-Choice-Aufgaben eignen sich gut dazu, um

  • in quiz-artiger Weise gelernten Stoff abzufragen.

Sie dienen damit einerseits der besseren Einprägung des Gelernten und andererseits manchmal auch der Auflockerung des Stoffes.

Beispiel

Die Aufgabe aus Serlo-Nachhaltigkeit nach der Wortherkunft des Begriffs "Permakultur" wurde, wie es im Feedback zur richtigen Lösung heißt, "mit einem kleinen Augenzwinkern" gestellt:

(Anspruchsvollere) Single-Choice-Aufgaben und Multiple-Choice-Aufgaben sind sinnvoll einsetzbar bei Aufgaben, deren didaktisches Ziel es ist, zu lernen,

  • bestimmte "typische" Fehler zu vermeiden, indem man zwischen mehreren Möglichkeiten die richtige(n) als richtig und die falschen als falsch erkennen muss,
  • oder genau und aufmerksam zu lesen und ähnliche, aber inhaltlich unterschiedliche Aussagen zu unterscheiden.
Hier fehlt noch ein konkretes Beispiel ;)

Ein weiteres Anwendungsbeispiel - in der Regel für Single-Choice-Aufgaben - sind

  • Aufgaben, bei denen einem Objekt etwas zugeordnet werden soll,

zum Beispiel einem Graphen der zugehörige Funktionsterm, einer Sache die richtige Bezeichnung, einer Pflanze der Name der Pflanzengattung o.ä.

(Konkrete) Beispiele

Bei der folgenden Aufgabe aus Serlo-Nachhaltigkeit soll man anklicken, zu welcher Pflanzenfamilie die abgebildete Pflanze gehört:

Und ein Beispiel aus Serlo-Mathematik: Bei der folgenden Aufgaben geht es darum, dem abgebildeten Funktionsgraphen die richtige Funktionsgleichung zuzuordnen:

Ein typisches Anwendungsbeispiel für Multiple-Choice-Aufgaben sind

  • Aufgaben, bei denen aus einer vorgegebenen Menge von Objekten alle passenden herausgesucht werden sollen,

zum Beispiel aus einer Menge von Vierecken alle Rechtecke, aus einer Menge von Tieren die Säugetiere, aus einer Menge von chemischen Elementen die Metalle, o.ä.

Außerdem werden Multiple-Choice typischerweise verwendet in

  • Aufgaben, bei denen aus einer Reihe von Eigenschaften oder Aussagen genau die zutreffenden herausgesucht werden sollen,

zum Beispiel diejenigen Eigenschaften, die im Parallelogramm stets erfüllt sind, oder ähnliches.

(Konkrete) Beispiele - kommen noch

Richtige und "sinnvolle" falsche Antwortmöglichkeiten

Als ErstellerIn einer interaktiven Aufgabe gibst du vor, was vom System als "richtige" Antwort gewertet werden soll.
Alle anderen Antworten werden dann vom System automatisch als falsch angesehen.

Du hast aber zusätzlich die Möglichkeit, bestimmte falsche Antworten bewusst zu verfassen, im System abzuspeichern und mit einem von dir geschriebenen und speziell auf die jeweilige falsche Antwort zugeschnittenen Feedback zu versehen.

Für das Erstellen der richtigen und auch der falschen Antworten solltest du einige Sorgfalt aufwenden.
Die folgenden Informationen und Hinweise, die jeweils auf die verschiedenen Aufgabentypen abgestimmt sind, sollen dich dabei unterstützen.

Antworten bei Aufgaben mit Eingabefeld

Wenn du einer Aufgabe ein Eingabefeld hinzufügst, erstellst du immer zuerst die richtige Antwort.
Du kannst nur eine einzige Antwort als richtige Antwort erstellen,

aber du hast dazu drei verschiedene technische "Antwortfeldtypen" zur Verfügung:

  • "input-string-normalized-match-challenge"

  • "input-number-exact-match-challenge"

  • "input-expression-equal-match-challenge"

(Bitte versuche nicht, mehrere richtige Antworten zu erstellen, indem du Antwortfelder verschiedener Typen zu ein und derselben Aufgabe anlegst, da dies zu technischen Problemen führt !)

Technisch gesehen wird bei allen drei Antwortfeldtypen eine Zeichenfolge in Empfang genommen, die alle auf der Tastatur verfügbaren Zeichen enthalten darf - also Buchstaben und Zahlen gleichermaßen.
Die Unterschiede liegen jedoch darin, welche Informationen der Eingabe als relevant interpretiert werden; und das hat einen unmittelbaren Einfluss darauf, ob und, falls ja, wann (geringfügig abweichende) Antworten als "gleichwertig" (und damit ebenfalls richtig) zugelassen werden.

"input-string-normalized-match-challenge"

Wie die Bezeichnung "input- string -normalized-match-challenge" nahelegt, ist dieser Antwortfeld-Typ insbesondere für Aufgaben gedacht, bei denen

  • die Antwort aus einem oder mehreren Wörtern besteht (bzw. "Text" enthält).

Bei diesem Antwortfeld-Typ werden

  • Leerzeichen am Anfang der Zeichenfolge ignoriert
  • Leerzeichen am Ende der Zeichenfolge ignoriert
  • mehrfache Leerzeichen hintereinander wie ein einziges Leerzeichen verstanden
  • Groß-und Kleinschreibung nicht beachtet.
Beispiel

Wenn - in Serlo-Physik - die als richtig festgelegte Antwort lautet "ohmscher Widerstand", dann werden auch

  • " ohmscher Widerstand",
  • "ohmscher Widerstand ",
  • "Ohmscher Widerstand",
  • "ohmscher widerstand"

als richtig akzeptiert,

nicht aber zum Beispiel

  • "ohm'scher Widerstand" oder
  • "ohmscher Wiederstand".
"input-number-exact-match-challenge"

Bei diesem Antwortfeld-Typ wird

  • kein Unterschied zwischen Punkt und Komma gemacht.

Daher solltest du diesen Typ insbesondere dann verwenden, wenn du als Eingabe eine (Dezimal-) Zahl erwartest. Denn dann wird ein richtiges Ergebnis auch dann erkannt, wenn der Nutzer als Trennzeichen einen Punkt statt des Kommas (oder umgekehrt) verwendet.

Beachte aber:
Trotz der Bezeichnung "…number…" wird auch bei diesem Antwortfeld-Typ technisch gesehen eine Zeichenfolge (und nicht ein Zahlenwert) empfangen.

Anders als bei "input-string-normalized-match-challenge" werden bei diesem Antwortfeld-Typ jedoch

  • Leerzeichen am Anfang der Zeichenfolge nicht ignoriert
  • Leerzeichen am Ende der Zeichenfolge nicht ignoriert
  • mehrfache Leerzeichen hintereinander nicht wie ein einziges Leerzeichen verstanden
  • Groß-und Kleinschreibung beachtet.

Und auf Zahlen bezogen du insbesondere wissen, dass

  • Nullen am Ende einer Dezimalzahl beachtet werden,
  • mathematisch gleichwertige, aber formal andere Darstellungen der Zahl nicht als gleich erkannt werden,
  • Leerzeichen innerhalb einer Zahl (zur Trennung der Tausenderstellen) einen Unterschied ausmachen.
Beispiel

Wenn die als richtig festgelegte Antwort "1,5" lautet, wird zwar

  • "1.5" als richtig erkannt,

nicht jedoch

  • "1,50"
  • "+1,5"
  • "3/2"
  • o.ä.

(Solltest du diesen Antwortfeldtyp für den Empfang eines Ausdrucks mit Variablen verwenden wollen, so ist dies zwar technisch möglich, aber es sollte dir klar sein, dass dann "yx" etwas anderes ist als "xy" und "b+a" nicht als richtig erkannt wird, wenn die richtige Antwort "a+b" lautet.)

in Arbeit

Feedbacks

in Arbeit

Lösung einer interaktiven Aufgabe

Auch bei interaktiven Aufgaben sollte stets zusätzlich eine "normalen" Serlo-Lösung erstellt werden.

Dies gilt auch bei Single- und Multiple-Choice-Aufgaben, bei denen die Antwort in den Feedbacks vollständig gegeben wird.

Warum das wichtig ist
  • Bei Aufgaben mit Eingabefeld erhält der Nutzer bei Eingabe einer falschen Antwort in vielen Fällen nur ein "Falsch" und hätte ohne zusätzliche Lösung keine Möglichkeit, das richtige Ergebnis (und den Rechenweg) zu erfahren.

  • Wenn ein Nutzer einen Kommentar schreiben möchte, der sich auf Aufgabe oder ihre Lösung bezieht, hat er unterhalb einer Serlo-Lösung dafür ein Kommentarfeld, nicht jedoch bei den Feedbacks.
    Ohne Serlo-Lösung ist ihm die Möglichkeit zum Kommentieren genommen (und damit zum Beispiel die Möglichkeit, Fehler zu melden, die er sich nicht selbst auszubessern zutraut).
    (Lediglich bei Aufgabengruppen könnte er noch in das Kommentarfeld bei der Aufgabenstellung schreiben. Damit "verrät" er dann aber möglicherweise die Lösung, falls sich sein Kommentar inhaltlich auf die Lösung bezieht.)

  • Auf das bewährte und wohlüberlegte didaktische Konzept, das hinter den "normalen" Serlo-Lösungen steht, sollte auch bei interaktiven Aufgaben nicht verzichtet werden.

Wie solch ein Serlo-Lösung aussehen sollte, erfährst du in den Richtlinien fur Aufgabenlösungen.

Kommentieren Kommentare