Junge liest
Fotograf: Tim Pierce, Quelle: Wikimedia Commons

Inhalte
1) Zielgruppe
2) Kreisläufe schließen
3) Geringe Einsteigshürden
4) Übersicht und Visualisierung
5) Relevanz

1) Zielgruppe

Serlo ist für Schüler*innen ab ca. 10 Jahren. Bei der Konzeption von Serlo und bei der Erstellung der Lernmaterialien haben wir explizit die Schüler*innen im Kopf, welche sich mit dem jeweiligen Schulfach schwer tun, Angst vor diesem Schulfach haben, große Lücken haben oder mit der Lernweise in der Schule nicht zurechtkommen. Natürlich können auch Studierende, gute Schüler*innen und alle anderen auf Serlo lernen - ja wir glauben sogar, dass sie das besonders gerne tun, kennen wir doch alle den Genuss der verständlichen Sprache eines guten Kinderbuches.

kindgerecht aber nicht kindisch

2) Kreisläufe schließen

Nutzer*innen gelangen bei Serlo über eine Suche, den Lehrplan oder den Themenbaum zu einem Inhalt. Dort angekommen, soll das Lernen auf Serlo funktionieren wie das Lesen auf der Wikipedia. Wenn auf der aktuellen Seite etwas unklar ist, führt mich ein Link zu den Hintergründen - so öffnen sich immer mehr Tabs im Browser und irgendwann kehre ich zu dem ersten Artikel zurück. Dabei können die Nutzer*innen selbst entscheiden, wie sie sich auf Serlo bewegen.

EXKURS: Serlo und die Wikipedia

Gemeinsamkeiten

  • Zu einem Begriff gibt es nur einen Artikel
  • Alle dürfen bei der Erstellung der Inhalte mitwirken
  • freie Lizenzen / Open Source Software / gemeinnützige Trägerorganisation / keine Werbung

Unterschiede Serlo

  • kürzere Artikel bzw. Aufteilung in mehrere Artikel, die aufeinander verlinken
  • Didaktische Aufbereitung der Inhalte und nicht systematische Aufbereitung der Inhalte (Zum Beispiel: Beginn mit einer einführenden Erzählung anstatt der abstrakten Definition)
  • Einfachere Sprache
  • Besondere Inhaltsformate wie Aufgaben mit Lösungen, Erklärvideos, schrittweise Kurse

Autodidaktischer Kreislauf

Ziel ist es, dass die Nutzer*innen immer direkt im Inhalt finden was sie suchen und Serlo somit ein sehr bedarfsorientiertes Lernangebot ist.

Konkrete Umsetzung

Inhalte die zuvor in einem zusammenhängenden Schulbuch standen, werden auf Serlo in viele kleine "Lernobjekte" gegliedert.


Immer zu relevantem Grundwissen / Theorie / Erklärungen verlinken: Überschriften und Erklärungen in Lösungen werden zu Artikeln verlinkt. Beispiele und weitere Informationen:


Immer zu relevantem Grundwissen / Theorie / Erklärungen verlinken: Relevante Begriffe in Artikeln werden zu anderen Artikeln verlinkt. Beispiele und weitere Informationen:


Theorie immer mit integrierten oder verlinkten Übungen und Anwendungsbeispielen versehen: Aufgaben werden so oft wie möglich und wenn passend an mehreren Stellen direkt in Artikel integriert. Dabei wird meist in drei Schritten vorgegangen: 1) Eine besonders ausführlich erklärte Aufgabe direkt in den Artikel schreiben, 2) einige Beisielaufgaben in einen Spoiler integrieren und 3) Einen Link zu weiteren Aufgaben am Ende des Spoilers integrieren. Beispiele und weitere Informationen:


Bei Artikeln und Videos finden die Nutzer*innen im "related content" (Die Spalte auf der rechten Seite) alle Inhalte, die ihnen ermöglichen weiterzulernen ohne neu suchen oder navigieren zu müssen. Beispiele und weitere Informationen:

3) Geringe Einstiegshürden

Die ersten Sekunden auf einer Seite mit Lerninhalt sind entscheidend: Lassen sich die Nutzer*innen auf die Lernerfahrung ein oder nicht? Dabei müssen wir mit unterschiedlichen Begebenheiten rechnen:

  • Besonders bei unserer Zielgruppe kann es sein, dass Nutzer*innen Angst vor dem Schulfach oder vor der Lernsituation an sich haben.
  • Die zunehmende Frequenz bei der alltäglichen Internetnutzung führt zu einer geringen Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer*innen und zu einer sehr schnellen Entscheidung über Verbleib oder wegklicken.
  • Die zunehmende Multimedialität und aufwendige Gestaltung, die Nutzer*innen aus der alltäglichen Internetnutzung gewöhnt sind, führen zu einer abschreckenden Wirkung von "farblosen Textwüsten."

kleine Hürde
Fotograf: 4028mdk09 Quelle: Wikimedia Commons

Entsprechend wichtig ist ein einfacher oder lustiger oder interessanter Einstieg in den Lerninhalt.

Konkrete Umsetzung

Artikel und Kurse sollen wenn möglich mit einer kleinen Aufgabe, einem Beispiel oder einer Visualisierung beginnen, die die Nutzerin/den Nutzer in ihrer/seiner Lebensrealität abholt.

  • Beispiele und weitere Inforamtionen fehlen noch

Einfache Sprache - vor allem zu Beginn eines Inhaltes! Es ist fast immer möglich, einen Text noch unkomplizierter zu formulieren. Dabei ist die Zielsetzung:

  • So wenig voraussetzungsreich wie möglich formulieren (wenig Vorwissen ist notwendig)
  • Verzicht auf unnötig unbekanntes Vokabular und/oder Vokabular, das Angst vorm Lernen auslösen kann
  • Möglichst wenige Charakterisierungen oder logische Folgen pro Satz
  • So viel Kontext wie möglich: "das heißt …" / "zum Beispiel …"

Beispiel: Abstand berechnen

Alte Formulierung auf Serlo:

Der Abstand zweier Objekte ist das Minimum der Längen von Verbindungsstrecken von einem belieben Punkt des einen Objekts mit einem beliebigen Punkt des anderen Objekts.

Neue Formulierung auf Serlo:

Muss noch erstellt werden :-)

Beispiel 2: Asymptote

Formulierung in der Wikipedia:

Die Asymptote einer Kurve k ist eine Gerade g, der sich die Kurve „im Unendlichen beliebig annähert“. Präziser bedeutet das, dass der Abstand, den ein Punkt P von g zur Kurve k hat, gegen 0 konvergiert, wenn P entlang der Geraden ins Unendliche wandert.

Formulierung auf Serlo:

Die Asymptote ist eine Gerade (manchmal auch eine Kurve), an die sich der Graph einer Funktion immer mehr annähert. "Annähern" beudeutet, dass der Abstand zwischen Asymptote und Funktionsgraph immer kleiner wird, je weiter im Unendlichen man nachsieht. Allerdings kann diese Annäherung unregelmäßig verlaufen und manchmal berühren oder schneiden sich die Asymptote und der Funktionsgraph auch.


Aufgabensammlungen beginnen mit einfachen Aufgaben

Beispiele und Link zu weiteren Informationen müssen noch eingefügt werden.

4) Übersicht und Visualisierung

Abschnitt in Arbeit ...

Konkrete Umsetzung

  • zu viel Text vermeiden, viel Graphiken

    Abschnitt in Arbeit …


  • gutes Layout ist wichtig

    Abschnitt in Arbeit …

5) Relevanz

Abschnitt in Arbeit ...

Konkrete Umsetzung

  • interdisziplinäre Verweise

    Abschnitt in Arbeit …


  • viele Beispiele (was bedeutet das praktisch)

    Abschnitt in Arbeit …

Kommentieren Kommentare

Hannes 2014-08-21 19:25:25
Soll man die Zielgruppe wirklich auf ein Mindestalter einschränken?
Ist es nicht besser, anstatt "ab 10 Jahren" "ab der fünften Klasse" oder "ab der Sekundarstufe" oder ähnliches zu schreiben?
Renate 2015-08-24 12:31:12
Ich denke, der Aspekt lag hier ohnehin nicht darauf, ein "Mindestalter" festzulegen, sondern betont werden soll:
Wir dürfen beim Schreiben nicht davon ausgehen, Studierende, Lehrer oder andere Erwachsenen vor uns zu haben, sondern müssen damit rechnen, dass schon 10-jährige zu den Nutzer gehören - und sollen das auch bewusst vor Augen haben!

Trotzdem: Das sollte besser "rüberkommen" und nicht wie eine Altersbeschränkung wirken.

"Ab der Sekundarstufe" würde ich nicht schreiben, weil zumindest mir nicht recht klar ist, was das genau ist.
Auch "ab der fünften Klasse" ist möglicherweise nicht so unproblematisch, wie es auf den ersten Blick scheint; denn möglicherweise - ich weiß es nicht sicher - beginnt mancherort (Österreich?) die Zählung mit Beginn des Gymnasiums neu.
Antwort abschicken