ViewModel 1/2

Zuerst bringen wir etwas Struktur in unser Projekt. Erstelle einen Ordner "Views" im Projekt und verschiebe die MainWindow.xaml-Datei dort hinein.

Zusätzlich benennen wir die Datei zu MainWindowView.xaml um. Das kannst du im Solution Explorer mit einem Rechtsklick machen. Jetzt müssen wir ein paar Dinge anpassen. Öffne die Datei MainWindowView.xaml.cs indem du im Solution Explorer die Datei MainWindowView.xaml aufklappst und die darunter liegende Datei anklickst. Diese Datei nennt man den "Code-behind", sie wird bearbeitet, wenn man Dinge in der View einbauen will, die mit XAML allein nicht möglich sind, z.B. Drag & Drop. Da wir in der MainWindowView.xaml schon angegeben haben, dass es sich um ein Fenster handelt, ist es nicht nötig, dass die Klasse MainWindowView.xaml.cs von Window erbt, ändere diese Datei, dass sie in etwa folgendermaßen aussieht:

Bild (anklicken)

Sollte der Code Fehler anzeigen, so liegt dies daran, dass wir auch an anderer Stelle Anpassungen vornehmen müssen. Öffne die Datei MainWindowView.xaml. Das oberste Element, das Window beinhaltet ein Attribut mit dem Namen x:Class, ändere den Wert auf DateiverwaltungPro.Views.MainWindowView. Zur Info: dieses Attribut gib an, wo die Code-behind Klasse zu finden ist.

Zuletzt müssen wir in der App.xaml auch noch angeben wo unsere MainView jetzt zu finden ist.

Bild (anklicken)

Wenn du oben in der Ribbon jetzt auf den Start-Button mit dem grünen Pfeil klickst, sollte die Anwendung wieder kompilieren.

Das ViewModel

Erstelle im Views-Ordner eine C# Klasse mit dem Namen MainWindowViewModel.cs.

Es ist eigentlich nicht notwendig, dass das ViewModel im gleichen Verzeichnis liegt, wie die View und dass der Name "…Model" lautet, also fast gleich wie die View, jedoch ist es für einige Frameworks wichtig. Am besten gewöhnst du dir das also gleich an.


Bevor wir das ViewModel nun füllen können, schauen wir uns Properties an.

Kommentieren Kommentare