Artikel ist noch in Arbeit!

Was ist das Verdauungssystem? Das Verdauungssystem sorgt dafür, dass wir die aufgenommene Nahrung verdauen und verwerten können. Sie wird schrittweise zerkleinert und enzymatisch aufgespalten. Wie? Das schauen wir uns jetzt Schritt für Schritt an.

  1. Die Verdauung beginnt im Mund. Die Zähne zerkleinern die Nahrung mechanisch und vermischen diese mit Speichel, welcher erste Verdauungsenzyme (zB Ptyalin) enthält und anreichert.

  2. Durch die Speiseröhre gelangt der Speisebrei in den Magen.

  3. Im Magen wird jeder Bissen übereinandergelagert. Das wird dann mit der Magensäure vermischt. Diese besteht aus Säuren. Durch Bewegung und den Magenwandmuskeln gelangt das Essen Richtung Magenausgang und Dünndarm.

  4. Im Dünndarm laufen die Hauptverdauungsvorgänge ab. Zuerst im Zwölffingerdarm, wo das Essen mit Bauchspeichel aus der Bauchspeicheldrüse vermischt wird. Bauchspeichel ist eine klare Flüssigkeit mit Enzymen, die für den Abbau von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten sorgen.

  5. Von der Leber und der anliegenden Gallenblase gelangen Flüssigkeiten auch in den Zwölffingerdarm.

  6. Nach dem Dünndarm folgt der Dickdarm. Dieser sorgt dafür, dass möglichst viel Wasser aus den ganzen Verdauungssäften (bis zu 9 Liter) zurückgewonnen wird.

  7. Am Dickdarm gibt es auch den Blinddarm. Der hat aber keine große Bedeutung. Er dient nur der Abwehr von Krankheitserregern.

  8. Nachdem das Wasser durch den Dickdarm entzogen wurde, entsteht der bekannte Kot der durch den After ausgeschieden wird. In ihm sind nur noch unverdaute Nahrung, Schleim und Bakterien.

Kommentieren Kommentare