Aggressives Verhalten baut sich erst langsam und stufenweise auf, bevor es zu Beschädigungen kommt.

Imponieren

(aggressionskontrollierend)

Das Individuum zeigt durch Drohgebärden, z.B.: Brüllen, Brusttrommeln, Aufplustern oder Sträuben des Fells, oder Stolzieren eine physische Überlegenheit, um ihre Gegner / Feinde abzuschrecken oder einzuschüchtern.

Beispiel: Muskelnzeigen des Mannes

Drohen

(aggressionskontrollierend)

Das Indiviuum zeigt, dass es zum Kampf bereit ist, indem es seine "Waffen" (Zähne / Krallen) zeigt und Drohlaute ausstößt. Dabei möchte es den Rivalen einschüchtern und die eigene Stärke demonstrieren.

Beispiel: Katze sträubt die Haare

%%\rightarrow%% ggf. Beschwichtigung

(Demutshandlung, aggressionshemmend)

Das schwächere Tiere zeigt seine Niederlage, indem es eine Demutshaltung einnimt und den Kampf beendet, da das unterlegene Individuum nun keine aggressiven Reize mehr sendet.

Kommentkampf/Turnierkampf

Diese Art von Kampf dient nur als Wettkampf unter Artgenossen und beinhaltet klare Regeln. Es werden keine Mittel eingesetzt, die den Gegner töten könnten, und keine empfindlichen Körperteile werden angegriffen. Der Kampf wird nur eingeleitet, um zu ermitteln, wer das stärkere Tier von den beiden Individuen ist.

Meist läuft dabei der gesamte Kampf nach festen Ritualen ab, wobei alle Demutsgesten und Beschichtigungsmerkmale berücksichtigt werden.

Beschädigigunskampf

Beide Individuen kämpfen mit allen Mitteln, die sie verwenden können (z.B.: Zähne, Krallen, Hörner), um ihren Gegner so schwer wie möglich zu verletzen oder zu töten.

Im gegensatz zu Kommentkämpfen findet Beschädigungskämpfe fast nie innerartlich statt, besitzt keine festen Regeln und schont keine Körperteile. Auch Demutsgebärden werden nicht akzeptiert. Oft findet man Beschädigungskämpfe beim Kampf gegen Feinde, Gruppenfremde oder Außenseiter wieder.

Kosten-Nutzen-Analyse

Vor jedem Kampf muss das Induviuum Kosten und Nutzen abwägen. Dabei spielt das Verletzungsrisiko, die Chance zu Gewinnen und die Höhe des Nutzens aus dem Gewinn eine wichtige Rolle.

Beispiel: Beim Kommentkampf verhaken Hirsche ihre Geweihe ineinander und versuchen mit aller Kraft den anderen wegzudrängen. Beim Beschädigigungskampf verwenden sie ihre spitzen Geweihe, um sie in den Körper des anderen zu bohren und sie schwer zu verletzen oder zu töten.


Quellen

  • https://abitur-wissen.org/index.php/biologie/verhaltensbiologie/110-verhaltensbiologie-aggressives-verhalten
  • http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/aggression/1485
Kommentieren Kommentare