Formen der Ernährung

Heterotrophie

Wörtlich: Fremdernährend

Die heterotrophe Ernährungsweise beschreibt das Verhalten, einen Aufbau von Körperbestandteilen (Anabolismus) oder das erhalten von Energie (welche durch chemischen Abbau innerhalb des Körpers produziert wird), durch die Aufnahme anderer Organismen (organische Stoffe) zu bezwecken.

Heterotrophe sind beispielsweise Tiere, Pflanzen und auch Pilze und Bakterien, hierbei unterscheidet man meist in Fleisch-, Pflanzen-, oder auch Allesfresser.

Im ökologischen Sinne nehmen Heterotrophe die Rolle des Konsumenten ein.

Autotrophie

Wörtlich: Selbsternährend

Die autotrophe Ernährungsweise ist charakteristisch für die Ernährungsweise von Organismen, welche durch anorganische Stoffe ihre eigenen Baustoffe aufbauen. Dieser Prozess erfordert Energie.

Da meist Pflanzen diese Ernährungsweise betreiben, gewinnen sie diese benötigte Energie durch Fotosynthese, was dann eine besondere Art der Autotrophie beschreibt - die Photoautotrophie. Wenn ein Organismus diese Energie durch chemische Stoffumsetzungen erhält, nennt man ihn Chemoautotroph.

Die Autotrophen agieren durch ihre meistens hergestellten Biomassen als ökologische Produzenten.

Formen des Stoffwechsels

Aerob

Als aerob beschreibt man zumeist einen Stoffwechsel, bei dem eine Reaktion nur bei Anwesenheit von Sauerstoff (Luft) passiert.

Beispiele: Oxidation, Atmung, Gärung

Anaerob

Als anaerob wird das Leben (der Stoffwechsel) ohne eine Notwendigkeit von Sauerstoff (Luft) bezeichnet. Hierbei werden dann meist als Ersatz für den Sauerstoff, Nitrat, Eisen, Mangan, Sulfate und andere Stoffe zur Reaktion verwendet.

Beispiele: Milchsäuregärung, Alkoholische Gärung


Quellen

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Heterotrophie

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Autotrophie

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Anaerobie

Kommentieren Kommentare