Zu text-solution 5279:
kathongi 2020-09-10 12:19:27+0200
Ich finde diese Lösung noch zu kompliziert. Eine Vereinfachung der Lösung wäre sinnvoll.
Antwort abschicken
Winnie_47 2020-09-07 19:33:18+0200
Bei der Plastikmüllverwertung geht mir das Thema "Pyrolyse" ab, mit der in möglichst sauerstoffarmer Atmosphäre unter Hitzezufuhr die Bestandteile des Kunststoffes aufgespalten werden zu Pyrolysegas oder -öl. Diese können dann weiter transformiert werden zu Methan, Wasserstoff, Benzin, Dieselöl etc.
(vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Verwertung_von_Kunststoffabf%C3%A4llen), so dass diese je nach Bedarf wieder in den Verwertungskreislauf zurückgeholt werden. Der zurück bleibende Hauptbestandteil ist reiner Kohlenstoff, der als Aktivkohle auch in der Landwirtschaft eingesetzt werden kann und sich durch seine enorme Speicherfähigkeit von CO2 auszeichnet.Die Technik funktioniert sowohl im Kleinen, als auch im Bereich der Großtechnik. So wird z.B. ein Großteil der Altreifen mit Hilfe von sog. Pyrolyseöfen verwertet. In Salzburg betreibt die OMV bereits eine Anlage die per Pysolyse synthetisches Benzin herstellt, welches dem normalen Benzin zugefügt wird.
Für eine reine Verbrennung, bei der nur normale Asche übrig bleibt,ist Plastik eigentlich viel zu schade.
Antwort abschicken
Zu user hp:
Kowalsky 2020-09-07 09:40:17+0200
Hallo Hans-Peter, ich habe unter de.serlo.org/175512 (Sandkasten) die beiden Ebenen aus der Aufgabe de.serlo.org/175545 graphisch dargestellt. Meinst Du die Graphik sollte am Ende der Aufgabe 175545 stehen? Gruß Kowalsky
hp 2020-09-15 20:18:09+0200
Oh ja, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Das wäre sehr schön. Trotzdem schwanke ich noch ein bisschen: Beim ersten Vorschlag ist die dunkle Farbe etwas wuchtig. Ich würde versuchen, ob man durch Transparenzen und den richtigen Blickwinkel den kern der Sache: Die Schnittmenge ist eine Gerade noch klarer rausmodellieren kann. Dazu würde ich auf jeden Fall die Gerade über die Ränder der Ebenen hinaus verlängern, das hebt das Ergebnis hervor. Viele Grüße hp
Kowalsky 2020-09-19 11:49:40+0200
Hallo Hans-Peter, habe die Graphik neu gestaltet und in die Aufgabe integriert, siehe de.serlo.org/178661. Passt es so? Grüße Kowalsky
Antwort abschicken
Zu user annak:
hp 2020-09-04 10:10:16+0200
Hallo Anna, ich hatte gestern kurzerhand die Umrechnungsfaktoren beim Umrechnen zwischen Prozent und Promille ausgetauscht. Aber im Text oberhalb der jeweiligen Formel, steht noch die verkehrte Zuordnung. Ich mach jetzt nichts dran, da Du es ja als "noch nicht fertig" gekennzeichnet hast. Hier also nur zur Erinnerung, dass es nicht übersehen/vergessen wird. Vielen Dank und viele Grüße, hp
Antwort abschicken
Zu user annak:
hp 2020-09-03 16:09:43+0200
Anna, jetzt fällt mir noch was ein: Das Bobbycar-Bild. Ich hab die URL zur Quelle gesehen, das ist lizenzmäßig sicher in Ordnung, aber bitte nenne die Quelle noch. Auf den Hilfeseiten steht, wie man das korrekt macht. Danke Dir! Gruß, hp
annak 2020-09-08 15:18:37+0200
Hallo hp,
vielen Dank für dein Feedback. Ich habe versucht alle Punkte bestmöglichst zu berücksichtigen.
VG Anna
Antwort abschicken
Zu user annak:
hp 2020-09-03 16:03:17+0200
Hallo Anna, mein Name ist Hans-Peter (hp) und ich überprüfe gerade die Prozent-Aufgabe 157692. Vielen Dank für die Bearbeitung. Toll, dass Du und die anderen Praktikantinnen so aktiv an die Sache rangeht. Ich gebe die Nr. frei, will aber auch ein paar Anregungen geben, denn %-Rechnung ist zusammen mit dem Betragsezeichen DAS Horrorsymbol für Schüler und man muss alles unternehmen, was die zwei lächerlichen Dezimalstellen ihren Schrecken nimmt ;-)
1. Bei der Zuweisung von Werten nehme ich immer sofort das = Zeichen, also p=90%. Ich würde auch an der Stell schon schreiben p=90%=0,90, damit wieder mal klar ist, das ist einfach eine Zahl und sonst nix ;-)
2. Jetzt nimmst Du, quasi Schuss aus der Hüfte, einfach die Grundwert-Berechnungsformel. Ich neige dazu immer mit der Standard-Formel zu beginnen (W=p*G) und löse die nach der gewünschten Variablen auf. Aber Dein Weg ist auch ok, wenn vor den Aufgaben geklärt ist, welche 3 Formeln denn in Betracht kommen. Evtl könnte man so was auch in einem Spoiler verstecken.
3. In Deinem Rechenweg kommen die 90% und die 10% vor. Auch das ist bei vielen Aufgaben ein Riesending für Schüler, rechnet man mit dem Rest weiter? Ich würde das thematisieren.
4. 1 Euro Versandkosten sind bei ca. 5 kg ein super Schnäppchen!
5. Rein latexnisch: Die Einheiten von Größen sind immer aufrecht, das kriegt man mit 4,5~\text{kg} hin. Die Tilde verhindert, dass die Einheit durch Trennung auf die nächste Zeile kommt. Wenn du genau hinschaust, dann siehst Du, dass im Endprodukt ein Abstand nach dem Komma ist. Perfektionisten schreiben 4{,}5~\text....(aber das schreib ich nur, weil bei allen Lobpreisungen auch Latex seine Fallstricke hat) So schön der Latex-Output ist, die Textprogrammierung kann auch ganz schön nerven.
Jetzt hoffe ich sehr, dass ich Dich nicht nerve! Versteh es bitte als Anregung oder Idee und wenns Fragen gibt, kannst Du mich gern im rocket-chat kontaktieren.
Ich wünsch Dir auf jeden Fall ein gewinnbringendes Praktikum! Viele Grüße, hp
Antwort abschicken
Zu user Muutos:
kathongi 2020-09-03 08:08:19+0200
Hallo Muutos,
viele Leute arbeiten aktuell daran, die Plattform noch attraktiver für Autor*innen zu gestalten. Dafür bin ich aktuell auf der Suche nach Autor*innen auf serlo.org, die dabei mithelfen. In kurzen Interviews möchte ich besser verstehen, warum jemand auf serlo.org mitarbeitet und welche Erfahrungen auf der Plattform gemacht wurden. Darf ich dich dazu interviewen? 🙂
Gruß Kathi
Antwort abschicken
Zu user opamp:
kathongi 2020-09-03 08:05:27+0200
Hallo opamp,

ich hab schon probiert dich im Communitychat zu erreichen, aber leider keine Antwort bekommen. Deswegen schreib ich dir hier mal :)
Ich bin gerade auf der Suche nach Autor*innen von serlo.org, die mit mir kurze Interviews führen. Wir wollen besser verstehen, warum jemand auf serlo.org mitarbeitet und welche Erfahrungen auf der Plattform gemacht wurden. Kann ich dich dazu interviewen? Es würde uns sehr helfen.

Gruß Kathi
kathongi 2020-09-29 09:00:27+0200
Hallo opamp! Irgendwie hab ich deinen Kommentar gar nicht bemerkt. Tut mir Leid. Hab deine Nummer nun aber notiert und würde dich gern diesen Freitag anrufen. So um kurz vor 14 Uhr. Passt das bei dir? Hast du da eine halbe Stunde Zeit?
Soll ich deinen Kommentar mit deiner Nummer löschen? Wegen Datenschutz und so :)
kathongi 2020-10-02 12:36:43+0200
Ich lösch hier mal deine Nummer nun :D
Antwort abschicken
Zu text-solution 5523:
dennis_03 2020-09-01 16:17:34+0200
Wozu den Kehrbruch benutzen???
Es gibt ein Alternativen Lösungsweg um auf x^-6*y^2 zu kommen (Ja ist im Grunde das selbe)
1. den Nenner zusammenfassen
2. Ypsilon aus dem Bruch rauskürzen
3. Und dann beide Exponenten mal -2;
Dann kommen wir auf das Ergebnis oben
Meiner Meinung nach einfacher für die Menschen die nicht unbedingt ein mathematisches Verständnis haben. Außerdem ist es wirklich einfacher
Antwort abschicken
Zu user MartinRastinger:
kathongi 2020-09-01 13:46:20+0200
Hallo Martin,
wie du von Wolfgang vielleicht schon mitbekommen hast, arbeiten wir gerade ein paar Mittelschulinhalte der 8. Klasse auf. @JulianWR und ich sind beim Thema Prozentrechnen auf die Prozentrechenmethode mittels Wachstumsfaktor gestoßen und werden da noch nicht ganz schlau draus. Kannst du da weiterhelfen? Haben im Communitychat in https://community.serlo.org/channel/mathe eine Diskussion angefangen zu dem Thema. Würde uns sehr freuen, wenn du mitdiskutieren könntest :)
Gruß, Kathi
MartinRastinger 2020-09-03 09:53:40+0200
Hi kathongi, ich hab Wolfgang eine mail geschrieben, mit allem was mir zur Achten eingefallen ist. Der Wachstumsfaktor sagt mir ehrlich gesagt nichts. Allerdings hat die Achte ja seit diesem Jahr einen neuen Lehrplan und wahrscheinlich wurde das neu aufgenommen.
Liebe Grüße
Martin
Antwort abschicken
Zu text-solution 7337:
alpaslansuna 2020-08-30 19:46:26+0200
Es ist hier leider nicht eindeutig, wofür man einen X-Ansatz durchführen soll. Was der 25. Mitglied einzahlen soll, geht nicht da das Konto auf Minus ist.
Antwort abschicken
Zu user hp:
MattisSeebeck 2020-08-27 12:01:45+0200
Hallo Hans-Peter! Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich hatte mich ein wenig zu den Werkzeugen bzgl. Latex umgesehen und hab festgestellt, dass es kein \begin{align} bzw. \begin{alignat} gibt, die eigentlich im Paket von amsmath sein sollten. Sind die Verboten? Würde mir einiges an Arbeit ersparen, da ich dann nicht mehr mit \kern arbeiten müsste. Beste Grüße, Mattis
hp 2020-08-27 14:40:34+0200
Hallo Mattis, das ging mit genauso ;-) Hier wird ein spezielles Set an Latex-Kommandos verwendet. Es wird aber auch immer weiter entwickelt. Im Moment muss man sich mit der array-Umgebung behelfen. Freut mich, dass Du so aktiv bist! Viele Grüße, hp
MattisSeebeck 2020-08-27 20:38:22+0200
Dann wird die array Umgebung wohl herhalten müssen. Vielleicht mach ich mir auch noch nen Command der das ganze noch einfacherer macht :D. Übrigens bezüglich Ebenen und ob sie kursiv geschrieben werden sollen: Im Prinzip ist es Geschmackssache, aber es gibt eigentlich einen Standard für was kursiv soll und was nicht. Das ist ISO 31-0:1992 und ISO 31-13:1992 (aus folgendem PDF geklaut: https://physics.nist.gov/cuu/pdf/typefaces.pdf). Ich hatte mir das ganze mal angesehen weil ich nicht wusste ob z.B. ein euler e kursiv sollte oder nicht (soll es nicht) und dort steht auch bezüglich "descriptive Terms - roman". Das ist ja das E einer Ebenengleichung. Ist auch ziemlich penibel und eigentlich kommt es nur drauf an, dass es einheitlich ist, aber ich bin da ein wenig perfektionistisch veranlagt. Beste Grüße, Mattis
hp 2020-08-30 18:13:46+0200
Das gefällt mir! Mein Zugang lief eher über die Kopka-Bibeln u. Ä. Kann man nicht die Ebenenbezeichnung -E wie eine Funktionsbezeichnung f sehen und da würde man auf jeden Fall italic verwenden? Viele Grüße, hp
MattisSeebeck 2020-08-30 19:51:14+0200
Hm ja kann man definitiv so sehen. Eine Parameterform einer Ebene ist ja nur eine Funktion wo man zwei Parameter, meist r und s, einsetzt, also eine Funktion. Ich finde trotzdem nicht, dass man es kursiv schreiben sollte, weil bei "normalen" Funktionen, wie z.B. f(x), immer ein (parameter) steht. Klar kann man das auch weglassen wenn man nur über f spricht, aber da man ja kaum / nie ein E(r, s) sieht finde ich nicht, dass es kursiv sein sollte.

Aber am Ende ist es definitiv Geschmackssache und wichtig ist eigentlich nur, dass man konstant bei einer Variante, sei es nun kursiv oder nicht, bleibt. Beste Grüße, Mattis
Antwort abschicken
Zu user MattisSeebeck:
hp 2020-08-26 21:34:43+0200
Hallo Mattis! Herzlich willkommen bei serlo und vielen Dank, dass Du gleich mit soviel Schwung die ersten Bearbeitungen gemacht hast! Zu den Aufgabenbearbeitungen erhälst Du jeweils ein konkretes feedback. Wenn Du Fragen zu serlo hast oder Dich mit anderen Community-Mitgliedern vernetzen willst, kannst Du mir gerne über mein Profil https://de.serlo.org/user/profile/hp schreiben. Viele Grüße, Hans-Peter Burkhart
Antwort abschicken
Zu article Vertrauensfrage:
Kulla 2020-08-26 17:29:53+0200
Ich habe gerade die beiden Bilder entfernt, da keine gemeinfreien Bilder verwendet wurden. Die Bilder sollten durch welche ersetzt werden, die man beispielsweise über https://commons.wikimedia.org/ findet.
Antwort abschicken