Zu topic Das Mol:
Chembe 2020-01-07 23:46:10+0100
Hallo,
zum Thema 'Mol' hatte ich vor einigen Monaten schon verschiedene Inhalte (Test, Bilder, Aufgaben) eingefügt.
Diese sind nicht mehr zu sehen!
Lustig gefragt: "Wer hat das Mol geklaut?"
Schade, dass meine Arbeit umsonst war ....
wolfgang 2020-01-08 11:27:45+0100
Hi Chembe,
ich kann gerne mal nachschauen, wo die gelandet sind. Was hast du genau erstellt (Artikel, Aufgaben)? Und wie viele waren das ungefähr?

Liebe Grüße
Wolfgang
wolfgang 2020-01-08 16:55:03+0100
Hab mal geschaut: Also die Artikel sind alle noch da. Der zum Mol findet sich z.B. hier: de.serlo.org/25812. @Flora_Jana hat ihn vor 9 Monaten verschoben. Sprich doch mal mit ihr, warum er verschoben wurde.

Vermisst du noch andere Artikel? Der zum Thema Aggregatszustände ist beispielsweise noch an Ort und Stelle: http://de.serlo.org/25371
Chembe 2020-01-08 16:57:09+0100
Hallo Wolfgang,

danke für deine Nachforschung, auf der Seite https://de.serlo.org/chemie/atombau-mol-mol sind wohl die Informationen noch vorhanden.

Die Frage nach dem Warum des Löschens/Verschiebens habe ich schon gestellt ....
Antwort abschicken
Zu text-solution 77474:
BlackSun 2020-01-05 10:52:27+0100
Es ist zwar alles richtig gerechnet, aber in der Lösung ist dann A trotzdem falsch angegeben. A müsste 160 sein, nicht 120
wolfgang 2020-01-08 11:08:26+0100
Hey BlackSun,
da hast du vollkommen recht! Ich habe es gerade ausgebessert. Habe sogar noch einen weiteren kleinen Fehler gefunden.
Magst du nochmal schauen, ob jetzt alles passt?

Liebe Grüße
Wolfgang
BlackSun 2020-01-18 16:25:54+0100
Habe nichts mehr zum Beanstanden. Danke für die schnelle Ausbesserung und entschuldige für die späte Antwort. Einen schönen Samstag noch.
Liebe Grüße Black
Antwort abschicken
Chemieexperte 2020-01-04 12:02:44+0100
Bei der ersten Aufgabe mit 4 Fe3 O3 müsste es eigentlich 4 Fe2 O3 heißen, oder ?
wolfgang 2020-01-08 11:31:21+0100
Hallo Chemieexperte,
da hast du vollkommen recht! Hättest du Lust das gleich selbst auszubessern? Dazu kannst du einfach neben der Aufgabe auf das Rädchen clicken und dann "Bearbeiten" auswählen.

Liebe Grüße
Wolfgang
Chemieexperte 2020-01-11 09:54:13+0100
Hebe es verbessert Wolfgang (sorry wenn ich bei der Verbesserung Fehler gemacht habe bin erst 14)
wolfgang 2020-01-11 18:27:22+0100
Hi,
finde es super, dass du mit dabei bist! Das ist richtig cool. Ich persönlich finde es sehr gut, wenn auch schon Lernende die Seite mitverbessern. :-)

Leider ist auch bei deiner letzten Bearbeitung immer noch die 3 drin gewesen.
Magst du es nochmal versuchen? Du müsstest den Formel Teil mit \mathrm{FE_3O_3} zu \mathrm{FE_2O_3} abändern.

Und keine Sorge: Über jede Bearbeitung schaut immer noch jemand drüber. Also kann da gar nichts schief gehen... :-)
Antwort abschicken
Zu text-solution 13777:
Ermin 2020-01-02 00:05:48+0100
wie kommt man auf 23/16 und 3/4
Kowalsky 2020-01-03 11:01:59+0100
Zunächst muss auf der rechten Seite die 2 ausgeklammert werden. Also
f(x) = 2(x^2 - (3/2)x +2) . Nun wird die quadratische Ergänzung durchgeführt. Die Zahl vor dem x also (3/2) wird durch 2 geteilt und dann quadriert, also (3/4)^2. Man erhält: f(x) = 2(x^2 - (3/2)x +(3/4)^2 - (3/4)^2 + 2) , d.h. man hat in der Klammer eine Null eingefügt (3/4)^2 - (3/4)^2 = 0.
Die ersten 3 Terme in der Klammer ergeben das Binom (x - (3/4))^2 .
Dann steht noch in der Klammer - (3/4)^2 +2 = - (9/16) + (32/16) =23/16.
Es ist also f(x) = 2( (x - (3/4))^2 + (23/16)) . So kommt man auf 23/16 und auf 3/4. Wird die Klammer aufgelöst erhält man f(x)=2(x−3/4)^2+2⋅(23/16) wie oben angegeben. Der Scheitelpunkt hat die Koordinaten S((3/4) ; (23/8)).
Antwort abschicken
Zu text-solution 2603:
Ermin 2019-12-31 02:14:22+0100
Sollte man den Anfang nicht mit einer Kettenregel beginnen, sprich das ^2 nach vorne multiplizieren dann steht da für u' = 1 * 2 * (ln(x)^1
v' 1 / x

folgend dann den zweiten Abschnitt mit der Produkt regel ableiten sprich 2 * ln(x) + 2x * 1 / x und aus +2x wird 2
Folgende Ableitung wäre dann 2*ln(x) * 1 / x - (2 * ln(x) + 2x * 1 / x + 2 und dann halt weiter vereinfachen
Falls ich mich irre tut es mir Leid, falls ihr Fehler entdeckt bitte sagen

LG
Ermin 2019-12-31 02:37:17+0100
Ich korrigiere 2xln(x)^1 für u' bei der zweiten Aufgabe wurde dies anderes gelöst soweit ich weiß dann richtig

LG
Ermin 2019-12-31 02:39:49+0100
Desweiteren eine persönliche Frage zur Website sofern ich diese Stellen darf,

Besteht die Möglichkeit das ein Plugin via html Javascript oder php eingefügt werden kann, so das man bei einer Antwort nicht wieder alles öffnen muss was bearbeitet wurde
PS: Solle nicht angreifend wirken, ihr seid die besten danke für diese Website und eure ständige unterstützung!!!

LG
wolfgang 2020-01-08 17:14:15+0100
Hey,
also für den ersten Summand %%x \cdot \( lnx \)²%% gilt mit %%u=x%% und %%v= \( lnx \)²%%:
%%u'= 1%% und
%%v'=2 \cdot lnx \cdot \frac{1}{x}%%, wobei %%\frac{1}{x}%% durch das Nachdifferenzieren bei der Kettenregel entsteht. Hilft das?

Liebe Grüße
Wolfgang
wolfgang 2020-01-08 17:17:13+0100
Magst du nochmal genauer beschreiben, was das Plugin genau machen soll. Verstehe noch nicht ganz, was du meinst. Heißt Antwort hier, wenn du angefangen hast einen Kommentar zu schreiben?

Und ganz im Gegenteil: wir freuen uns sehr über solche technischen Vorschläge, weil du damit total hilfst die Seite für alle Nutzer weiter zu verbessern.
Antwort abschicken
Zu text-solution 2417:
Ermin 2019-12-31 01:31:31+0100
Eine Frage,

Warum wird hier die Produktregel nicht angewendet

LG
wolfgang 2020-01-08 17:19:27+0100
Hi,
also e ist hier eine Konstant, nämlich die eulersche Zahl.
Du könntest hier trotzdem die Produktregel anwenden. Dann würde die Ableitung von e als Konstante einfach wegfallen. Als Ergebnis solllte dann genau das rauskommen wie in der Aufgabe genannt.

Liebe Grüße
Wolfgang
Antwort abschicken
Zu text-solution 2627:
Ermin 2019-12-31 01:14:28+0100
Alles verstanden aber eine Frage ist aufgetaucht why schreibt man für v' 1 / ... sollte das nicht der Ausdruck in der Klammer nur in abgeleitet sein, weil da würde dann ln(x) durch ln(10) rauskommen. Habe bestimmt was übersehen falls ja entschuldige ich mich schonmal im voraus
wolfgang 2020-01-08 17:26:36+0100
Also zuerst: mit %%log(x)%% ist hier der dekadische Logarithmus gemeint (könnte man auch als %%log_{10}(x)%% schreiben.
Die Ableitung von %%log(x)%% ist %%\frac{1}{x} \cdot \frac{1}{10}%%. Das kannst du auch hier nachlesen: de.serlo.org/2215 (ganz unten im Artikel). Hat das geholfen?

Aber hey respect: das gehört schon zu den ganz schwierigen Aufgaben... :-)
Antwort abschicken
Zu text-solution 6661:
Ermin 2019-12-31 00:22:38+0100
Wo kommen die Zahlen plötzlich her? muss man keine p q Formel anwenden
wolfgang 2020-01-08 18:25:12+0100
Hey,
die Diskrimante (http://de.serlo.org/1513) ist das, was in der pq Formel unter der Wurzel steht. Von dem her sind beide Ansätze richtig. Ich habe den Link zur Erklärung der Diskrimante noch zur Lösung hinzugefügt.

LG
Antwort abschicken
Zu text-solution 6661:
Ermin 2019-12-31 00:22:34+0100
Wo kommen die Zahlen plötzlich her? muss man keine p q Formel anwenden
Antwort abschicken
Zu text-solution 126893:
Ermin 2019-12-31 00:08:13+0100
Hallo,

Kann man das auch irgendwie mit der p q Formel lösen, habe in der Schule diese nur kennengelernt
wolfgang 2020-01-08 18:23:28+0100
Hallo Ermin,
das kann man auch mit der pq Formel lösen. Wenn du Zeit und Lust, kannst du das gerne auch als alternative Lösung hinzufügen. :-)
Ich helfe dir gerne dabei.

LG
Antwort abschicken
Zu text-solution 91907:
Hersheysoldier 2019-12-28 20:17:02+0100
Einfacher wäre die Funktion zu faktorisieren. x^2-10x+25 = (x-5)(x-5) man sieht hier sofort, daß
x1 = x2 = 5 ist.
wolfgang 2020-01-08 18:29:56+0100
Hey,
stimmt. Das ist ja schon direkt die zweite binomische Formel. Ich denke, die allgemeine Berechnung mit der Formel drinzubehalten ist sicher nicht schlecht, da nicht alle Lernenden die binomische Formel erkennen werden.
Fände es aber cool deine Lösung auch als "Alternative" zu haben für alle Leute, denen es so leichter fällt. Hättest du Zeit und Lust deine Lösung hinzuzufügen?

Liebe Grüße
Wolfgang
Antwort abschicken
Zu text-solution 91910:
Regi 2019-12-26 20:16:48+0100
-b ~> -24 ; Nullstelle bei -4/3
Renate 2020-01-03 18:25:26+0100
Hallo Regi, vielen Dank für den Hinweis!
Ich habe den Fehler jetzt ausgebessert - sieh es bitte gern nochmal durch, dass ich nichts übersehen habe.

Gruß und nochmals danke
Renate
Antwort abschicken
Zu text-solution 91907:
Regi 2019-12-26 20:14:43+0100
-b ~> -(-10) ; Nullstelle bei x=5
Renate 2019-12-28 22:57:00+0100
Danke, @Regi, für den Hinweis!

Ja, da stimme ich dir zu - und die Lösung muss daher in der Tat %%5%% und nicht %%-5%% sein.

Ich habe das jetzt ausgebessert.

Bitte überprüfe es - natürlich nur, wenn du Zeit und Lust dazu hast - gern nochmal genau, manchmal übersieht man ja dann doch irgendwo irgendwas ... :(

Übrigens: Wenn du willst, kannst du solche Fehler auch einfach gleich selbst ausbessern; deine Bearbeitung wird ja dann ohnehin erst nochmal von jemandem überprüft, bevor sie online auf Serlo steht - du kannst also nichts kaputt machen ;) !

Viele Grüße und nochmals vielen Dank
Renate
Antwort abschicken
Zu text-solution 91902:
Regi 2019-12-26 20:04:29+0100
-b in der Formel ist 3 statt -3 {weil -(-3)=3} und -3²-4*3*(-6) sind 81 statt 64. Nullstellen sind somit bei 0; 2; -1
Renate 2019-12-28 22:41:13+0100
Ja, ich meine auch, das war falsch hier in der Lösung
- vielen Dank für deinen Kommentar, @Regi! :)

Ich habe es jetzt geändert; wenn du Zeit hast, sieh doch vielleicht die Lösung bitte nochmal durch, ob nun alles stimmt.

Viele Grüße
Renate
Antwort abschicken
Zu article Elektrische Spannung:
Philster 2019-12-22 13:32:02+0100
Wie werden denn in Schritt 3 des Bilds die Elektronen von Kugel 1 zu Kugel 2 gebracht? Geht das einfach so?
Renate 2020-01-03 12:07:48+0100
Nein, "einfach so" und von selber wird das sicher nicht gehen,

denn gleichnamige Ladungen stoßen sich ja ab (also zum Beispiel Elektronen untereinander), während sich ungleichnamige anziehen.
("Einfach so" würden die Elektronen also nur dahin gehen, wo Elektronenmangel bzw. ein Überschuss an positiver Ladung herrscht).

Um die Elektronen auf die andere Kugel zu bringen, muss man also irgendetwas tun (Spannungsquelle anschließen, Reibungselektrizität ausnutzen oder ähnliches),

aber das ist in dieser SCHEMATISCHEN Darstellung hier gar nicht explizit berücksichtigt.

Und darum ging es demjenigen, der sie erstellt hat, wohl auch nicht, sondern hier sollte nur grundsätzlich dargestellt werden, dass immer ein Ungleichgewicht von positiven und negativen Ladungen vorliegen muss, wenn man eine elektrischen Spannung hat - unabhängig davon, wie dieses Ungleichgewicht dann konkret zustande gekommen ist.


Viele Grüße
Renate

PS: Bitte entschuldige, dass du erst jetzt Antwort erhältst. Da sind wohl ein wenig die Weihnachtsfeiertage dazwischen gekommen ;).
Entro3_1415_ 2020-01-03 15:52:38+0100
Hi Philster, auch hier im Artikel findest du den Absatz, "Art der Ladungstrennung".
Dort werden die Möglichkeiten genannt, die Ladungstrennung aus Schritt 2 zu erreichen.
Antwort abschicken
Zu article Extrema berechnen:
Astor 2019-12-20 15:24:46+0100
Meine Meinung zur Bestimmung der Maxima und Minima mit Hilfe der 1. und 2. Ableitung: Ich vermeide die 2. Ableitung und betrachte statt dessen die Vorzeichen der 1. Ableitung links und rechts von der Nullstelle der 1. Ableitung.
Der Vorteil m.E.: Die Schüler müssen die entsprechenden Bedingungen der 2. Ableitung nicht wissen. Und eventuelle Fehler bei Berechnung der 2. Ableitung haben keine Auswirkungen. Die Schüler lernen bei der Vorzeichensuche noch etwas. So habe ich immer eine Hilfsfunktion bestimmen lassen, die das gleiche Vorzeichenverhalten wie die 1. Ableitung. Die Schüler konnten ihre Fähigkeit elemtare Funktionen graphisch darzustellen und entsprechend auszuwerten.
wolfgang 2020-01-08 18:37:25+0100
Hallo Astor,
ich persönlich finde, dass je nach Funktion die Berechnung mit zweiter Ableitung bzw. Vorzeichenuntersuchung einfacher ist bzw schneller geht.

Bei Funktionen, bei denen die zweite Ableitung kompliziert ist, würde ich immer für Vorzeichenuntersuchung der ersten Ableitung plädieren. Bei Polynomfunktion hingegen finde ich den Test mit zweiter Ableitung einfach viel schneller.

im Artikel zu Extrema (http://de.serlo.org/1579) sind auch beide Möglichkeiten vorgestellt. Was hältst du davon hier eines der Beispiel mit dem Vorzeichenkriterium zu machen?

Liebe Grüße
Wolfgang
Antwort abschicken