Die 1:1 Beziehung und Fremdschlüssel

Sportlerdatenbank mit Lieblingshosen
Ein Lieblingsstück gibt es nur einmal und da man seine Hosen selten teilt, hat eine Hose auch nur einen Besitzer. Diese Art von Beziehung nennt man 1:1-Beziehung.
Möchte man eine solche 1:1-Beziehung abbilden, so kann man sich die identifizierende Eigenschaft des Schlüssels zunutze machen:
Da jede Hose eindeutig über ihre HosenID bestimmt werden kann, reicht es, in der Relation SPORTLER die HosenID zu vermerken. Umgekehrt könnte man natürlich auch in der Relation LIEBLINGSHOSE die TeilnehmerNr vermerken.
1:1-Beziehungen kann man abbilden, indem man in einer der beiden Relationen ein zusätzliches Attribut, ein Referenzattribut, ergänzt, das auf den Schlüssel der anderen Relation verweist. Dieses Referenzattribut nennt man Fremdschlüssel.
Im Datenbankschema kann das so aussehen:
Referenz auf die Lieblingshose
Das Schlüsselattribut ist normal unterstrichen, der Fremdschlüssel gestrichelt.
Kommentieren Kommentare