Methoden

In diesem Teil des Kurses soll es um Methoden gehen. Methoden sind ein essenzieller Bestandteil der Programmierung. Sie helfen dir dabei häufig ausgeführten Code auszulagern, sodass du ihn nicht immer wieder neu schreiben musst. Stell dir zum Beispiel vor, du möchtest ein Programm schreiben, welches neue Besucher begrüßt. Natürlich könntest du für jeden neuen Besucher eine eigene Konsolenausgabe erzeugen, allerdings macht es dein Programm unübersichtlich. Deshalb bietet es sich an, die Begrüßung in eine Methode auszulagern:
void begruesse(String name) {
  System.out.println("Hallo " + name);
}

begruesse("James");

Ausgabe: Hallo James

// Listing 8.1 Methode zur Begrüßung
Um eine Methode zu erstellen musst du zunächst festlegen, welchen Rückgabewert die Methode haben soll. Da wir in diesem Fall nichts zurückgeben wollen, sondern lediglich eine Begrüßung auf der Konsole ausgeben möchten, benutzen wir den Typ voidvoid. Im nächsten Schritt geben wir der Methode einen Namen und legen innerhalb der Klammern fest, welche Parameter, also Eingabewerte, die Methode haben soll. In unserem Fall geben wir als Parameter den Namen der Person an, welche begrüßt werden soll. Innerhalb der geschweiften Klammern kommt dann nichts ungewohntes mehr: Hier schreibst du den Code, welchen die Methode ausführen soll. Damit die Methode dann ausgeführt wird, müssen wir sie aufrufen. Dies geschieht indem wir den Namen schreiben und eventuell die Parameter innerhalb von Klammern angeben. Hat deine Methode keine Eingabeparameter, lässt du die Klammern leer, weglassen darfst du sie aber nicht.

Methoden mit Rückgabewerten

Schauen wir uns nun zum besseren Verständnis eine Methode mit Rückgabewerten an. In diesem Beispiel möchten wir eine Methode schreiben, welche die Summe zweier (ganzer) Zahlen berechnet.
int berechneSumme(int x, int y) {
  int summe = x + y;
  return summe;
}

System.out.println(berechneSumme(3, 8));

Ausgabe: 11

// Listing 8.2 Methode zur Summen Berechnung
Der Aufbau der Methode erfolgt genauso wie gerade, diesmal geben wir statt voidvoid aber den Rückgabetyp intint an, da wir eine ganze Zahl zurückgeben möchten. Die Parameter der Methode sind die beiden Zahlen, welche addiert werden sollen. Innerhalb der Methode wird dann zunächst die Summe in einer Variable gespeichert, danach wird die Summe zurückgegeben. Da wir dieses Mal keine Konsolenausgabe innerhalb der Methode haben, müssen wir diese außerhalb der Methode schreiben, damit wir das Ergebnis sehen können. Wie du siehst, ist es kein Problem die Methode innerhalb der Konsolenausgabe aufzurufen. Natürlich kannst du auch Variablen als Parameter in die Methode geben. Versuch doch mal die beiden Zahlen zunächst in Variablen zu speichern und erst danach in die Methode zu geben.
Im nächsten Teil des Kurses lernst du das wohl wichtigste Konzept der objektorientierten Programmierung kennen: Klassen und Objekte.

Zusammenfassung

  • In Methoden kannst du häufig genutzten Code auslagern
  • Es gibt Methoden mit und ohne Rückgabewert
  • Eine Methode kann außerdem beliebig viele Parameter, also Eingabewerte besitzen
Kommentieren Kommentare