Die richtige Körperhaltung ist wichtig, um nicht im Laufe der Zeit an bestimmten Beschwerden zu leiden.

Auf die Körperhaltung achten…

… ist wichtig. Denn wer falsch sitzt, steht oder liegt, riskiert nicht nur unangenehme Verspannungen. Man kann mit der richtigen Körperhaltung beispielsweise auch Bandscheibenvorfällen oder Kopfschmerzen vorbeugen.

Als Faustregel…

sollte man immer darauf achten, dass die Wirbelsäule die Form beihehält, die sie ohnehin natürlicherweise haben sollte. Nämlich ihre Doppel-S-Form, denn so wird sie am wenigsten belastet und kann ihre Funktion am besten ausführen.
Sowohl im Stehen als auch im Sitzen sollte der Rücken also gerade gehalten werden. Der richtige Stuhl kann gerades, aber entspanntes Sitzen erleichtern. Es hilft aber auch nichts angestrengt in einer eigentlich richtigen Sitzposition zu verharren. Bewegung ist durchaus erlaubt, sogar erwüscht!
Wer lange sitzt, sollte auch einmal aufstehen. Wer steht, sollte sich ab und an strecken. Bewegung im Alltag ist das beste, das man der Wirbelsäule tun kann, um sie möglichst gesund zu erhalten.

Auch im Schlaf kann man die Wirbelsäule mit der richitgen Matratze unterstüzen, sie sollte nicht zu hart und nicht zu weich sein, sondern der Wirbelsäule in Seitenlage eine gerade Position ermöglichen. Ein stützendes Kopfkissen hilft dabei.

Richtig Tragen hilft!

An der Graphik kann gut erkannt werden, wieso ein Rucksack besser für den Rücken ist als beispielsweise eine Handtasche. Ein Rucksack belastet die Schulter gleichmäßig und die Wirbelsäule bleibt gerade. Mit einer Handtasche ist das nicht der Fall.
Aber: Auch eine Schultasche sollte nicht zu schwer sein! Empfohlen werden für das Gewicht einer Schultasche circa zehn Prozent des eigenen Gewichtes.
Und noch ein Tipp: Schwere Dinge, wie Bücher sollten im Rucksack nach hinten, also nah an den Rücken, während leichtere Sachen nach vorne dürfen.

Abb. 1: Körperhaltungen bei verschiedenen Belastungen

Kommentieren Kommentare