Frösche und Kröten gehören zur Ordnung der Froschlurche.

Frosch oder Kröte?

Der Begriff Frosch meint umgangssprachlich Froschlurche mit glatter Haut, während Froschlurche mit Warzen oft als Kröten bezeichnet werden. Diese Unterteilung ist biologisch gesehen allerdings oft falsch. Laubfrösche sind beispielsweise enger mit den echten Kröten als mit den echten Fröschen verwandt.

Teichfrosch

Abb. 1: Teichfrosch (Gattung der echten Frösche)

europäischer Laubfrosch

Abb. 2: Europäischer Laubfrosch (Gattung der Laubfrösche)

Erdkröte

Abb. 3: Erdkröte (Gattung der echten Kröten)

Das unterscheidet Frösche und Kröten

Frösche

Kröten

Keine Ohrdrüsen, keine warzige Haut

Große Ohrdrüsen, warzige Haut

Deutliche Rückendrüsenleiste, Trommelfell gut sichtbar

Keine Rückendrüsenleiste, kein sichtbares Trommelfell

Stark ausgeprägte Sprungbeine

Sprungbeine nicht so stark ausgeprägt wie bei Fröschen

Schallblasen an den Seiten oder keine äußeren Schallblasen

Schallblase zur Lauterzeugung an der Kehle

Eiablage in Laichbällen

Eiablage in langen Schnüren


Es gibt auch Laubfrösche und Krötenfrösche (und viele mehr), die allerdings nicht zu den Gattungen der echten Kröten oder echten Fröschen gehören, sondern eigene Gattungen bilden.

Das haben Frösche und Kröten gemeinsam

Entwicklung

Die Larve der Frösche und Kröten bezeichnet man als Kaulquappe. Diese leben im Wasser und entwickeln sich dort weiter. Kaulquappen sind meist Allesfresser, besitzen Kiemen zum Atmen und einen Schwanz. Im Gegensatz zu den Schwanzlurchen (Molche und Salamander) bilden Frösche und Kröten zunächst die Hinterbeine aus. Dann folgt eine extreme Wandlung: Die Vorderbeine brechen durch, der Schwanz der Kaulquappe wird eingeschmolzen und die Ernährung auf räuberisch umgestellt. Zum Schluss der sogenannten Metamorphose verlassen die ehemaligen Kaulquappen das Wasser.

Entwicklngsstufen einer Kaulquappe

Abb. 4: Entwicklungsstufen einer Kaulquappe

Fortpflanzung und Brutpflege

Die Fortpflanzung und Brutpflege der Frösche und Kröten ist sehr vielfältig:

  • Das Moorfroschmännchen kann sich zur Laichzeit blau färben

  • Kreuzkröten sind sogenannte Explosionslaicher. Das bedeutet, dass sehr viele Kreuzkröten innerhalb weniger Tage am selben Ort ablaichen. Dieses Verhalten kann zu regelrechten Verkehrsproblemen führen, weil Kreuzkröten massenweise Straßen überqueren.

Moorfrösche während der Paarungszeit

Abb. 5: Moorfrösche während der Paarungszeit

Kaulquappen der Erdkröte

Abb. 6: Kaulquappen der Erdkröte


Quellen

Kommentieren Kommentare