Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind wichtige Energieträger und Strukturgeber von Lebewesen. Die kleinste Einheit sind Einfachzucker (Monosaccaride). Diese können von Disaccariden (Zweifachzucker) bis zu großen Polysaccariden bestehend aus mehreren Tausend Monosaccariden zusammengeschlossen sein.

Aufbau von Einfachzucker

Glucosemolekül Abb.2: Glucosemolekül

Entsprechend ihrer Anzahl an Kohlenstoffatomen im Molekül unterteilt man die Monosaccaride in Hexosen (sechs C-Atome) und Pentosen (fünf C-Atome). Wichtigster Vertreter der Hexosen ist Glucose (Traubenzucker). Seine Summenformel lautet %%C_6H_{12}O_6%%.

Warum ist in der Abbildung des Glucosemoleküls nur ein C-Atom aufgeführt?

In Darstellungen der Molekülstruktur wie links zu sehen werden die Kohlenstoffatome zur besseren Übersichtlichkeit meist einfach weggelassen. Sie bilden zusammen mit einem Sauerstoffatom ein Sechseck. Glucosemolekül mit Kohlenstoffatomen Abb.2a: Anordnung der Kohlenstoffatome im Glucosemolekül

Weitere wichtige Hexosen sind Fructose und Galaktose, der Grundbaustein von Milchzucker. Bedeutende Pentosen sind Ribose und Desoxyribose, wichtige Bestandteile der Ribonukleinsäure (RNA) beziehungsweise der DNA.

Aufbau von Mehrfachzucker

Mehrfachzucker (Polysaccaride) setzen sich aus vielen Monosaccariden (Einfachzuckern) zusammen. Die kleinsten Mehrfachzucker sind sogenannte Disaccaride, die aus der Reaktion zweier Monosaccaride unter Wasserabspaltung entstehen. Die entstehende Bindung nennt man glykosidische Bindung. Die bekanntesten Zweifachzucker sind Laktose (zwei Galaktose-Moleküle) und Maltose (zwei Glucosemoleküle).

Große Polysaccaride bestehen aus bis zu mehreren Tausend Monosaccariden. Typische Vertreter sind Stärke und Cellulose. Sie dienen als Reservestoffe beziehungsweise Gerüstsubstanz.

Milch Abb.3: Laktose ist auch als Milchzucker bekannt.

Kommentieren Kommentare