Rückstellungen sind Verbindlichkeiten für Aufwendungen, die ihrem Grund nach bekannt sind, deren Fälligkeit und Höhe aber noch nicht (genau) feststeht.

Rückstellungen müssen aufgrund des Prinzips der kaufmännischen Vorsicht als Aufwand in die GuV-Rechnung aufgenommen werden. Für Rückstellungen gilt, wie für alle Verbindlichkeiten, das Höchstwertprinzip. Das bedeutet, man geht immer von dem höchstanzunehmenden Wert aus.

Wir unterscheiden drei Arten von Rückstellungen:

  • Pensionsrückstellungen (langfristige Verbindlichkeiten)
  • Steuerrückstellungen (kurzfristige Verbindlichkeiten)
  • Sonstige Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten (kurzfristige Verbindlichkeiten)

Bildung und Erhöhung von Rückstellungen

Bei der Serlo AG wurde 2012 für die Belegschaft eine betriebliche Altersvorsorge eingeführt. Zu diesem Zweck erfolgt eine erste Rückstellung in Höhe von 2 Mio. €.

Konto

Betrag

Konto

Betrag

6440
(Aufwendungen
für Altersvorsorge)

2.000.000,-

3700 (Rückstellungen)

2.000.000,-

5 Schritte zum korrekten Buchungssatz

1. Schritt: Welche Konten werden genutzt?

3700 (Rückstellungen) und 6440 (Aufwendungen für Altersvorsorge)

2. Schritt: Welche Art von Konto (Aktiv (0/1/2); Passiv (3/4); Ertrag (5); Aufwand(6/7) wird genutzt?

3700 = Passiv

6440 = Aufwand

3. Schritt: Unterscheide ob bei den Konten eine Mehrung %%\uparrow%% oder Minderung %%\downarrow%% stattfindet

%%\uparrow%% und %%\uparrow%%

4. Schritt: Unterscheide mithilfe der untenstehenden Tabelle ob die Konten im Soll oder Haben sind.

3700 = Passiv und %%\uparrow%% %%\,\Rightarrow%% Haben

6440 = Aufwand und %%\uparrow%% %%\,\Rightarrow%% Soll

5. Schritt: Nun kannst du den Buchungssatz bilden.

Es gilt: Soll an Haben

%%\Rightarrow%% 6440 an 3700

%%\uparrow%%

%%\downarrow%%

Aktive

Soll

Haben

Passiv

Haben

Soll

Ertrag

Haben

Soll

Aufwand

Soll

Haben

Im Jahr 2013 muss aufgrund gestiegener Mitarbeiterzahlen die Pensionsrückstellung angepasst werden. Es ist eine Erhöhung um 200.000 € notwendig.

Konto

Betrag

Konto

Betrag

6440
(Aufwendungen
für Altersvorsorge)

200.000,-

3700 (Rückstellungen)

200.000,-

Herabsetzung von Rückstellungen

Im Jahr 2014 sinkt die Beschäftigtenzahl wegen Rationalisierungsmaßnahmen. Versicherungsmathematische Berechnungen ergeben, dass die Pensionsrückstellungen auf 1.900.000 € gesenkt werden muss.

Konto

Betrag

Konto

Betrag

3700 (Rückstellungen)

300.000,-

5480 (Erträge aus Herabsetzungen
von Rückstellungen)

300.000,-

Auflösung von Rückstellungen

Für einen anhängigen Prozess wurden im Jahr 2014 Rückstellungen in Höhe von 25.000 € gebildet.

Konto

Betrag

Konto

Betrag

6770 (Rechts- und
Beratungskosten)

25.000,-

3930 (Rückstellungen)

25.000,-

Im Jahr 2015 wird der Prozess per Banküberweisung abgeschlossen:

Buchungssätze:

1. Fall

Die Gerichtskosten betragen 25.000 €. Rückstellungen = tatsächliche Aufwendung

Konto

Betrag

Konto

Betrag

3930 (Rückstellungen)

25.000,-

2800 (Bank)

25.000,-

2. Fall

Die Gerichtskosten betragen 30.000 €. Rückstellungen < tatsächliche Aufwendung

Konto

Betrag

Konto

Betrag

3930 (Rückstellungen)

25.000,-

2800 (Bank)

30.000,-

6770 (Rechtskosten)

5.000,-

3. Fall

Die Gerichtskosten betragen 20.000 €. Rückstellungen > tatsächliche Aufwendung

Konto

Betrag

Konto

Betrag

3930 (Rückstellungen)

25.000,-

2800 (Bank)

20.000,-

5480
(Erträge aus Herabsetzungen
von Rückstellungen)

5.000,-

Kommentieren Kommentare