Springe zum Inhalt oder Footer
SerloDie freie Lernplattform

Dreimal-Mindestens-Aufgaben

In diesem Artikel wird anhand eines Beispiels der Aufgabentyp "Dreimal-Mindestens-Aufgaben" erklärt.

Dreimal-Mindestens-Aufgaben (oder 3-Mindestens-Aufgaben) erkennt man häufig sofort, wenn man die Fragestellung liest. Diese erhält nämlich dreimal Worte wie "mindestens", "mehr als" oder "wenigstens".

Ziel ist es hier meistens, die minimale Anzahl an Versuchsdurchläufen herauszufinden (Wie oft muss ich mindestens drehen, treffen, werfen, ziehen…), um mindestens einen gewünschten Versuchsausgang (mindestens ein Gewinnfeld, Torschuss, 6er Pasch, Hauptgewinn) zu erreichen.

Diese Aufgaben lassen sich auf die immer gleiche Weise lösen, sobald man die relevanten Zahlen aus der Aufgabenstellung herausgelesen hat.

Zwei Wahrscheinlichkeiten in einer Aufgabe?

Bei 3-Mindestens-Aufgaben stößt man auf zwei verschiedene Wahrscheinlichkeitsangaben:

  • Die Trefferwahrscheinlichkeit ist die Wahrscheinlichkeit, mit der man bei einmaligem Ausführen des Versuchs einen Treffer erzielt. Diese bleibt immer gleich, egal wie oft man den Versuch ausführt. Also zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit bei einmaligem Werfen einer Münze einen Kopf zu erhalten oder beim einmaligen Ziehen eines Loses einen Gewinn zu bekommen.

  • Die Wahrscheinlichkeit für mindestens einen Treffer ist die Wahrscheinlichkeit, mit der man nach mehrmaligem Ausführen des Versuchs mindestens einen Treffer hat. Werfe ich zehnmal oder ziehe ich zehn Lose, so gibt mir diese zusammengesetzte Wahrscheinlichkeit an, wie wahrscheinlich es ist, dass ich mindestens einmal Kopf geworfen habe oder mindestens ein Gewinnlos gezogen habe.

Übung:

Versuche jeweils, die beiden Wahrscheinlichkeiten zu finden!

  1. Tim ist ein sehr guter Torwart und hält in 80 Prozent der Fälle einen Elfmeter. Wie oft muss sein Freund mindestens auf das Tor schießen, um mit einer Wahrscheinlichkeit von mindestens 90 Prozent mindestens einmal zu treffen?

  2. Tina pflanzt rote und gelbe Tulpenzwiebeln. Leider lagert sie beide Sorten in einer Kiste und die Zwiebeln sehen identisch aus! Tina weiß lediglich, dass sie viermal so viele rote Tulpen hat wie gelbe. Wie viele Tulpenzwiebeln muss Tina nun mindestens aussähen, damit sie mit mehr als 80 Prozent Wahrscheinlichkeit wenigstens eine gelbe Tulpe pflanzt?

Gegenereignis verwenden

Will man die Wahrscheinlichkeit davon wissen, mindestens einen Treffer zu haben, ist es einfacher, das Gegenereignis zu betrachten, nämlich das man keinen Treffer hat. Diese ist oft einfach zu berechnen. Dann gilt:P("mind. ein Treffer")=1P("kein Treffer")P(\text{"mind. ein Treffer"})= 1- P(\text{"kein Treffer"})

3-Mindestens-Aufgaben am Beispiel lösen

Nachdem man die Trefferwahrscheinlichkeit p und die Gesamtwahrscheinlichkeit P identifiziert hat, kann man beginnen, die Aufgabe zu lösen. Nehmen wir die erste Aufgabe von oben:

gesucht: Anzahl der Schüsse nn gegeben: Torschusswahrscheinlichkeit p=0,2p=0{,}2 und P("mind ein Tor")0,9P(\text{"mind ein Tor"})\geqq 0{,}9

P("min. ein Tor")\displaystyle P\left("\min.\ ein\ Tor"\right)0,9\displaystyle 0{,}9

Verwende das Gegenereignis

1P("kein Tor")\displaystyle 1-P\left("kein\ Tor"\right)

Die Wahrscheinlichkeit, immer daneben zu schießen, entspricht im Baumdiagramm dem Pfad, der bei nn Schüssen nn-Mal zum "Nicht-Treffer" geht.

1(10,2)n\displaystyle 1-\left(1-0{,}2\right)^n0,9\displaystyle 0{,}9

Die Wahrscheinlichkeit, nicht zu treffen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Tim hält, also p=0,8p=0{,}8.

1(0,8)n\displaystyle 1-\left(0{,}8\right)^n0,9\displaystyle 0{,}91\displaystyle -1

Forme diese Gleichung um.

(0,8)n\displaystyle -\left(0{,}8\right)^n0,1\displaystyle -0{,}1(1)\displaystyle \cdot\left(-1\right)

Multiplikation mit negativer Zahl dreht das Ungleichheitsszeichen um.

(0,8)n\displaystyle \left(0{,}8\right)^n0,1\displaystyle 0{,}1

Verwende den Logarithmus, um das nn aus dem Exponenten zu bekommen. Achte darauf: Die Basis zum Exponenten nn (also die 0,80{,}8) wird die Basis des Logarithmus. Hierbei dreht sicht das Ungleichheitszeichen erneut um.

n\displaystyle nlog0,8(0,1)\displaystyle \log_{0{,}8}\left(0{,}1\right)

Berechne den Logarithmus.

n\displaystyle n10,318...\displaystyle 10{,}318...

Es wurde nach der Mindestanzahl an Schüssen gefragt, deshalb rundet man auf!

n=11n=11\Rightarrow Er muss elf Mal schießen, um mit mindestens 90%-iger Wahrscheinlichkeit mindestens einmal zu treffen.

3-Mindestens-Aufgabe allgemein lösen

Das gerade beschriebene Verfahren läuft immer gleich ab. Deshalb kann man es auch allgemein aufschreiben:

gesucht: Mindestanzahl nn an Versuchsduchläufen gegeben: Trefferwahrscheinlichkeit pp und P("mind. ein Treffer")P(\text{"mind. ein Treffer"}).

Verwende das Gegenereignis mit der Gegenwahrscheinlichkeit von pp

1(1p)n\displaystyle 1-\left(1-p\right)^nP("min. ein Treffer")\displaystyle P\left(\text{"min. ein Treffer"}\right)1\displaystyle -1
(1p)n\displaystyle -\left(1-p\right)^nP("min. ein Treffer")1\displaystyle P\left(\text{"min. ein Treffer"}\right)-1(1)\displaystyle \cdot\left(-1\right)
(1p)n\displaystyle \left(1-p\right)^nP("min. ein Treffer")+1\displaystyle -P\left(\text{"min. ein Treffer"}\right)+1
(1p)n\displaystyle \left(1-p\right)^n1P("min. ein Treffer")\displaystyle 1-P\left(\text{"min. ein Treffer"}\right)log(1p)\displaystyle \log_{\left(1-p\right)}
log(1p)(1P("min. ein Treffer"))\displaystyle \log_{\left(1-p\right)}\left(1-P\left(\text{"min. ein Treffer"}\right)\right)n\displaystyle n

Runde n auf die nächste ganze Zahl und du hast das Ergebnis!

Übungsaufgaben

Inhalt wird geladen…

Weitere Aufgaben zum Thema findest du im folgenden Aufgabenordner:
Aufgaben zu Bernoulli-Kette und Binomialverteilung

Du hast noch nicht genug vom Thema?

Hier findest du noch weitere passende Inhalte zum Thema:

Artikel


Dieses Werk steht unter der freien Lizenz
CC BY-SA 4.0.Was bedeutet das?