Das Viereck ist eine ebene geometrische Figur mit 4 Ecken. 

Die Summe der Innenwinkel eines beliebigen Vierecks beträgt stets  %%360^\circ%% .

  • Die Eckpunkte werden - an beliebiger Stelle beginnend - in der Regel gegen den Uhrzeigersinn in alphabetischer Reihenfolge mit Großbuchstaben beschriftet.

  • Eine im Uhrzeigersinn "durchlaufene" Kante zwischen zwei Eckpunkten wird dann analog dazu mit dem entsprechenden Kleinbuchstaben des Startpunkts gekennzeichnet.

  • Die Winkel werden dem Eckpunkt entsprechend mit griechischen Kleinbuchstaben versehen.

  • Die Diagonale zwischen den Punkten A und C wird mit "e", die Diagonale zwischen B und D mit "f" bezeichnet.

Geogebra File: https://assets.serlo.org/legacy/2329_I6hyJkw08b.xml

Ein Viereck ist durch 5 Bestimmungsstücke (Länge der Seite, Größe der Winkel, Länge der Diagonalen) eindeutig bestimmt.

Konvexes Viereck

Konvexes Viereck ABCD

Die Diagonalen schneiden sich innerhalb des Vierecks.

Konkaves Viereck

Konkaves Viereck ABCD

Die Diagonalen schneiden sich nicht innerhalb des Vierecks.

Spezielle Vierecke

Zusammenhang der Vierecke

Das folgende Bild zeigt das sogenannte Haus der Vierecke. Wie man den Zusammenhang zwischen allen Vierecken aus diesem Haus liest wird im zugehörigen Artikel erklärt.

Haus der Vierecke

Kommentieren Kommentare