Adam Ries ist gemeinhin als deutscher Rechenmeister bekannt - noch heute ist die Redewendung "Nach Adam Riese" im allgemeinen Sprachgebrauch, um anzudeuten, dass ein Rechenergebnis korrekt ist. Doch welche Person und welche Leistungen steht hinter diesem Namen? Dieser Frage wollen wir in diesem Artikel auf den Grund gehen.

Leben von Adam Ries - ein erster Überblick

Adam Ries wurde 1492 oder 1493 im oberfränkischen Staffelstein (Fürstbistum Bamberg) als Sohn eines Müllers geboren. Sein genaues Geburtsjahr ist nicht bekannt, da aus seiner Kindheit und Jugend keine Dokumente überliefert sind. Lediglich die einzige zeitgenössische Abbildung aus seinem 1550 erschienenen Rechenbuch Rechenung nach der lenge/ auff den Linihen vnd Feder/…/Mit grüntlichem unterricht des visierens gibt Aufschluss über sein Geburtsjahr: Laut Inschrift war Adam Ries im Jahr 1550 in seinem 58. Lebensjahr.

Zwischen 1518 und 1522 leitete er eine Rechenschule in Erfurt und veröffentlichte in diesem Zeitraum zwei Rechenbücher. Darunter ist auch sein bedeutendes Lehrbuch, Rechenung auff der linihen und federn…, welches seinen Ruf als Rechenmeister begründete und über seinen Tod hinaus über hundertmal aufgelegt wurde. In diesem Buch präsentiert er die von ihm entwickelte Methode, bei der sogenannte Rechenpfennige in einem Linienschema auf einem Brett positioniert werden.

Im Jahr 1522 siedelte Adam Ries in die aufblühende Stadt Annaberg über, die sich aufgrund des Silberabbaus gerade zu einem bedeutenden Zentrum des Bergbaus entwickelte. Dort lebte er bis zu seinem Tod zwischen dem 30. März und dem 2. April 1559. In Annaberg eröffnete Adam Ries eine private Rechenschule und heiratete 1525 seine Frau Anna Leuber, mit der er drei Töchter und fünf Söhne hatte. Als Bürger der Stadt hatte er außerdem verschiedene Aufgaben in der sächischen Bergverwaltung inne.

Bedeutung und Wirken von Adam Ries

Welchen Einfluss hatten die von Adam Ries veröffentlichten Rechenbücher auf die damalige Gesellschaft? Es ist sehr wichtig zu bemerken, dass Adam Ries alle seine Bücher in deutscher Sprache verfasste, und nicht, wie damals üblich, in Latein. Damit erreichte er eine breite Bevölkerungsschicht, der dieses Wissen sonst unzugänglich gewesen wäre. Da der Buchdruck gerade erst entwickelt worden war, gehörte Adam Ries damit auch zu den ersten Autoren, die zur Vereinheitlichung der deutschen Sprache beitrugen.

Die von Adam Ries eingeführte

Rechenmethode von Adam Ries

Wir wollen die vier Grundrechenarten mit der von Adam Ries entwickelten Methode durchführen.

Kommentieren Kommentare