Das ist eine Technik, die dem Erkennen und Ändern von Gewohnheiten dient. Sie wird als Methode zur Selbsthilfe, speziell bei körperlichen Fehlhaltungen die auf die Dauer zu Schmerzen, Verspannungen und eingeschränkter Funktionstüchtigkeit des Körpers führen, eingesetzt.

Musik hat sehr viel mit Bewegung zu tun. Die Alexander Technik optimiert die Bewegungsabläufe und ermöglicht es dem Musiker in angenehmer Haltung und damit schneller und länger zu spielen.

Ursprung

Entwickelt wurde diese Technik von Frederick Matthias Alexander, der seinerseits ein begeisterter Rezitator war und ursprünglich aus Australien stammt.

Einige Jahre nach Beginn seiner Karriere bekam er jedoch Schwierigkeiten mit seiner immer öfter heiseren Stimme. Da ihm diese teilweise während seiner Vorstellungen versagte, drohte seinem Erfolg ein Ende. Auch viele Stunden medizinischer Behandlung und Sprechtraining verbesserten die Situation nicht. Daher vermutete er, das Problem müsste von ihm selbst kommen.

Also startete er eine lange Reihe von Selbstversuchen, die seine Vermutung bestätigten: Mit Hilfe von Spiegeln beobachtete er, auf welche Weise er sich beim Rezitieren bewegte: Zum Sprechen zog er den Kopf in den Nacken, übte damit Druck auf seinen Nacken aus und sog hörbar Luft ein. Wenn er jedoch den Kopf austreckte, verschwand der Druck und er konnte freier atmen.

Dies ermutigte ihn, weitere Tests zu machen und daraus eine Technik zu entwickeln, die ihm half, von nun an in dieser Position zu Rezitieren. Er begann später seine Erkenntnisse zu unterrichten und half vielen Menschen mit ähnlichen Problemen damit. So wurde aus dem ehemaligen Rezitator der erste Lehrer für die Alexander Technik und ein Autor von 4 Büchern, in welchen er seine Forschungen zusammenfasste.

Erlernen der Technik

Die Technik dient der dauerhaften Korrektur von Fehlhaltungen/-bewegungen, die körperliche Beschwerden verursachen. Da körperliche Fehlstellungen sehr individuell und somit bei jedem anders sind, ist es am besten von einem ausgebildeten Coach im Rahmen von Unterrichtsstunden oder eines Workshops beim Erlernen der Technik begleitet zu werden. Wir führen hier also lediglich in die Lernmethoden ein.

Im Technikunterricht lernt man, sich körperlich und gedanklich neu auszurichten, also Fehlhaltungen und –bewegungen zu erkennen und zu verbessern, sodass der Körper besser ins Gleichgewicht kommt. Man beginnt mit einigen Gesprächen und einfachen Übungen um häufig auftretende Bewegungsmuster wie z.B. Gehen oder Sitzen zu verbessern. Später wird der Schwierigkeitsgrad gesteigert, Bewegungsabläufe, die z.B. beim Spielen eines Instruments auftreten, werden verbessert. So kann die Technik auf nahezu jede beliebige Situation angepasst werden.


Hilfreiche Links:

Alexander-Technik-Verband-Deutschland: http://www.alexander-technik.org/

Kommentieren Kommentare