Gießen

Jede Pflanze braucht Wasser zum Wachsen. Wenn dieser Bedarf nicht durch natürlichen Niederschlag gedeckt wird, müssen wir gießen.

Dabei haben verschiedene Pflanzen unterschiedlich große Wasserbedarfe. Viele Gemüsepflanzen brauchen sehr viel Feuchtigkeit, während etwa mediterrane Kräuter auch mit trockeneren Bedingungen zurechtkommen.

Auch die Bodenbeschaffenheit spielt hier eine Rolle, da verschiedene Böden unterschiedlich viel Wasser speichern können. Ton- oder Mischböden halten Wasser sehr gut, durch Sandboden versickert das Gießwasser schnell wieder.

Richtig Gießen

Ist es Zeit zu gießen?

  • Vielen Pflanzen sieht man an, dass sie Wasser brauchen. Wenn sie Blätter und Triebe hängen lassen, ist es höchste Zeit zu gießen.

  • In Kübeln oder Beeten mit fester Einfassung sieht man Trockenheit auch schnell daran, dass sich ein Spalt zwischen Erde und Rand bildet. Spätestens wenn die Erde rissig wird, sollte gegossen werden.

  • Ein kleines Loch zu graben hilft zu erkennen, ob vielleicht unter der trockenen Oberfläche feuchte Erde ist.

Zeitpunkt

Gegossen wird am besten in den frühen Morgen- oder Abendstunden, wenn es kühler ist und weniger Wasser verdunstet. Das Wasser hat dann mehr Zeit, in tiefere Schichten vorzudringen. Optimaler Gießzeitpunkt ist morgens – abends erhöht das Gießen die Schneckengefahr.

Wie?

Gegossen wird immer auf den Boden, über dem Wurzelbereich. Wenn sich auf den Blättern Wassertropfen bilden, wirken diese wie eine Lupe für das Sonnenlicht und können grade mittags zu Verbrennungen führen.

Ein kleiner Wall oder Gießrand aus Erde sorgt dafür, dass das Wasser genau in der Wurzelzone versickert.

Besonderheiten

  • Ist der Boden verhärtet, muss er erst mit der Hacke gelockert und befeuchtet werden, bevor gegossen wird, am besten in mehreren Runden.

  • Auf frische Aussaaten wird mit dem Brauseaufsatz gegossen oder mit einer Sprühflasche gesprüht, damit die Samen nicht ausgeschwemmt werden.

  • Jungpflanzen sollten nicht mit zu kaltem Wasser gegossen werden.

Wie oft und wie viel?

Ideal ist es, alle 2-3 Tage gründlich zu gießen anstatt täglich nur wenig. Die Pflanzen werden sonst "faul" und haben keinen Anreiz, starke Wurzeln auszubilden, um an Wasser zu kommen.

Gegossen wird so viel, bis die Erde auch in ca. 10 cm Tiefe feucht geworden ist. Oberflächliche Nässe verdunstet zu schnell, um für die Pflanzen nutzbar zu sein.

Es kommt auch auf die Pflanzen an: Tiefwurzler sollten seltener, dafür aber durchdringend gegossen werden; Flachwurzler dagegen brauchen öfter Wasser, dafür etwas weniger.

Nicht zu viel gießen

  • Wird zu viel gegossen, werden Nährstoffe aus der Erde gespült.
  • Außerdem lagert manches Gemüse zusätzliches Wasser ein und verliert dadurch an Geschmack.

Welches Wasser?

Die meisten Pflanzen bevorzugen weiches Wasser (wenig Kalk). Regenwasser ist daher optimal. Es kann in Regentonnen oder Zisternen aufgefangen werden.

Wenn du doch Leitungswasser brauchst: In Gegenden in denen Wasser sehr hart ist, empfiehlt es sich, das Wasser vor dem Gießen einige Zeit stehen zu lassen. So kann sich der Kalk etwas absetzen.

Weniger Gießen

Man kann sich viel anstrengende Gießarbeit sparen, wenn man Vedunsten und Versickern des Wassers möglichst verhindert.

Verdunstung vermeiden

Gegen Verdunstung kann z.B. eine Mulchschicht auf der Erde helfen.

Für Hochbeete hat es sich außerdem bewährt, die Wände mit festen, beständigen Plastikplanen auszukleiden. So kann Verdunstung über die Seitenwände vermieden werden.

Versickerung vermeiden

Damit weniger Wasser ungenutzt versickert, kann man der Erde wasserspeichernde Materialien beimischen. Bei sehr sandigen Böden hilft die zugabe von etwas Tonpulver. Auch die Zugabe von Kompost oder speziellen Granulaten erhöhen die Wasserspeicherungsfähigkeit.

Eine komplett wasserdichte Schicht unter dem Beet ist nicht empfehlenswert, da es sonst zu Staunässe und Fäulnis im Beet kommen kann.

Bewässerungssysteme

Außerdem gibt es einige Bewässerungssysteme die einem die Arbeit erleichtern.

Weiterführende Literatur

Eine sehr detaillierte Übersicht bietet das Praxisblatt "Wasser" der anstiftung.


Quellen:

  • Abbildung Gießen: Wikimedia Commons Kind beim Blumengießen von ermell (Reinhold Möller)
Kommentieren Kommentare