Richtig mulchen

Bei allen Vorteilen des Mulchs bietet er auch Schutz für Schnecken. Das richtige Timing und bestimmte Materialien halten Schnecken ab.

  • Schneckenschreckender Mulchplan

Entferne den Wintermulch zeitig im Frühjar, bevor die Sonne kräftig genug ist, den Boden zu erwärmen. Mit dem Mulch nimmst du dann auch die Eier aus den Beeten.

Mulche nicht für die zarten ersten Aussaaten und um empfindliche Jungpflanzen herum, die für die Schnecken besonders lecker sind, sondern erst wieder im späten Frühling und Sommer.

  • Schneckenschreckendes Mulchmaterial

Zerkleinere und trockne Mulch aus Pflanzenabfällen vor, sonst lockt er Schnecken besonders an. Pieksendes Mulchmaterial wie kurz geschnittenes Stroh oder klein gehäckselte Äste kann Schnecken aufhalten, verrottet allerdings langsam und bindet viel Stickstoff. Mulch aus aromatischen Kräutern (wenn du welche übrig hast), wie Weißklee, Phacelia und besonders Tomatenlaub, auch gerbsäurehaltiges Eichen- oder Walnusslaub wird von einigen Schnecken (leider nicht von der Spanischen Wegschnecke) gemieden.

Kommentieren Kommentare