Gesichtserkennungsdaten - 2

Risiken

  • Datenschützer befürchten durch die Gesichtserkennung einen erheblichen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte aller Bürger, denn eine Gesichtserkennungssoftware berechnet anhand der Gesichtsmerkmale einer Person biometrische Daten. Diese Daten stellen eine Art mathematischen „Fingerabdruck“ dar und fallen unter den Begriff der personenbezogenen Daten nach § 3 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

  • Mit Gesichtserkennungssystemen könnten automatische Bewegungsprofile einer Person erstellt werden. Dies können sich Behörden zu Nutze machen, z.B. um Verbrechen aufzuklären. Da die Technik aber noch fehlerbehaftet ist, sollten die Ergebnisse mit Vorsicht behandelt werden.

  • Auch die Werbeindustrie hat Interesse an Gesichtserkennungsdaten, denn damit lassen sich präzisere Personenprofile erstellen. Werbung kann damit noch gezielter geschaltet werden.

  • Außerdem eröffnen sich für Cyberkriminelle ganz neue Möglichkeiten des Identitätsdiebstahls, denn Gesichtsmerkmale können beispielsweise mit hochauflösender Kameratechnik kopiert werden. Auf Serlo kannst du auch dein Wissen über das Thema Cyberkriminalität und Cybersecurity vertiefen.

  • Haben Firmen, Behörden oder auch Privatpersonen Zugriff auf die Gesichtsdaten einer anderen Person, können sie diese Person in öffentlichen und zum Teil auch in privaten Räumen "tracken". Personen werden hierbei von dritten Parteien, sogenannten Trackern, verfolgt, wenn sie im Internet surfen. Häufig bleibt das tracken unbemerkt. Es gibt sogar mittlerweile Dienste, die beauftragt werden können, um gezielt nach digitalen Abbildern einer Person im Netz zu suchen. Das könnten sich z.B. Arbeitgeber zu Nutze machen, um Informationen über Bewerber zu erhalten. Es kann aber auch sehr viel weitreichendere Konsequenzen haben. So könnten Personen durch verfängliches Bildmaterial einem Erpresser zum Opfer fallen.

Deine biometrische Daten sind nahezu einzigartig und verändern sich über die Zeit wenig bis gar nicht. Deshalb ist es ratsam, behutsam damit umzugehen. Passwörter können zwar vergessen und auch gehackt werden. Im Gegensatz zu deinen Gesichtsmerkmalen können sie aber auch verändert werden.

Waren dir diese Risiken bewusst? Vielleicht sind dir sogar noch andere Risiken eingefallen, die hier nicht aufgeführt wurden.

Kommentieren Kommentare