Sind mehrere Arten über längere Zeit einem starken Selektionsdruck ausgesetzt, so kommt es zu einem wechselseitigen Anpassungsprozess, genannt Koevolution.

Belege dafür im Artikel: Beziehungen zwischen Lebewesen

Wichtig: Kein Lebewesen passt sich bewusst an andere Arten an! Allerdings leben die besser angepassten Lebewesen länger. Sie haben mehr Nachkommen, die auch wieder besser als andere angepasst sind.

Wirt-Parasit

Eine Art nutzt die Andere aus, ohne ihr dabei erheblichen Schaden zuzufügen.

Beispiel: Kuckuck und WIrtsvogel %%\rightarrow%% Evolutionäres Wettrüsten

  • Kuckuck legt sein Ei in ein fremdes Nest
  • Der Wirt entfernt das Ei
  • Kuckuck beobachtet den Wirt und legt sein Ei erst, wenn dieser weg ist
  • Der Wirt erkennt das Ei und entfernt es
  • Kuckuck spezialisiert sich auf eine Wirtsart und ahmt dessen Eier perfekt nach

Räuber-Beute

Der Selektionsvorteil des Räubers verursacht einen Selektionsdruck für die Beute.

Beispiel: Tabakpflanze

  • Tabakpflanze produziert giftiges Nikotin gegen Fressfeinde
  • Tabakschwärmer ist dagegen immun und frisst von der Pflanze
  • Tabakpflanze gibt Duftstoffe ab um Raubwanzen anzulocken, die die Larven des Tabakschwärmers aussaugen

Mutualistische Beziehung

Wechselseitige Anpassung nüzt beiden beteigten Arten. (= Koadaption)

Beispiele:

  • Blüten an Bestäuber (Duft, Optik angepasst)
  • Bestäuber an Blüten (Pinselzungen, lange Saugrüssel, lange Schnäbel)


Quellen

  • http://www.spektrum.de/lexikon/biologie-kompakt/koevolution/6493
  • http://scienceblogs.de/evolvimus/2011/11/30/wie-der-kuckuck-die-pflegeeltern-reinlegt/
  • https://www.max-wissen.de/140096/newspublication4283283
  • http://www.pflanzenforschung.de/de/journal/journalbeitrage/lange-gemeinsame-vorgeschichte-die-koevolution-von-bien-2209
Kommentieren Kommentare

Zu article Koevolution:
wolfgang 2019-10-26 17:43:32
Hallo Aurelia,
habe viel gelernt im Artikel. Nur der letzte Absatz war für mich als Nichtbiologe nicht sofort verständlich.
Hier kamen für mich zwei neue komplexe Fremdwörter (mutualistische beziehung & Koadaption) ins Spiel, deren Bedeutung & Abgrenzung sich aus dem Text mir nicht ganz erschlossen hat.
Auch würde es mir helfen, wenn das Beispiel etwas ausführicher ist. Wenn ich es richtig verstehe, ist mit "Blüte an Bestäuber" gemeint, dass sich die Blüten an die Bestäuber anpassen, indem sie Duft & Optik entsprechend an die Bestäuber anpassen.

Liebe Grüße
Wolfgang
Antwort abschicken