Die parapatrische Artbildung stellt einen Mittelbereich zwischen der allopatrischen Artbildung sowie der sympatrischen Artbildung dar.

Definition

Bei der parapatrischen Artbildung lebt eine Art in einem relativ großen Verbreitungsgebiet. Durch die Veränderung der Umweltbedingungen in einem Teilbereich des Gebietes kommt es zu unterschiedlichen Selektionsdrücken. So entwickeln sich beide Arten unterschiedlich von einander weiter und es entstehen Unterarten. Dabei kommt es dann zu Hybridzonen, die verhindern, dass Arten fruchtbare Nachkommen erzeugen können.

Kommentieren Kommentare