Suche
suchen

Einführung und Zutaten

Aussaaterde (auch Anzuchterde) ist eine spezielle Mischung für die Anzucht von Pflanzen aus Samen.

Was macht Aussaaterde besonders?

  • Aussaaterde enthält extra wenig Nährstoffe. Mit weniger Dünger werden die Jungpflanzen robuster und entwickeln ein besseres Wurzelsystem.

  • Etwas zugesetzer Sand sorgt für eine gute Belüftung.

  • Lehm- oder Tonmineralpulver sorgen dafür, dass Wasser gut gespeichert wird.

Optional: Erhitzen

Damit die kleinen Pflänzchen erst ein mal ohne Krankheitserreger starten können und auf der feuchten Erde kein Schimmel entsteht, kannst du die Mischung durch Hitze sterilisieren.

Benötigtes Material:

  • 1 Teil gute Gartenerde

  • 1 Teil Sand

  • 1 Teil reifer Gartenkompost

  • Etwas Lehm- oder Tonmineralpulver (die Anteile beziehen sich auf das Volumen, nicht das Gewicht)

  • Sieb (z.B. ausrangiertes Salatsieb)

  • Zum Erhitzen: Alte Backform und Backofen


Dieses Werk steht unter der freien Lizenz
CC BY-SA 4.0Was bedeutet das?