Benötigte Materialien:
  • Mehrere alte Einwegkanister o.ä.
  • Auffangbehälter, z.B. der Boden einer aufgeschnittenen Kunststoffflasche
  • Pflanzerde
  • Jungpflanzen
  • Cutter (Messer)

Anleitung

Die Kanister werden laut Skizze mit dem Tapetenmesser aufgeschnitten, in Schraubverschluss und Auffangbehälter werden je ein ø 8 mm Loch gebohrt. Die so vorbereiteten Kanister werden auf die Kunststoffschnur gefädelt. Unten wird der Auffangbehälter angebracht.
Ein Schnur aus Naturmaterial ist leider unzureichend, da diese schnell verrotten würde. Die Kanister werden mit einfachen Knoten auf der vorgesehenen fixiert.
Dann können sie mit Pflanzerde befüllt und mit vorgezogenen Jungpflanzen bepflanzt werden.
Variante:
Die Hälse der Kanister können auch in passende Löcher der jeweils unteren Kanister gesteckt werden. Mit dem Schraubverschluss werden sie fixiert.
In die Schraubverschlüsse werden mehrere Löcher gebohrt, ein kleines Stück Vlies hindert die Pflanzerde daran, nach unten durch zu rieseln.
So muss nur der oberste Kanister gegossen werden, die unteren gießen sich durch das heruntertropfende Wasser von selbst.
Quelle:
Große Teile des Artikels, sowie Bilder und Grafiken sind in veränderter Form übernommen aus: "Die kleine Permakultur-Fibel" von Bernhard Gruber
Kommentieren Kommentare