Berechne die Varianz der gegebenen Zufallsvariable.
Zu text-exercise-group 13863:
Nish 2019-08-04 18:09:01+0200
Feedback

Alle Lösungen sollte mal nach den aktuellen Qualitätsrichtlinien für Aufgabenlösungen überarbeitet werden. Zum Beispiel werden Überschriften nicht mehr verlinkt. Das wäre super!

LG,
Nish
Antwort abschicken
Zu text-exercise-group 13863:
Nish 2019-08-04 18:08:49+0200
Feedback

Alle Lösungen sollte mal nach den aktuellen Qualitätsrichtlinien für Aufgabenlösungen überarbeitet werden. Zum Beispiel werden Überschriften nicht mehr verlinkt. Das wäre super!

LG,
Nish
Antwort abschicken
Ein 6-seitiger Laplace-Würfel wird geworfen. Die Zufallsvariable gibt die Augenzahl eines Wurfes wieder. Der Erwartungswert ist 3,53{,}5.

Für diese Aufgabe benötigst Du folgendes Grundwissen: Varianz

Varianz

Hier ist Ω={1,2,3,4,5,6}\mathit\Omega=\{1,2,3,4,5,6\}, X(ω)=ωX(ω)=ω und P(X=xi)=16\displaystyle P(X=x_i)=\frac16.
Benutze die Formel für die Varianz:
V(X)=i=1n=P(X=xi)(xiμ)2\displaystyle V(X) = \sum\limits_{i=1}^{n} = P(X=x_i)\cdot(x_i-\mu)^2
Setz die Werte ein.
=16(13,5)2+16(23,5)2+16(33,5)2+16(43,5)2+16(53,5)2+16(63,5)2\displaystyle =\frac16\cdot(1-3{,}5)^2+\frac16\cdot(2-3{,}5)^2+\frac16\cdot(3-3{,}5)^2+\frac16\cdot(4-3{,}5)^2+\frac16\cdot(5-3{,}5)^2+\frac16\cdot(6-3{,}5)^2
Vereinfache.
=35122,92.\displaystyle=\frac{35}{12}\approx2{,}92.
Die mittlere quadratische Abweichung der Augenzahl beim Werfen eines Würfels ist also etwa 2,92.
Bei einer Wette wird eine Münze geworfen. Bei Zahl gewinnst du 5 Euro und bei Kopf verlierst du 6 Euro. Die Zufallsvariable gibt den Gewinn bei einem Münzwurf an. Der Erwartungswert ist 0,5-0{,}5.

Für diese Aufgabe benötigst Du folgendes Grundwissen: Varianz

Varianz

Hier ist Ω={K,Z}\mathit\Omega=\{\mathrm K,\mathrm Z\}, X(ω)={5fu¨ω=K6fu¨ω=ZX(\omega)=\begin{cases}5&\text{für }\omega=\mathrm K\\-6&\text{für }\omega=\mathrm Z\end{cases} und P(X=xi)P(X=x_i) jeweils 12\displaystyle\frac12.
Benutz die Formel für die Varianz.
V(X)=i=1nP(X=xi)(xiμ)2\displaystyle V(X)=\sum\limits_{i=1}^{n}P(X=x_i)⋅(x_i−\mu)^2
Setz die Werte ein.
=12(5(0,5))2+12(6(0,5))2\displaystyle=\frac12\cdot(5-(-0{,}5))^2+\frac12(-6-(-0{,}5))^2
Vereinfache.
=30,25=30{,}25
Die mittlere quadratische Abweichung des Gewinns bei diesem Glücksspiel ist also 30,25.
Ein Würfel wird 20-mal geworfen. Die Zufallsvariable gibt an, wie oft die Zahl 3 gefallen ist. Der Erwartungswert ist 3,33{,}\overline3.
Es handelt sich hierbei um eine Bernoulli-Kette. Die Varianz einer Bernoulli-Kette beträgt np(1p)n⋅p\cdot(1-p). Hier ist n=20n=20 und pp die Wahrscheinlichkeit, bei einem einzelnen Wurf eine Drei zu werfen, also 16\displaystyle\frac16.
V(X)=np(1p)V(X)=n\cdot p\cdot (1-p)
Setz die Werte ein.
=201656\displaystyle= 20 \cdot \frac16 \cdot \frac56
Vereinfache.
=10036=2,7\displaystyle = \frac{100}{36}= 2{,}\overline7

Die mittlere quadratische Abweichung der Häufigkeit, eine Drei bei 20 Würfen zu würfeln, ist also etwa 2,78.
In einer Urne befinden sich 12 Kugeln, darunter 4 schwarze und 8 weiße. Daraus werden 6 Kugeln ohne Zurücklegen und ohne Beachtung der Reihenfolge gezogen. Die Zufallsvariable gibt an, wie viele weiße Kugeln gezogen wurden. Der Erwartungswert ist 44.

Für diese Aufgabe benötigst Du folgendes Grundwissen: Varianz

Varianz

Die Wahrscheinlichkeit 2, 3, 4, 5 oder 6 weiße Kugeln zu ziehen, berechnest du mit dem Urnenmodell. Da sich nur 4 schwarze Kugeln in der Urne befinden, ist es nicht möglich, keine oder nur eine weiße Kugel zu ziehen.
Du ziehst ohne Zurücklegen und ohne Beachtung der Reihenfolge. Damit lassen sich die Wahrscheinlichkeiten der Werte der Zufallsgröße XX kombinatorisch berechnen.
  • P(X=2)=(82)(44)(126)=133\displaystyle P(X=2)=\frac{\binom82\cdot\binom44}{\binom{12}6}=\frac1{33}.
  • P(X=3)=(83)(43)(126)=833\displaystyle P(X=3)=\frac{\binom83\cdot\binom43}{\binom{12}6}=\frac8{33}.
  • P(X=4)=(84)(42)(126)=1533\displaystyle P(X=4)=\frac{\binom84\cdot\binom42}{\binom{12}6}=\frac{15}{33}.
  • P(X=5)=(85)(41)(126)=833\displaystyle P(X=5)=\frac{\binom85\cdot\binom41}{\binom{12}6}=\frac8{33}.
  • P(X=6)=(86)(40)(126)=133\displaystyle P(X=6)=\frac{\binom86\cdot\binom40}{\binom{12}6}=\frac1{33}.
Berechne nun die Varianz mit der Formel:
V(X)=i=1nP(X=xi)(xiμ)2\displaystyle V(X)=\sum\limits_{i=1}^{n} P(X=x_i)\cdot(x_i-\mu)^2
Setz die Werte ein.
=133(24)2+833(34)2+1533(44)2+833(54)2+133(64)2\displaystyle =\frac1{33}\cdot(2-4)^2+\frac8{33}\cdot(3-4)^2+\frac{15}{33}\cdot(4-4)^2\\+\displaystyle\frac8{33}\cdot(5-4)^2+\frac1{33}\cdot(6-4)^2
Vereinfache.
=811=0,72=\displaystyle\frac{8}{11}=0{,}\overline{72}
Die mittlere quadratische Abweichung der Anzahl gezogener weißer Kugeln ist also etwa 0,73.