Einige Pflanzen enthalten Wirkstoffe, die zum Schutz anderer Pflanzen vor eingesetzt werden können.

Rezepte

Benötigt wird in der Regel nur das Kraut mit der gewünschten Wirkung (s.u.) und Regenwasser. Als Faustregel gilt ein Gewichtsverhältnis von Pflanzen zu Wasser von 1:10 für frisches Kraut oder 1:100 für getrocknetes Kraut.

Brennnesseljauche

Pflanzenbrühe

Das Kraut 24 Stunden im Wasser einweichen, kurz aufkochen und 1/2 h köcheln lassen.

1:5 bis 1:10 verdünnt anwenden.

Pflanzentee

Das Kraut überbrühen, 10 Min ziehen lassen und abseihen.

Unverdünnt anwenden.

Pflanzenjauche

Das Kraut mit dem Wasser bedecken und 5-14 Tage stehen lassen.

1:10 bis 1:20 verdünnt anwenden.

Kaltauszug

Das Kraut mit Wasser bedecken, 24 Stunden stehen lassen.

Unverdünnt anwenden.

Wirkungen

Diese Übersicht zeigt, welches Kraut welche Wirkung hat.

Ackerschachtelhalm-Brühe oder -Jauche (Kraut im Sommer sammeln)

Vorbeugend gegen Pilzkrankheiten

Basilikum-Tee

Gegen Milben und Blattläuse

Brennnessel-Jauche (5 Tage stehen lassen)

Gegen Blattläuse, Spinnmilben (1:50)

Brennnessel-Brühe

Gegen Blattläuse, Lauchmotte

EIchenblätter-Jauche

Gegen fast alle fressenden und saugenden Insekten, auch Ameisen

Holunderblätter-Jauche

Zur Vertreibung von Wühlmäusen in ihre Gänge gießen (unverdünnt)

Kamillen-Auszug

Fäulinshemmend, wachstumsfördernd

Knoblauch-Kaltauszug (etwas Spülmittel oder Schmierseife zugeben)

Gegen Bakterienkrankheiten und zur Insektenbekämpfung (auf Boden und Pflanze sprühen)

Knoblauch-Tee

Gegen Milben, Pilzkrankheiten, Kraut- und Knollenfäule, Bakterienkrankheiten

Meerrettich-Brühe

Gegen Monilia (unverdünnt)

Moos-Kaltauszug (Rasenmoos von schattigen Stellen sammeln)

Gegen Pilzkrankheiten aller Art

Rainfarn-Brühe

Gegen Ungeziefer aller Art, Rostpilze und Mehltau, vorbeugend gegen Milben (unverdünnt)

Rhabarberblätter-Brühe

Gegen Schwarze Bohnenlaus, Schwarze Läuse an Kirschen und Holunder, Lauchmotte (unverdünnt)

Rhabarberblätter-Jauche

Verdünnt gegen Läuse, Raupen und Larven, unverdünnt gegen Schnecken um die Pflanzen gießen

Wermut-Brühe

Gegen Blattläuse, Apfelwickler, Milben, Rostpilze

Wermut-Jauche

Unverdünnt gegen Ameisen, Läuse, Raupen

Wurmfarnkraut-Jauche

Unverdünnt im Winter, sonst 1:5 verdünnt gegen Rost, fressende und saugende Insekten, Schnecken, Kaliummangel

Zwiebelschalen-Brühe

Unverdünnt gegen Kraut- und Knollenfäule an Tomaten

Zwiebelschalen-Jauche

Gegen Grauschimmel, Blattfallkrankheit, zur Vorbeugung von Kraut- und Knollenfäule an Kartoffeln, Fernhalten der Möhrenfliege


Quellen:

  • Christian Kubik: Pflanzenschutz im naturnahen Garten; Österreichischer Agrarverlag, 2009
  • Christa Weinrich: Mischkultur im Hobbygarten, Verlag Eugen Ulmer, 2012
Kommentieren Kommentare