Moleküle sind chemische Verbindungen, die aus zwei oder mehreren Atomen aufgebaut sind. Die enthaltenen Atome können entweder von dem selben Element stammen (Elementmolekül) oder aus verschiedenartigen Atomen zusammengesetzt sein.

Gemeinsamkeiten von Molekülen

Alle Atome in einem Molekül sind immer kovalent miteinander verbunden. Das ist das Alleinstellungsmerkmal der Moleküle. Außerdem sind Moleküle nach außen hin neutral. Also erscheinen sie nach außen ungeladen.
Zusätzlich bilden Moleküle oftmals die kleinsten Einheiten von Reinstoffen.
In diesem Bild siehst du die Strukturformel des Wassermoleküls (H2OH_2O). Das Molekül besteht aus den Atomen Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O), die kovalent miteinander verknüpft sind. Außerdem ist das Molekül ungeladen und bildet die kleinste Einheit des Reinstoffes "Wasser", denn Wasser besteht ausschließlich aus Wassermolekülen.

Elementmoleküle

Elementmoleküle bestehen aus zwei oder mehreren Atomen des selben Elements.
Quelle: Patrick Harrer, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

In diesem Bild siehst du die Strukturformel des Sauerstoffmoleküls (O2O_2). Dieses Molekül besteht nur aus den Atomen des Elements Sauerstoff (O), die aber wiederum kovalent miteinander verbunden sind. Auch dieses Molekül ist nach außen hin ungeladen und bildet die kleinste Einheit des Reinstoffes "Sauerstoff".

Abgrenzung zu anderen chemischen Verbindungen

Neben den Molekülen als chemische Verbindung, gibt es noch die Salze und Metalle.
Die Verbindungen unterscheiden sich vor allem durch die Bindungsarten, also wie die einzelnen Atome in der Verbindung verknüpft sind.
Metalle entstehen durch Metallbindungen, Salze durch Ionenbindungen und Moleküle durch kovalente Bindung.
Kommentieren Kommentare