Zu article Bedingte Wahrscheinlichkeit: Fehler in Zuerst ein einführendes Beispiel
Renate 2014-10-29 18:06:58+0100
Im Abschnitt "Zuerst ein einführendes Beispiel" ist, denke ich, ein massiver Fehler:
Wenn man davon ausgeht, dass der Boden nur bei Regen nass wird (wie hier ja steht), ist die Wahrscheinlichkeit, dass es regnet, wenn der Boden nass wird, meiner Meinung nach 1 und nicht 0,25.
Denn dass der Boden NUR bei Regen nass wird, heißt ja, dass es MIT SICHERHEIT regnen muss, wenn der Boden nass wird.
B beeinflusst die Regenwahrscheinlichkeit somit sehr wohl.
Renate 2016-10-18 19:06:22+0200
Mittlerweile ist das Beispiel dahingehend abgeändert worden, dass der Boden NICHT NUR bei Regen nass wird ;).
Dennoch bin ich mit Aussage in 2, dass die Wahrscheinlichkeit P(A|B) von A unter der Bedingung B gleich 0,25 (=P(A) ) ist, immer noch nicht einverstanden.

Das hieße doch, dass A und B voneinander stochastisch unabhängig sind, und dann müsste doch auch P(B|A)=P(B) sein, oder?

P(B|A) ist aber gleich 1 (siehe unter 1.). Die Aussage bei 2 würde also bedeuten, dass auch P(B) = 1 ist, d. h. der Boden ist immer nass???

Sophie_lg 2017-05-02 18:31:11+0200
Das Beispiel mit dem Regen und dem nassen Boden macht das Thema komplizierter als es eigentlich ist. In der Schule haben wir ein Beispiel durchgenommen mit Pralinen. Man zieht eine praline, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Vollmilchpraline und zugleiche eine mit Marzipan gefüllte Praline ist.
Mathe-Ole 2019-09-10 15:18:48+0200
Ich sehe es wie Renate. Wenn der Boden nass wird, müsste die Wahrscheinlichkeit für Regen größer als 25 % sein. Wie groß genau, kann man natürlich nicht sagen.
Antwort abschicken