Beispiel für Klassenkarte zu MENSCH (selbsterstellt)
Mit einer Klassenkarte kann man die Attribute und Methoden einer Klasse übersichtlich darstellen.

Klassenkarte zur Klasse HUND

verschiedene Hunde im Gras
Zunächst zeichnest du ein Rechteck mit spitzen Ecken und unterteilst es in drei Bereiche:
  • Ein kleiner Teil für den Klassennamen
  • Ein größerer Teil für die Attribute
  • Ein größerer Teil für die Methoden
leere Klassenkarte mit Unterteilungen (selbsterstellt)
Häufig ist es im Vorhinein nicht so leicht abzuschätzen, wie viel Platz man braucht.
erster Ansatz für die Klassenkarte
Ein guter Trick ist es, erstmal die obere und die linke Kante zu zeichnen und die weiteren Striche nach und nach zu ergänzen, damit du das Diagramm noch nach rechts bzw nach unten erweitern kannst.
Außerdem brauchst du genug Platz für die Attribute und Methoden, weshalb du die Unterteilungslinien nicht zu früh einzeichnen solltest.

Klassenbezeichner

Klassenkarte mit Klassenbezeichner
Ganz oben wird der Klassenbezeichner eingetragen. Häufig wird dieser komplett groß geschrieben, damit man auch außerhalb der Klassenkarte erkennt, dass es sich um eine Klasse handelt.

Attribute

Klassenkarte mit Attributen
Die Attribute werden komplett klein geschrieben.
Sie stehen im mittleren Feld. Wenn alle Attribute eingetragen sind, kann man die Trennlinien zeichnen.
Es werden keine Attributwerte eingetragen, denn diese sind bei jedem Objekt unterschiedlich!

Methoden

Im unteren Feld werden noch die Methoden ergänzt. Bei diesen wird der Anfangsbuchstabe jedes Wortes groß geschrieben (CamelCase). Falls die Methode Parameter hat, werden diese ebenfalls angegeben.
Klassendiagramm zu Hunden
Ist das Klassendiagramm fertig ausgefüllt, so ergänzt man gegebenenfalls noch die fehlenden Striche.
Natürlich kann ein Hund noch viel mehr Sachen und hat noch viel mehr Eigenschaften. Bei einer Modellierung lässt man jedoch alles weg, was für die aktuell betrachtete Situation nicht benötigt wird. Dadurch wird die Klasse kompakter und die Situation besser beschreibbar.
Möchte ein Tierheim zum Beispiel Objektkarten zu den verschiedenen Hunden erstellen, so muss es eher nicht erwähnen, wie lang die Zunge des Hundes ist. Es ist aber durchaus wichtig, ob er stubenrein ist.
Kommentieren Kommentare