In Analogie zu einem Spielwürfel wird ein quaderförmigerTafelschwamm geworfen.

Für das einmalige Werfen des Schwammes wurde experimentell folgendes Modell ermittelt:

Elementarereignis

"Eine der beiden größten Seitenflächen oben"

"Eine der beiden kleinsten Seitenflächen oben"

"Ein der beiden übrigen Seitenflächen oben"

Wahrscheinlichkeit

0,83

0,04

0,13

a

Beschreibe, wie man experimentell einen Schätzwert fürdie Wahrscheinlichkeit des Ereignisses „Der Tafelschwammlandet bei einmaligem Werfen so, dass eine der beiden kleinstenSeitenflächen oben liegt.” ermitteln kann. (1 BE)

b

Begründe anhand der Tabelle, dass dieses Zufallsexperiment kein Laplace-Experimentist. (1 BE)

c

Der abgebildete Schwamm wird einmal geworfen. Gib ein Ereignis an, dessenWahrscheinlichkeit 87% beträgt. (1 BE)

d

Der abgebildete Schwamm wird zweimal geworfen. Kreuz an, mit welcher Wahrscheinlichkeitder Schwamm dabei nie auf eine der beiden größten Seitenflächen fällt. (1 BE)