Die absolute Häufigkeit gibt an, wie oft ein bestimmtes Ereignis bei mehrmaliger Wiederholung eines Zufallsexperiments eintritt. Als Anzahl ist sie immer eine natürliche Zahl zwischen null und der Gesamtzahl von Versuchen.

Bei Experimenten mit zwei Ereignissen kann man die absolute Häufigkeit in einer Vierfeldertafel darstellen.

Beispiel

Wenn ein Würfel 20-mal geworfen wird und fünfmal eine 3 fällt, so ist die absolute Häufigkeit von 3 gleich 5.

Bild von einer Hand die einen Würfel wirft

Für die absolute Häufigkeit wird oft der Buchstabe %%H%% verwendet. Für den Wurf von oben schreibt man also %%H(3)=5%%.

Beziehung zu relativer Häufigkeit

Im Gegensatz zur absoluten Häufigkeit berücksichtigt die relative Häufigkeit auch die Anzahl der Versuche.

Zwischen der absoluten Häufigkeit und der relativen Häufigkeit gilt folgende Beziehung:

%%\text{absolute Häufigkeit} =\text{relative Häufigkeit} \cdot \text{Anzahl der Versuche}%%

$$\Rightarrow\ \text{relative Häufigkeit} =\frac{\text{absolute Häufigkeit}}{\text{Anzahl der Versuche}}$$

In dem Beispiel von oben heißt das %%\frac5{20}=0{,}25=25\,\%%%.

Kommentieren Kommentare