Bildung ist eine der wichtigsten beeinflussbaren Startbedingungen für die selbstbestimmte Gestaltung des eigenen Lebens. Jede und jeder sollte gleiche Chancen auf Bildung haben und entsprechend der eigenen Persönlichkeit gefördert werden!

Finanziell benachteiligte Kinder haben in Deutschland deutlich geringere Bildungschancen. "Wirkung" beschreibt, was wir für diese Zielgruppe und für die Gesellschaft insgesamt verbessern wollen: Wir helfen dieser Zielgruppe ihr Problemfach Mathematik zu bewältigen. Dabei vermitteln wir Kompetenzen zum selbständigen Lernen und leisten so Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Zielgruppe entwickelt ein positiveres Verhältnis zur Schule sowie eigene Bildungswünsche und -ziele. Wir tragen langfristig dazu bei, dass sie eine befriedigende Berufstätigkeit finden und an der Gesellschaft gleichberechtigt teilhaben.

Unsere Wirkungslogik

Die folgende Grafik fasst zusammen (v.r.n.l.), was wir erreichen wollen und welche Arbeit wir dafür leisten. Im Weiteren schlüsseln wir detailliert auf, welches Problem wir beheben, welche Menschen wir mit unserer Arbeit erreichen und was wir für unsere Zielgruppe positiv verändern wollen.

Wirkungskette Serlo

Wirkungsorientierte Berichterstattung

Wir planen, messen und berichten über unsere Wirkung nach dem Social Reporting Standard.

Das Problem

  • 453.000 deutschsprachige SekundarschülerInnen leiden unter Armut und haben zugleich Probleme in der Schule (Destatis/bpb Datenreport 2016; AWO-ISS 2012).

  • 879 Millionen Euro geben Eltern in Deutschland pro Jahr für Nachhilfe aus, davon die Hälfte für Mathematik (Bertelsmann Stiftung 2016).

  • Die Schulwahl wird vom familiären Hintergrund maßgeblich beeinflusst (Destatis Datenreport 2016).

Was wir verändern wollen

Zielgruppe 1

Lernende ab der Sekundarstufe, die von relativer finanzieller Armut betroffen oder bedroht sind und deren prekäre Situation durch mangelnde Bildungserfolge verstärkt oder verursacht wird. Darunter sind 453.000 deutschsprachige SchülerInnen.

Das wollen wir erreichen
  1. Lernende nutzen die externe Lernhilfe, die sie ergänzend zur Schule oder zu anderen verpflichtenden Bildungsangeboten brauchen.
  2. Lernende glauben an Ihre Selbstwirksamkeit und sind zuversichtlich, dass sie die Schule schaffen können.
  3. Lernende sind erfolgreich in der Schule und schaffen einen befriedigenden Abschluss.
  4. Lernende haben ein positives Verhältnis zum Bildungserwerb und eigene Bildungswünsche und -ziele.
  5. Lernende finden nach der Schule eine für sie befriedigende Tätigkeit und sind nachhaltig vor finanzieller Armut geschützt.

Zielgruppe 2

Alle Lernenden in Schulen, Hochschulen und Berufsschulen ab der Sekundarstufe, darunter 6,2 Millionen deutschsprachige SchülerInnen.

Das wollen wir erreichen
  1. Lernende finden schnell hochwertige und relevante Bildungsinhalte und Übungsmöglichkeiten und können auf diese einfach und ohne Zugangsbeschränkungen zugreifen.
  2. Lernende lernen im eigenen Tempo und entsprechend ihrer methodischen Bedürfnisse.
  3. Lernende verfolgen selbständig Themen und Bildungswünsche entsprechend ihrer Interessen und individuellen Potentiale.
  4. Lernende sind empathisch füreinander und unterstützen sich gegenseitig.
  5. Lernende lernen gemeinsam, über Grenzen von Kultur, Nation und Milieu hinweg.
  6. Lernende finden während und nach der Schule, Hochschule oder Berufsschule eine für sie sinngebende Tätigkeit und entfalten eine positive gesellschaftliche Wirkung.

Zielgruppe 3

Lehramtsstudierende, LehrerInnen und Menschen, die in anderen Bildungsinstitutionen entweder ehrenamtlich oder freiberuflich Bildungsarbeit machen.

Das wollen wir erreichen
  1. LehrerInnen nutzen die vielfältigen Möglichkeiten, Unterricht digital zu unterstützen und zu bereichern.
  2. LehrerInnen nutzen mehr Ressourcen, um Lernerfahrungen stärker zu personalisieren und benachteiligte SchülerInnen stärker individuell zu fördern.
  3. LehrerInnen gestalten Bildungsinhalte aktiv und kollaborativ mit.
  4. LehrerInnen verstehen und gestalten Bildung als einen partizipativen Co-Creation-Prozess gemeinsam mit den Lernenden.

Reichweite

Die Anzahl der Einzelpersonen, welche wir mit unseren Aktivitäten erreichen geben einen Hinweis darauf, in welchem Umfang wir positiven Einfluss auf das Leben unserer Zielgruppe haben können und welches Wirkungspotential Serlo Education für die Zukunft hat.

Aktivität

Nutzung pro Zeitraum

serlo.org

697.653 NutzerInnen pro Monat (Stand November 2017)

Serlo Hochschulmathematik

110.967 NutzerInnen pro Monat (Stand Januar 2018); 4500 Downloads des Analysis 1 Buchs (Stand Juni 2018)

Serlo ABC

150 aktive NutzerInnen (Stand Januar 2018)

Serlo Lab School

Siehe "Status" auf labschool.serlo.org

Gartenpost von Serlo Nachhaltigkeit

98 EmpfängerInnen (Stand März 2018)

Gesamt

So viele Einzelpersonen, hat Serlo Education mit seinen Angeboten in einem Monat insgesamt erreicht:

Monat

Reichweite gesamt

Oktober 2017

808.868 NutzerInnen

Oktober 2016

483.486 NutzerInnen

Oktober 2015

232.459 NutzerInnen

Oktober 2014

125.450 NutzerInnen

Oktober 2013

98.745 NutzerInnen

Oktober 2012

22.806 NutzerInnen

Oktober 2011

499 NutzerInnen

Wirkung bei der Zielgruppe

Qualitatives Feedback

Uns erreicht regelmäßig Feedback unserer NutzerInnen. Eine Auswahl sammeln wir unter serlo.org/testimonials.

Alle Teammitglieder nehmen regelmäßig an Stunden der Serlo Lab School teil oder besuchen unsere Partnerschulen, um dort SchülerInnen beim Lernen mit serlo.org über die Schulter zu schauen. Durch den engen Kontakt zu den Zielgruppen wollen wir gewährleisten, dass unsere Teammitglieder ein Verständnis für die Lebensrealität unserer Zielgruppen haben. So werden Lerninhalte und Features besser auf die Bedürfnisse unserer Zielgruppen ausgerichtet.

In qualitativen Interviews und durch die Sichtung von Lerntagebüchern bekommen wir einen tieferen Einblick Lernbedürfnisse unserer SchülerInnen.

Quantitative Erhebungen

Über unsere Wirkungsmessung berichten wir detaillierter in unserem Wirkungsbericht, welcher im Laufe des Jahres 2019 neu aufgesetzt wird.